Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwendungen technischer Kunststoffe von DuPont erfolgreich bei ,Innovation Awards 2005‘ der SPE Automotive Division

20.12.2005


EP-EU-2005-23-d. Photo: DuPont

Die Automotive Division der Society of Plastic Engineers (SPE) hat eine Kraftstoff sparende Motorkomponente aus dem Hochleistungspolyamid Zytel® HTN von DuPont mit einem ,Innovation Award 2005‘ in der Kategorie ,Powertrain‘ ausgezeichnet. Der so genannte Water Jacket Spacer wird für die Motoren des Toyota Crown und des Lexus GS 300 eingesetzt. Der Award wurde am 16. November 2005 anlässlich der Innovation Awards Gala in Livonia, MI/USA, an das Entwicklungsteam von Toyota, Aisan und DuPont übergeben. Zu den Finalisten in der gleichen Kategorie gehörte ein Saugrohr aus Zytel® Polyamid von DuPont für den Chrysler PT Cruiser GT, das Chrysler, Siemens VDO und DuPont gemeinsam entwickelt haben.

Der Water Jacket Spacer aus Zytel® HTN wird in den Kühlmantel des Zylinderblocks eingesetzt, wo er die Strömung des Kühlmittels beeinflusst und auf diese Weise die Zylinderwandtemperatur vergleichmäßigt. Dadurch ergibt sich nach Angaben von Toyota eine Kraftstoffeinsparung von einem Prozent, was rund 23 Liter weniger Verbrauch pro Fahrzeug und Jahr entspricht* und damit eine Amortisation der Bauteilkosten bereits nach sechs Betriebsmonaten ermöglicht. Um einen vergleichbaren Effekt zu erzielen, müsste man das Fahrzeuggewicht um fast 25 kg verringern. Bei der Entwicklung dieser innovativen Kunststoffanwendung, die beidseitig von heißem Kühlmittel umspült wird, hat DuPont während aller Entwicklungsphasen eng mit Toyota, dem Verarbeiter Uchiyama Manufacturing Corp., Okayama/Japan, und dem Tier-1-Zulieferer Aisan Industry Co. Ltd., Obu, Aichi/Japan, zusammengearbeitet.

... mehr zu:
»Division »HTN »SPE

Zytel® HTN wurde dabei auf Grund seiner Beständigkeit gegen aggressive Medien, wie heiße Longlife-Motorkühlflüssigkeiten, ausgewählt. DuPont unterstützte Uchiyama und Aisan vor Beginn der ersten Spritzgießversuche mit Fließbild- und Verformungsanalysen sowie mit anwendungstechnischer Beratung während der jahrelangen, ebenso strengen wie erfolgreichen Tests. Dazu Takashi Kubota, Assistant Manager des Engineering Dept. No. 1 bei Aisan: „Die Materialwahl war ein besonders kritischer Faktor für dieses Projekt. Unter allen getesteten Werkstoffen ermöglichte nur Zytel® HTN die erforderliche Kombination aus Hitzebeständigkeit, Maßhaltigkeit und Zuverlässigkeit.”

Bei dem zu den Finalisten in der Kategorie ,Powertrain‘ gehörenden Kunststoff-Saugrohr für den Chrysler PT Cruiser GT hat ein für das Ultraschallschweißen geeignetes Zytel® Polyamid von DuPont das ursprünglich eingesetzte Aluminium ersetzt und damit eine Gewichtseinsparung von rund 4,5 kg ermöglicht. Dieses von der Chrysler Group, Siemens VDO und DuPont gemeinsam entwickelte Saugrohr ist zugleich eines der ersten Großserienteile seiner Art für einen Motor mit Turbolader. Dazu Dariusz Kepczynski, Manager Business Development bei Siemens VDO und Programm-Manager für diese Anwendung: „Abgesehen davon, zu den Finalisten zu gehören, ist es für uns natürlich eine besondere Ehre, vom Kunden für diesen Preis vorgeschlagen worden zu sein. Durch innovative Maßnahmen in Konstruktion und Materialeinsatz konnten wir die Kosten für unseren Kunden senken und zugleich den Nutzwert der Anwendung steigern.”

Die SPE Automotive Division vergibt die ,Innovation Awards‘ alljährlich für besonders innovative Kunststoffanwendungen (The Most Innovative Use of Plastics) im Rahmen einer Gala-Veranstaltung, an der über 700 Spezialisten aus der Automobil- und Zuliefer- und der Kunststoffindustrie teilnehmen.

Horst Ulrich Reimer | Du Pont de Nemours GmbH
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Division HTN SPE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

nachricht EU fördert exzellente Nachwuchsforschung: Zehn Auszeichnungen gehen nach Nordrhein-Westfalen
15.09.2017 | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

10. Cottbuser Medienrechtstage zu »Fake News, Hate Speech und Whistleblowing«

18.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie

19.09.2017 | Förderungen Preise

Simulation von Energienetzwerken für Strom, Gas und Wärme

19.09.2017 | Energie und Elektrotechnik