Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vierter Wettbewerb zum "European Biotechnica Award"

22.02.2006


BIOTECHNICA HANNOVER 2005, 18. Oktober bis 20. Oktober



Verleihung am 12. Oktober 2006 in Zürich

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »Biotechnologie


Zum vierten Mal verleiht die Deutsche Messe AG in diesem Herbst den "EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD" an erfolgreiche Biotechnologie-Unternehmen. Als Veranstalterin der Leitmesse BIOTECHNICA und des Wettbewerbs zum EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD verfolgt sie das strategische Ziel, der deutschen und europäischen Biotech-Branche vielfältige Plattformen des wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Dialogs zu bieten. Der Wettbewerb zu diesem begehrten Award wendet sich an Unternehmen der Biotechnologie und Life Sciences, die sich durch innovative Produkte und Services sowie damit verknüpfte Konzepte und Geschäftsideen auszeichnen.

Zielgruppe

Teilnehmen können kleine und mittelständische Biotechnologie- und Life-Sciences-Unternehmen mit Hauptsitz in Europa, die die folgenden Kriterien erfüllen:

- maximal 350 Beschäftigte,
- Jahresgesamtumsatz von höchstens 50 Mio. EUR,
- wirtschaftliche Unabhängigkeit (maximal 25 Prozent des Firmenkapitals in der Hand eines oder mehrerer Großunternehmen; ausgenommen Venture-Capital-Firmen) sowie
- bereits erfolgreiches Engagement auf den Märkten für Biotechnologie und Life Sciences.

Die Gewinner werden auf der Grundlage der folgenden Kriterien ermittelt, wobei Businesspläne für das Auswertungsverfahren nicht ausreichen:

- Marktattraktivität bzw. -potenzial der Produkte oder Dienstleistungen,
- wissenschaftliche bzw. technische Bedeutung der Produkte oder Dienstleistungen für den Markt,
- überzeugende Marketingkonzepte,
- wissenschaftlicher Innovationsgrad,
- erfolgreiche Umsetzung des Geschäftsmodells und ergänzender Strategien sowie
- Professionalität der Unternehmensführung.

Preise

Der EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2006 ist mit insgesamt 40 000 EUR dotiert. Davon werden 20 000 EUR als Geldpreis an den Erstplatzierten und 20 000 EUR als Sachleistungen vergeben.

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsformulare können unter www.biotechnica-award.de heruntergeladen werden. Die dort formulierten Richtlinien sind für alle Bewerber verbindlich.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig und kostenlos. Die Entscheidung der Jury ist endgültig, der Rechtsweg ausgeschlossen.

Die Bewerbungen werden von einer unabhängigen Jury in einem nicht-öffentlichen Verfahren ausgewertet. Details über die mit europäischen Fachleuten besetzte Jury (Jury-Vorsitz: Prof. Dr. Peter Stadler, Vorsitzender der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB), Frankfurt/Main, und Vorstandsmitglied von EuropaBio, Brüssel) und das Verfahren können eingesehen werden unter www.biotechnica-award.de.

Bewerbungsschluss

Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2006. Die Gewinner werden im Rahmen der hochkarätigen Abendveranstaltung am 12. Oktober 2006 in Zürich bekannt gegeben und vorgestellt.

Partner

BIOCOM AG, Berlin,
Capgemini Deutschland GmbH, Stuttgart/Berlin,
DZ Bank AG, Frankfurt/Main,
DIB (Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie), Frankfurt/Main,
EuropaBio, Brüssel.

Die Verleihung des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2006 in Zürich

Nach der erfolgreichen Premiere dieses Biotech-Wettbewerbs im Jahr 2003 in Hannover findet die Verleihung des vierten Award im Rahmen einer hochkarätigen Abendveranstaltung am Donnerstag, 12. Oktober 2006, in Zürich im Hotel "Park Hyatt" statt. Die Verleihung schließt zeitlich unmittelbar an die Biotech-CEO-Konferenz der Deutschen Börse und der DZ-Bank an.

Mit der Wahl des Standortes Zürich wird der Award seinem Anspruch gerecht, in den Zwischenjahren zur BIOTECHNICA an wechselnden Plätzen in Europa stattzufinden. Der wichtigste europäische Finanzplatz sowie die Kooperationen mit der Deutschen Börse und dem Schweizer Biotech-Verband SBA versprechen ausgezeichnete Synergien für den Award.

Die Bildung von wirkungsvollen Biotech-Netzwerken voranzutreiben, steht im Mittelpunkt der Verleihung des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD. Dabei sind die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen sowie die Perspektiven der europäischen Biotechnologie-Industrie zentrale Gesprächsthemen. Dazu zählen auch Themen wie die Kooperationen zwischen Biotech-Start-up-Unternehmen und mittelständischer Pharmaindustrie, die europäischen Investitionen in den Biotech-Standort Deutschland und die Biotechnologie als Wachstumsmotor für Europa.

EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD und BIOTECHNICA

Neben dem jährlichen Wettbewerb zum EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD bietet die Deutsche Messe AG mit der internationalen Leitmesse BIOTECHNICA in den ungeraden Jahren (2007 vom 09. bis 11. Oktober am Messeplatz Hannover) den Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Grundlage für den kontinuierlichen fachlichen Austausch.

Die im Herbst 2006 geplante BIOTECHNICA ASIA in Singapur (10. bis 12. Oktober) wird verschoben. Trotz intensiver gemeinsamer Anstrengungen mit dem Partner vor Ort konnte das angestrebte Ziel des von der BIOTECHNICA gewohnt hohen Niveaus und damit einer adäquaten tragfähigen Messebasis zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht erreicht werden. Im German Center von Singapur wird stattdessen für die internationale Biotech-Branche im Herbst 2006 eine Partnering-Veranstaltung durchgeführt. Organisatoren dieses Events sind die Deutsche Messe AG und die Deutsch-Singapurische Industrie- und Handelskammer. Unabhängig von dieser Entscheidung prüft die Deutsche Messe AG weiterhin die Märkte in Indien und China. In diesen für die Biotechnologie interessanten Wachstumsregionen ist mittelfristig eine Veranstaltung vorstellbar.

Detlev Rossa | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.biotechnica.de

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA Biotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise