Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert Kognitionsforschung mit 6,2 Millionen Euro

11.01.2006


Hirnforschung eröffnet neue Diagnose- und Therapieverfahren



Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Kognitionsforschung in den nächsten drei Jahren mit 6,2 Millionen Euro. Themen sind Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, sprachliche Fähigkeiten, Lernen und Gedächtnis sowie Denken und Problemlösen. Forscherinnen und Forscher aus sieben Verbünden sollen die komplexen Leistungen des menschlichen Gehirns sowie krankhafte Störungen entschlüsseln, teilte das BMBF am Mittwoch in Berlin mit.



Das bessere Verständnis der Hirnfunktionen soll neue Diagnose- und Therapieverfahren ermöglichen. Die BMBF-Förderung verbindet Grundlagenforschung mit patientennaher Forschung. Dafür haben sich Experten aus Psychologie, Psychiatrie, Neurologie und Neurophysiologie zusammengetan.

So erforschen Wissenschaftler des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim etwa den Einfluss von Emotion und Kognition auf die Schmerzwahrnehmung. Dabei werden gesunde Patienten, chronische Schmerzpatienten und "Borderline"-Patienten mit verminderter Schmerzwahrnehmung untersucht. An der Klinik für Neurologie der Universität Münster wird derweil die Erholung der Lern- und Gedächtnisfunktion nach einem Schlaganfall erforscht. Dabei steht die möglicherweise unterstützende Rolle der körpereigene Substanz Dopamin im Vordergrund. Außerdem wird getestet, ob körperliches Training bei älteren Menschen langfristig die Lernfähigkeit verbessert.

Weitere Informationen über die vom BMBF geförderten Forschungsverbünde zur Kognitionsforschung unter: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/1145.php

Diese sieben vom BMBF geförderten Verbünde:

Verbundprojekt "Synaptische Plastizität"

Titel: Die Rolle von D-Serin vermittelter Kotransmission und NMDA-rezeptorabhängiger synaptischer Plastizität für Gedächnisfunktion und kognitive Störungen bei neurologischen Erkrankungen
Kontakt: Prof. Dr. Heinz Beck, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Universitätsklinikum, Sigmund-Freud Str. 25, 53105 Bonn

Verbundprojekt "Dopaminerge Förderung von Lernen"

Titel: Dopaminerge Förderung von Lernen, Gedächtnis und der Erholung nach einer Hirnschädigung
Kontakt: Prof. Dr. Stefan Knecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Albert-Schweitzer Str. 33, 48129 Münster

Verbundprojekt "Schmerzwahrnehmung"

Titel: Modulation der Schmerzwahrnehmung durch emotionale und kognitive Prozesse: Grundlegende Mechanismen und Veränderungen bei klinischen Störungen
Kontakt: Prof. Dr. Herta Flor, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Lehrstuhl für Neuropsychologie
J5, 68159 Mannheim

Verbundprojekt "Rückmeldungsbasiertes Lernen"

Titel: Neurokognitive Mechanismen des rückmeldungsbasierten Lernens: Implikationen für Dysfunktionen der Basalganglien und des präfrontalen Kortex
Kontakt: Prof. Dr. Onur Güntürkün, Ruhr-Universität Bochum, Institut für kognitive Neurowissenschaften, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum

Verbundprojekt "Belohnungssystem"

Titel: Die Rolle des Belohnungssystems des Gehirns bei der Handlungsüberwachung und beim Gedächtnis
Kontakt: Prof. Dr. Thomas Münte, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Neuropsychologie, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg

Verbundprojekt "Plastizität der Objektverarbeitung"

Titel: Plastizität und Reorganisation der Objektverarbeitung im menschlichen Gehirn
Kontakt: Prof. Dr. Brigitte Röder, Universität Hamburg, Biologische Psychologie und Neuropsychologie, Edmund-Semens-Allee 1, 20146 Hamburg

Verbundprojekt "Apraxie"

Titel: Von dynamischer sensomotorischer Interaktion bis zur konzeptuellen Repräsentation: Dekonstruktion der Apraxie
Kontakt: Prof. Dr. Ferdinand Binkofski, Universität zu Lübeck, Klinik für Neurologie, Ratzeburger Allee 160, 23562 Lübeck

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.bmbf.de/press/1715.php
http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/1145.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen in der Bionik gesucht!

18.01.2018 | Förderungen Preise

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften