Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsfonds Berlin fördert Entwicklung verbrauchs- und schadstoffarmer Motoren

03.02.2006


Das Konzept der homogenen Verbrennung (HCCI = Homogeneous Charge Compression Ignition) kombiniert die Vorteile von Dieselmotoren (geringer Verbrauch, Selbstzündung) und Ottomotoren (besseres Schadstoffverhalten). Ausgehend von einem bereits vorhandenen Einzylinder-Konzeptmotor, an dem die grundsätzliche Machbarkeit gezeigt wurde, entwickelt ein Konsortium aus vier Unternehmen und zwei Forschergruppen der Technischen Universität mit Förderung des Zukunftsfonds Berlin den Prototypen eines Vollmotors. Konsortialführer ist die Berliner Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, IAV GmbH.


Dafür werden Forschungsarbeiten im Bereich des Einspritzsystems, des Ventiltriebs, der Kühlung und Schmierung, der Motorsteuerung und der Gemischbildung durchgeführt. Außerdem werden Sensoren entwickelt, die es ermöglichen, den Motor auf der Basis bisher nur schwer zugänglicher Parameter wie Druck, Temperatur und Gaszusammensetzung zu steuern. Ein weiterer Teil des Projektes besteht in der Charakterisierung und Optimierung von Kraftstoffen. Es wird erwartet, dass die Verwertung des Ergebnisses durch Beratungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen sowie durch Auslizenzierungen an die Automobilindustrie Berlin als Standort für Automobil-Technik stärkt. Berlin ist bereits heute ein anerkannt starker Forschungsstandort der Automobil-Technik. Die Automobil-Technik ist darüber hinaus die einzige Industriebranche Berlins, in der seit der Wiedervereinigung netto neue Arbeitsplätze entstanden sind. Kooperationsprojekte wie dieses bringen das Know-how der Wissenschaft und der Wirtschaft zusammen, um die Innovationskraft des Standortes weiter auszubauen.

Die Technologiestiftung ist in diesem Technikgebiet durch die Initiative Forschungs- und An-wendungsverbund Verkehrssystemtechnik (FAV) verstärkt engagiert. Der FAV entwickelt nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte in der Automobil-Technik, der Bahntechnik und der Verkehrstelematik. Außerdem organisiert der FAV Netzwerke aus Wissenschaft und Wirtschaft, die das vorhandene Können bündeln.


Das Kuratorium der Technologiestiftung hat auf Empfehlung des Technologie- und Innovationsrates des Landes Berlin entschieden, das Projekt mit insgesamt 2,2 Mio. € zu fördern, von denen im Erfolgsfalle ein Teil wieder an den Zukunftsfonds zurückfließt. Die Geförderten investieren Eigenmittel von 1,2 Mio. €.

Verantwortlich, Rückfragen, Interviewanfragen:
TSB Technologiestiftung Innovationszentrum Berlin, Geschäftsstelle des Zukunftsfonds
Dr. Christian Hammel, Fasanenstr. 85, 10623 Berlin, Tel: 030 - 46 30 25 59, Mail: hammel@technologiestiftung-berlin.de

Annette Kleffel | idw

Weitere Berichte zu: FAV Forschungs- und Entwicklungsprojekt Zukunftsfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics