Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

365 Orte im Land der Ideen - DBU präsentiert "Bionik"-Ausstellung

02.01.2006


Ein Land mit ebenso vielen besonderen Plätzen wie Tagen im Jahr: 2006 stellt die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" 365 ausgewählte Orte vor, die ein positives Bild der Republik vermitteln sollen. Als "Ausgewählter Ort 2006" ist die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Teil dieser Reihe. Am 19. November wird die weltweit größte Umweltstiftung im Rahmen der Initiative ihre interaktive Wanderausstellung zum Thema "Bionik" eröffnen und damit einen aktuellen Schwerpunkt Ihrer Arbeit vorstellen. Bioniker übertragen Baupläne der Natur in neue Technik und entlasten damit die Umwelt. Wie - das werden Träger des Deutschen Umweltpreises an dem Tag in Osnabrück erklärten: So will Prof. Wilhelm Barthlott "seinen" Lotuseffekt erläutern. Dem Forscher ist es gelungen, die Eigenschaften der selbstreinigenden Pflanze auf Oberflächen zu übertragen. Auch Prof. Claus Mattheck wird in seinem Vortrag "Design in der Natur - der Baum als Lehrmeister" erklären, was die Automobilbranche im Interesse des Umweltschutzes von Bäumen lernen kann. Ein Programm für die ganze Familie soll die Veranstaltung abrunden.


Ein herausragendes Beispiel für die DBU-Projektförderung - Der "Lotus Effekt". Die selbstreinigende Pflanze dient als Beispiel für technische Innovationen. Am 19. November 2006 wird der Umweltpreisträger Prof. Wilhelm Barthlott seine Forschungsergebnisse im Rahmen der Initiative "Land der Ideen" in Osnabrück vorstellen.



Umweltstiftung in Osnabrück wird aus 1200 Bewerbungen ausgewählt

... mehr zu:
»Umweltstiftung


Nach Aussagen der Initiatoren um Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler ist die Reihe "365 Orte im Land der Ideen" schon jetzt die größte Veranstaltungsserie für Innovation, Mut und Neugier, die es jemals in Deutschland gegeben hat. "Wir freuen uns auf ein Jahr, in dem wir Deutschland neu entdecken", betont der Geschäftsführer von FC Deutschland, Mike de Vries, in seinem Glückwunschschreiben an die DBU. Die Fußballweltmeisterschaft biete die Gelegenheit, das Land der Welt in neuer Weise als weltoffen, sympathisch und zukunftsfähig vorzustellen. Die Resonanz auf den Wettbewerb sei enorm: "Die Jury unter Vorsitz des Generaldirektors der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Prof. Martin Roth, hatte die Aufgabe, aus den über 1.200 Bewerbungen wirklich nur 365 Orte auszuwählen", weiß de Vries.

Standort-Initiative erstellt Reiseführer für Deutschlandentdecker

Mit der DBU-Nominierung wird Osnabrück nun Bestandteil eines Reiseführers, den die Initiative gemeinsam mit dem DuMont-Verlag in den Buchhandel bringen will. Die Wochenzeitung "DIE ZEIT" wird darüber hinaus in jeder Ausgabe die Orte der Woche vorstellen.

DBU bereitet "Bionik"-Ausstellung vor

Um sich als "Ort im Land der Ideen" zu präsentieren, bereitet die DBU in Zusammenarbeit mit dem Bionik-Forschungsnetzwerk "Biokon" ihre vierte, interaktive Wanderausstellung vor, die am 19. November im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) eröffnet wird. Nach "Faszination Biotechnologie", "Energie@home" und "FasziNatur" soll die "Bionik"-Ausstellung nun auf etwa 250 Quadratmetern spielerisch vermitteln, wie der Mensch Ideen der Natur für technische Innovationen nutzen kann. Kinder und Jugendlichen sollen so die Faszination für dieses Thema entdecken. "Ziel ist es natürlich auch, Schüler an natur- und ingenieurwissenschaftliche Berufe heranzuführen", betont DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde.

Brickwedde: "Bioniker sind international noch nicht stark vernetzt. Die Aktivitäten in Deutschland sind da sicherlich wegweisend"

Die Synthese aus Biologie und Technik sei einer der dynamischsten Wissenschaftsbereiche, die es zurzeit gebe, urteilt Tina Baier in der Süddeutschen Zeitung vom 29. November 2005. Ein Grund, warum auch die DBU verstärkt ihr Augenmerk auf diesen Forschungszweig legt: "Bioniker sind international noch nicht stark vernetzt. Die Aktivitäten in Deutschland sind da sicherlich wegweisend", sagt Brickwedde. Da wundert es nicht, dass die Umweltstiftung bei der Verleihung ihres Deutschen Umweltpreises 2005 nach Barthlott (1999) und Mattheck (2003) zum dritten Mal einen Bioniker ausgezeichnet hat: "Dr. Berndt Heydemann überzeugte mit seinem Ökotechnologie-Zentrum in Nieklitz in Mecklenburg-Vorpommern", erläutert Brickwedde. Das Umweltinformations- und Bldungszentrum "Zukunftszentrum Mensch - Natur - Technik - Wissenschaft" (ZMTW) zeige originell und faszinierend Wissenschaft zum Anfassen. "Das ist sicherlich auch ein Ort, der es neben den 365 ausgewählten Plätzen im `Land der Ideen` wert ist, besucht zu werden", so Brickwedde.

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseteam

Weitere Berichte zu: Umweltstiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie