Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Quanten-Mikroskop bis zu den Dirigenten des Gehirns

18.01.2006


Vier zukunftsweisende Forschungsprojekte werden mit dem Forschungspreis der Philip Morris Stiftung ausgezeichnet

Überraschende Erkenntnisse über die "Dirigenten des Gehirns", geheimnisvolle Reparaturen an den Genen, bahnbrechende Arbeiten für ein Quanten-Mikroskop und zerfallende Kunststoffe aus Biomaterialien - das sind die Themen der vier herausragenden Forschungsprojekte, die in diesem Jahr den renommierten Forschungspreis der Philip Morris Stiftung erhalten werden. Wie die Stiftung am Dienstag in München mitteilte, hat die unabhängige Jury den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Preis an eine Wissenschaftlerin, einen Forscher und zwei Forschergruppen aus Heidelberg, Ulm und München verliehen.

Völlig neue Perspektiven für die Anpassungsfähigkeit des Gehirns ergeben sich aus den Entdeckungen, die der Neurobiologin Prof. Hannah Monyer (48) von der Universität Heidelberg den Forschungspreis der Philip Morris Stiftung einbringen: Sie fand heraus, dass die Zellen, die im Gehirn das Kommando haben, auch bei Erwachsenen in großer Zahl ständig neu gebildet werden. Bisher war die Wissenschaft davon ausgegangen, dass diese "Dirigenten des Gehirns", die als so genannte GABAerge Neuronen Gedächtnis und Denken steuern, nach der Geburt nicht mehr gebildet werden.

Der Chemiker Prof. Thomas Carell (39) baut defekte Gene, um die geheimnisvollen Reparaturmechanismen an den Erbanlagen zu erforschen. Im genetischen Code jeder Zelle eines Lebewesens entstehen täglich Zehntausende von Schäden, die jedoch in komplexen biochemischen Vorgängen wieder ausgebessert werden. Der Chemiker an der Ludwig-Maximilians-Universität München hat Methoden entwickelt, mit denen sich diese Reparaturen bis ins Detail verfolgen lassen. Das war bisher praktisch unmöglich. So kann er nun herausfinden, wie diese Reparaturen funktionieren, warum sie aber auch hin und wieder versagen, so dass dadurch Erbschäden und schwere Krankheiten entstehen.

Die Physiker Prof. Joachim Ullrich (49) und Dr. Robert Moshammer (45) vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg entwickelten ein Mikroskop, mit dem sich physikalische Vorgänge in atomaren Größenordnungen mit bisher nicht erreichter Genauigkeit beobachten lassen. Mit diesen Arbeiten zum Reaktions-Mikroskop ermöglichen sie einzigartige Einblicke in die Welt der Quanten-Reaktionen, die schon in wenigen Jahren in der Technik, etwa für Kommunikation und Computer, eine entscheidende Rolle spielen werden.

Der Chemiker Prof. Bernhard Rieger (46) von der Universität Ulm und sein Kollege Dr. Gerrit Luinstra (42) vom Chemiekonzern BASF in Ludwigshafen haben Lösungswege für das ewige Dilemma zwischen Kunststoffen und Umweltschonung gefunden: Sie entwickelten neue Katalysatoren. Diese dienen als Hilfsmittel, um preiswert und in großen Mengen Kunststoffe herzustellen, die völlig identisch sind mit natürlichen Materialien. Die synthetischen Biomaterialien entstehen an den Katalysatoren aus Propylenoxid und Kohlenmonoxid. Sie zersetzen sich nach ihrer Nutzung im Kompost. In ihren Eigenschaften sind sie so vielseitig, dass sie die derzeit meistverwendeten Industriekunststoffe, die so genannten Polypropylene, weitgehend ersetzen könnten, die vollständig aus Erdöl hergestellt werden.

Der Forschungspreis der Philip Morris Stiftung gilt in Deutschland als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Er hat das Leitmotiv "Herausforderung Zukunft" und wird seit 1983 jährlich verliehen. Die Philip Morris Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, durch intensive Öffentlichkeitsarbeit Forscher und ihre Projekte breiten Kreisen bekannt zu machen. Damit will sie Berührungsängste zu Wissenschaft und Technik abbauen und herausragende Beispiele für Spitzenforschung ins Bewusstsein der Gesellschaft rücken.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pmintl.com

Weitere Berichte zu: Biomaterial Chemiker Kunststoff Quanten-Mikroskop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics