Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start in das Jubiläumsjahr: Einreichungen von Projekten zum Deutschen Zukunftspreis 2006 noch bis zum 15. Januar 2006 möglich

16.12.2005


Zum 10. Mal wird 2006 der Deutsche Zukunftspreis - Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation - vergeben.

Der mit 250.000 Euro dotierte Preis würdigt Projekte, die ausgehend von exzellenter Forschung zu anwendungs- und damit marktreifen Produkten führen, und ehrt die Menschen hinter diesen Entwicklungen. Der Preis will das öffentliche Bewusstsein für die in Deutschland vorhandenen wissenschaftlichen und technischen Entwicklungspotenziale stärken und zu einem innovationsfreundlichen Klima beitragen. Bundespräsident Horst Köhler sieht im Deutschen Zukunftspreis einen Wegweiser in das "Land der Ideen".

In einem mehrstufigen Verfahren bestimmt eine hochkarätig besetzte Jury die vier Teams, die für den Deutschen Zukunftspreis nominiert werden. Im September 2006 stellt der Chef des Bundespräsidialamtes diese vier Teams als Teilnehmer der Endausscheidung öffentlich vor; im November übergibt Bundespräsident Horst Köhler in einer festlichen Jubiläumsveranstaltung den Deutschen Zukunftspreis 2006.

Der Deutsche Zukunftspreis ist kein Bewerberpreis. Ein Projekt muss von einer der vorschlagsberechtigten Institutionen nominiert werden; dazu gehören die großen Wissenschafts- und Wirtschaftsorganisationen des Landes sowie die Juries weiterer Wissenschafts- und Technikpreise.

Unter www.deutscher-zukunftspreis.de(Organisation)finden sich weiterführende Informationen zu diesen Institutionen und eine Liste von Ansprechpartnern, die Fragen zum Nominierungsverfahren beantworten können. Einzelne Forscher und Entwicklerteams können auch von sich aus aktiv werden und die vorschlagsberechtigten Institutionen auf ihre Projekte und Innovationen aufmerksam machen. Bis zum 15. Januar 2006 ist es noch möglich, Kandidaten und Projekte zur Auswahl vorzuschlagen. Dann endet die bereits seit August dieses Jahres laufende Ausschreibung.

"Zukunft duldet keine Routine und das gilt auch für den Deutschen Zukunftspreis" - damit hatte Bundespräsident Horst Köhler bei der diesjährigen Preisverleihung eine Vielzahl von Aktivitäten für das Jubiläumsjahr 2006 angekündigt. Bundespräsident Horst Köhler: "Mit dem Preis und den vielen Aktivitäten um ihn herum will ich den Menschen in Deutschland zeigen: Es gibt kreative und mutige Forscherinnen und Forscher in unserem Land, es gibt spannende Entwicklungen, wir bleiben nicht stehen. Wir brauchen eine positive Einstellung der Menschen zu Veränderungen und wir brauchen Interesse für Neues. Das will ich mit dem Deutschen Zukunftspreis befördern." Die Entwicklung und Produktion innovativer Güter konzentriert sich in Deutschland sehr stark auf wenige große Unternehmen. Dem Bundespräsidenten ist es ein besonderes Anliegen, auch die kleinen und mittleren Unternehmen stärker zu ermutigen, ihr Innovationspotenzial sichtbarer zu machen. Der Deutsche Zukunftspreis kann dabei helfen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Interessierte auch bei der Geschäftsstelle des Deutschen Zukunftspreises, die beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der in Essen angesiedelt ist. Ansprechpartnerin ist Frau Daniela Mägdefessel (Telefon 0201/ 8401-134 oder daniela.maegdefessel @stifterverband.de) oder beim Büro Deutscher Zukunftspreis Telefon 089/ 21 09 61 27 oder info@deutscher zukunftspreis.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-zukunftspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik