Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DBU-Förderung alpiner Berg- und Schutzhütten erklimmt neuen Gipfel

03.03.2006


Stiftung investierte insgesamt fast drei Millionen Euro - DAV-Sektionen Königsberg/Traunstein neu im Programm

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat mit dem heutigen Tag einen neuen Gipfel der Förderung alpiner Berg- und Schutzhütten erklommen! Aus der Hand des Kuratoriumsvorsitzenden Hubert Weinzierl nahmen die Vorsitzenden der Sektionen Königsberg und Traunstein im Deutschen Alpenverein (DAV), Dr. Axel J. Papendieck und Alfhart Amberger, Förderzusagen über insgesamt knapp 250.000 Euro für das Einrichten umweltgerechter Ver- und Entsorgungssysteme in ihren Hütten in Empfang. Damit kletterte die Zahl DBU-geförderter Berg- und Schutzhütten der NaturFreunde Deutschlands, des DAV und von Bergwachten in exponierten Alpenlagen auf 25. Hinzu kommen 13 geförderte Planungsvorphasen und 13 Begleitprojekte wie Leitfäden, Fachseminare, Dokumentationen und Präsentationen. Knapp drei Millionen Euro hat die DBU damit im Rahmen dieses Programms insgesamt bisher zur Verfügung gestellt.

Die Ostpreussenhütte der Sektion Königsberg - 1.630 Meter hoch im Hochkönigmassiv des Salzburger Kalkalpengebietes/Österreich gelegen - wird derzeit über zwei alte Dieselaggregate sowie über zwei kleine Solarmodule mit elektrischer Energie versorgt. Gekocht, gebacken und gekühlt wird mit Flüssiggas. Die Beheizung des Gebäudes sowie die Warmwasseraufbereitung in der Küche erfolgen über drei Holzheizungen. Im Rahmen des Projektes wird die Hütte weitgehend auf erneuerbare Energie umgestellt. Ein Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk soll künftig die Grundversorgung sicherstellen. Die Abwärme soll für die Warmwasserversorgung und teilweise die Beheizung der Hütte (schnelle Trockenraumbeheizung) verwendet werden. Zudem soll eine kleine Photovoltaik-Anlage die Stromversorgung der Hütte unterstützen. Parallel erfolgt eine Umstellung auf sparsame elektrische Geräte.

Bei der Traunsteiner Hütte - 1.560 Meter hoch in einem ausgedehnten Hochplateau auf der so genannten Reiteralpe, einem Gebirgsstock im südlichen Berchtesgadener Land, gelegen - werden zurzeit anfallendes Küchenabwasser sowie die fäkalen Abwässer nur mechanisch behandelt und anschließend in den Untergrund versickert. Zukünftig sollen die Küchenabwässer über einen Fettabscheider geführt werden. Die fäkalen Abwässer werden in einer neuen biologischen Kläranlage weitgehend gereinigt. Die anfallenden Fäkal- und Sekundärschlämme sollen die Saison über in der Vorklärung gelagert, nach Saisonende entwässert, nachgetrocknet und dann im Gelände auf einer behördlich festgelegten Fläche ausgebracht werden. Zusätzlich sollen ab 2007 zwei vorhandene alte Dieselgeneratoren durch ein neues Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk ersetzt werden.

"Umweltgerechte Konzepte für Berg- und Schutzhütten. Innovative Projekte im Alpenraum" ist der Titel des internationalen Fachseminars heute und morgen im Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern, bei dem einem breiten Kreis interessierter Bergfreunde besonders pfiffige Ver- und Entsorgungskonzepte für Wasser, Strom und Abwasser präsentiert werden, um sie zum Nachahmen zu ermuntern. Die Hüttenreferenten von Kärlingerhaus, Wimbachgrieshütte, Ingolstädter Haus, Friesenberghaus, Mindelheimer und Rüsselsheimer Hütte sowie der Hütte auf dem Hochjochhospiz präsentierten die technischen Innovationen ihrer Häuser.

Im Themenblock "Wetterlagen in den Alpen" referierte Jörg Kachelmann (meteomedia AG) über "Wetterlagen in den Alpen - Sicherheitsrelevante Aspekte für Bergwanderer und Hüttenwirte". Zum "Klimawandel im Alpenraum" trug Wolfgang Zängl (Ökologische Forschung München) über den "Einfluss des Klimawandels auf den Alpenraum - Das Abschmelzen der Gletscher, Gletscher im Treibhaus" vor.

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Abwasser Schutzhütte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics