Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Gewinner des European Biotechnika Award 2005: MediGene AG auf dem ersten Platz

18.10.2005


Auf Platz zwei: Speedel - Platz drei für Paion AG

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »MediGene

Die Gewinner des in diesem Jahr zum dritten Mal ausgelobten und mit insgesamt 40 000 Euro dotierten EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD stehen fest. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zur BIOTECHNICA 2005 (18. bis 20. Oktober) gab Prof. Dr. Peter J. W. Stadler in seiner Funktion als Sprecher der Jury und Vorsitzender der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) die Unternehmen bekannt:

Erster Preis für die MediGene AG aus Martinsried


Mit dem ersten Preis in Höhe von 20.000 Euro wurde das Martinsrieder Unternehmen MediGene ausgezeichnet. Die börsennotierte Biotech-Firma, mit einem zweiten Standort in San Diego, USA, erforscht und entwickelt neue Ansätze zur Behandlung verschiedener Krebs- und Tumorerkrankungen. 1994 aus dem Münchner Genzentrum ausgegründet, beschäftigt es inzwischen ca. 120 Mitarbeiter und hat als erstes deutsches Biotech-Unternehmen überhaupt ein Medikament auf den Markt bringen können. Weitere Medikamente befinden sich im Zulassungsprozess. Allen Entwicklungen gemein ist das Zielgebiet: MediGene hat nicht Nischen im Visier, sondern Bereiche mit hohem medizinischen Bedarf und wirtschaftlichen Potenzial: Prostatakrebs, Glioblastome - bösartige Tumore im Zentralen Nervensystem - und Lebermetastasen sind die Haupterkrankungen, für deren Heilung die Martinsrieder Lösungen suchen.

Speedel und Paion AG auf den Plätzen zwei und drei

Auf Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen hat sich das Unternehmen auf Platz zwei spezialisiert: die Speedel Holding. Etwa 70 Mitarbeiter haben der Baseler Firma eine weltweite Spitzenstellung auf dem Gebiet der Renin-Hemmung, einem vielversprechenden neuen Therapieansatz, erarbeitet. Mit mehreren Wirkstofflinien setzen die Baseler auf Substanzen zur Blutdrucksenkung und zum Nierenschutz - vor allem für Diabetespatienten. Speedel erhält als Preis drei Beratungstage der Consulting-Firma Capgemini.

Den dritten Platz belegt die Aachener Paion AG. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet Medikamente gegen Schlaganfälle und andere thrombotische Erkrankungen. Mit ca. 60 Mitarbeitern identifiziert, lizenziert und kauft es vielversprechende Substanzen. Das Ziel: die schnelle klinische Entwicklung und Marktzulassung dieser Wirkstoffe. Mit einer Substanz zur Behandlung von Schlaganfällen steht das börsennotierte Unternehmen in der klinischen Phase III. Der dritte Preis ist ein kostenloser Messestand auf der BIOTECHNICA ASIA 2006.

In seiner Laudatio hob Prof. Stadler das hohe Niveau aller am Wettbewerb teilnehmenden Firmen hervor und unterstrich die strengen Kriterien dieses Award, der sich ausschließlich an bereits am Markt erfolgreich etablierte kleine und mittlere Biotech- und Life-Sciences-Unternehmen wendet. Er betonte die intensive Prüfung aller eingereichten Firmenunterlagen durch die international hochkarätige Jury. In Hinblick auf die drei Finalisten sagte er: "Alle drei Unternehmen sind die Gewinner dieses Award."

Der scheidende Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, der Niedersächsiche Wirtschaftsminister Walter Hirche und Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, überreichten die Preise in Anwesenheit von rund 450 bedeutenden Vertretern der Biotech-Branche aus dem In- und Ausland.

Die Verleihung des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2005 bildet den Auftakt zur BIOTECHNICA 2005, die vom 18. bis 20. Oktober auf dem hannoverschen Messegelände veranstaltet wird. Rund 900 Aussteller aus 30 Ländern zeigen neueste Produkte und Entwicklungen von der roten über die weiße und blaue bis zur grünen Biotechnologie.

Detlev Rossa | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA MediGene

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise