Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alumni-Förderverein des Fraunhofer IPSI zeichnet die besten Diplomarbeiten 2005 aus

15.12.2005


  • Verteilter Index fuer dezentrale XML-Netzwerke
  • Wasserzeichenbasierter Suchmechanismus überfuehrt kriminelle eBay-Anbieter

Der Alumni-Foerderverein (VIA) des Fraunhofer-Instituts IPSI in Darmstadt hat am 14. Dezember seinen Preis fuer die besten Diplomarbeiten 2005 doppelt verliehen. Die vormaligen Studenten Ellen Kremer und Konstantin Pussep wurden fuer ihre herausragenden Abschlussarbeiten an der Technischen Universitaet Darmstadt (TUD) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut ausgezeichnet. Beide Arbeiten wurden mit der Note 1,0 bewertet. Die Juroren Prof. Dr. Erich Neuhold, Vorsitzender des VIA und frueherer Leiter des Fraunhofer IPSI, und Prof. Dr.-Ing. Matthias L. Hemmje, stellvertretender Vorsitzender und heute an der Fernuniversitaet Hagen, hatten sich darauf verstaendigt, den im Jahr 1999 eingefuehrten IPSI-Alumni- Preis erstmals doppelt zu vergeben: einmal fuer die beste wissenschaftlich-technische Diplomarbeit (Konstantin Pussep) und einmal fuer die beste markt- und kundenorientierte Diplomarbeit (Ellen Kremer). "Damit soll dem Spektrum des IPSI, das einerseits eine Forschungseinrichtung ist und andererseits marktfaehige Verfahren entwickelt, entsprochen werden", begruendet Hemmje diese Entscheidung.

... mehr zu:
»BRICKS »VIA

Dezentralisierter Index beschleunigt Austausch von XML- Dokumenten

Die Arbeit von Konstantin Pussep wurde in englischer Sprache an der TU Darmstadt im Fachbereich Informatik bei Prof. Dr. Thomas Hofmann, gleichzeitig Leiter des Fraunhofer IPSI, eingereicht. Sie traegt den Titel: "Improving Xpath Query Execution in P2P-DOM by Building a Decentralized Index". Mit Pusseps Entwicklung kann eine auf mehreren raeumlich getrennten Rechnern in Teilen gespeicherte XML-Datenbank sehr viel leichter unterhalten werden als mit herkoemmlichen Techniken. Die Juroren sehen die Untersuchung als preiswuerdig an, da sie ein wichtiger Schritt bei der Realisierung eines dezentralen XML-Speichersystems (P2P-DOM) innerhalb des BRICKS-Projektes der Europaeischen Union sei. Das Projekt BRICKS (Building Resources for Integrated Cultural Knowledge Services) hat zum Ziel, ein dezentralisiertes Netzwerk fuer den integrierten Zugriff auf digitale Kulturgueter in Europa zu schaffen. Das Darmstaedter Institut uebernimmt dabei den technischen Aufbau von BRICKS und stellt die Infrastruktur bereit (Anmerkung fuer die Redaktionen: s. dazu auch die Pressemitteilung vom 3. November 2005 unter http://www.ipsi.de/presse ). Pusseps Entwicklung hat weit ueber BRICKS hinaus Bedeutung, da XML (extensible markup language) in Zukunft das im Internet gebraeuchliche Datenformat sein wird und die herkoemmlichen HTML-Daten abloesen soll.


Wasserzeichenbasierter Suchmechanismus ueberfuehrt kriminelle eBay-Anbieter

Die Nachwuchsforscherin Ellen Kremer loeste erfolgreich die Problematik einer wasserzeichenbasierten Suche in der Internet-Auktionsplattform eBay. Dazu verwendete sie das am IPSI entwickelte, sogenannte Container-Verfahren, mit dessen Hilfe Wasserzeichen eingebettet und ausgelesen werden koennen. Der von ihr entwickelte Suchmechanismus spuert Produktfotos auf, die fuer andere Internetauftritte, z.B. in den Katalogen der Hersteller, mit unsichtbaren Wasserzeichen markiert wurden und unrechtmaessig von diesen Internetauftritten herunterkopiert wurden. In den meisten Faellen verfuegen eBay-Anbieter durchaus ueber die Technik und das Know-how, um ein qualitativ ausreichendes digitales Foto ihrer Angebote zu erzeugen. Deshalb, so die Vermutung, sind kopierte Fotos typisch fuer Betrueger, die nicht im Besitz eines guten Bildes eines Originalproduktes sind, da sie mangelhafte Ware, Plagiate oder Grauimporte anbieten. Da ein gutes Artikelfoto eine Kaufentscheidung bei Online- Auktionen erwiesenermassen beguenstigt, greifen solche Anbieter gerne zu den Originalfotos der Hersteller, was in den meisten Faellen an sich schon eine Urheberrechtsverletzung ist, selbst wenn damit keine betruegerischen Absichten verfolgt werden. Die neue Suchtechnologie traegt deshalb unmittelbar dazu bei, Internetkriminalitaet einzudaemmen - in manchen Faellen Betrugsabsichten, auf jeden Fall aber Urheberrechtsverletzungen. Neben der technischen Seite hat sich Ellen Kremer auch mit der Vermarktung ihres Verfahrens beschaeftigt. In seinem Bewertungsschreiben hebt ihr Betreuer Dr. Martin Steinebach, Leiter des Bereichs Mediensicherheit am IPSI ( http://www.ipsi.de/wasserzeichen ) deshalb auch die Vielschichtigkeit der Aufgabenstellung und die selbststaendige Arbeitsweise der Absolventin hervor. Eingereicht wurde die Arbeit ebenfalls bei Prof. Dr. Thomas Hofmann. Ellen Kremer konnte ihren Preis nicht selbst in Empfang nehmen, da sie sich beruflich zur Zeit in den USA aufhaelt.

Prof. Dr. Arnd Steinmetz, der ebenfalls dem Kuratorium des VIA angehoert und heute an der Fachhochschule Darmstadt lehrt, ueberreichte die Auszeichnung stellvertretend an Dr. Martin Steinebach und an Konstantin Pussep persoenlich. Die Anerkennung besteht in einer offiziellen Urkunde, einem kleinen Ueberraschungspraesent und in der freien Mitgliedschaft im Verein IPSI Alumni auf Lebenszeit. Informationen ueber den Verein finden sich auf http://www.ipsi.fraunhofer.de/alumni/alumni_index.htm .

Michael Kip | Fraunhofer IPSI
Weitere Informationen:
http://www.ipsi.fraunhofer.de
http://www.ipsi.fraunhofer.de/alumni/alumni_index.htm

Weitere Berichte zu: BRICKS VIA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Krankheitserreger beim Reis blockieren
10.08.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie