Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung gegen Fettleibigkeit und Kürbis-Virus: Zwei Wissenschafter der Uni Graz ausgezeichnet

05.10.2005


Heute Vormittag wurden in der Grazer Burg von Landeshauptmann-Stellvertreter Dipl.-Ing. Leopold Schöggl die "Forschungspreise des Landes Steiermark 2005" verliehen. Zwei der insgesamt drei Auszeichnungen, jeweils dotiert mit 10.900 Euro, gingen an Wissenschafter der Karl-Franzens-Universität Graz für ihre herausragenden Forschungsleistungen: Den diesjährigen Hauptpreis erhielt Univ.-Ass. Dr. Robert Zimmermann vom Institut für Molekulare Biowissenschaften, der Erzherzog-Johann-Forschungspreis 2005 ging an Dr. Bernd Zechmann vom Institut für Pflanzenwissenschaften.


Ziel der Arbeit des Hauptpreisträgers Robert Zimmermann ist der Kampf gegen Stoffwechselerkrankungen, die zu Fettleibigkeit und in weiterer Folge zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes führen können. Bei seinen Untersuchungen im Rahmen des Genomforschungsprojekts GOLD entdeckte der Biowissenschafter ein bis dahin unbekanntes Enzym, die so genannte Fettgewebs-Triglyzerid-Lipase. "Diese spielt im Prozess des Fettabbaus eine entscheidende Rolle", wie Zimmermann herausfand, "da sie Triglyzeride, auch als Speicherfett bekannt, in Fettsäuren aufspaltet - eine Funktion, die man bisher einem anderen Enzym zugeschrieben hatte." Die revolutionäre Entdeckung, zusammengefasst in der Arbeit "Fat Mobilization in Adipose Tissue Is Promoted by Adipose Triglyceride Lipase", brachte es zu einer Veröffentlichung im renommierten Wissenschaftsmagazin "Science". Die neu entdeckte Lipase wurde patentiert und könnte schon bald Grundlage für Medikamente gegen Stoffwechselerkrankungen sein.
Im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses von Bernd Zechmann, ausgezeichnet mit dem Erzherzog-Johann-Forschungspreis, steht der Steirische Ölkürbis, genauer gesagt: ein Virus, das dem "Kult-Gemüse" in der Grünen Mark arg zusetzt. Es bewirkt mosaikartige Vergilbungen der Blätter, Deformierungen der Früchte und eine Verringerung der Samen. Der Pflanzenphysiologe widmete sich der Suche nach erfolgreichen Maßnahmen gegen das "Kürbis-Virus", das zu Ernteeinbußen von bis zu 60 Prozent führt.

In seiner Arbeit "Changes in the subcellular Distribution of glutathione during virus infection in Cucurbita pepo (L)" gelang es Zechmann, erstmals in der Zelle die für die Virusabwehr maßgebliche Substanz Glutathion, ein Antioxidans, aufzuspüren. "Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Abwehrmechanismen des Steirischen Ölkürbis zu analysieren und Strategien gegen das Virus zu finden, etwa in Form neuer Züchtungen", erklärt Zechmann. Die dritte Auszeichnung, den Förderungspreis 2005, erhielt Univ.-Doz. Dr. Peter Fickert von der Medizinischen Universität Graz. Der Spezialist für Magen-, Darm- und Lebererkrankungen hat mit seinen Untersuchungen die Voraussetzung für die Entwicklung neuartiger Medikamente geschaffen, die zukünftig zur Therapie bestimmter Lebererkrankungen (Cholostase) eingesetzt werden sollen.

Mit dem Forschungspreis würdigt das Land Steiermark jedes Jahr hervorragende wissenschaftliche Leistungen steirischer WissenschafterInnen. Die Auszeichnung wird als Hauptpreis für eine/n bereits anerkannte/n ForscherIn und als Förderungspreis für eine/n junge/n WissenschafterIn vergeben. Den Erzherzog-Johann-Forschungspreis rief die Steiermärkische Landesregierung 1959 anlässlich des 100. Todestags Erzherzog Johanns ins Leben. Er dient der Anerkennung wissenschaftlicher Leistungen, die auf dem Gebiet der Geistes- und/oder Naturwissenschaften zur besseren Erkenntnis und Erforschung des Landes Steiermark beitragen.

Kontakt:

Univ.-Ass. Dr. Robert Zimmermann
Universität Graz
Institut für Molekulare Biowissenschaften
Tel. 0316/380-1910
E-Mail: robert.zimmermann@uni-graz.at

Dr. Bernd Zechmann
Universität Graz
Institut für Pflanzenwissenschaften/Pflanzenphysiologie
Tel. 0316/380-8785
E-Mail: bernd.zechmann@uni-graz.at

Gudrun Pichler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-graz.at

Weitere Berichte zu: Fettleibigkeit Stoffwechselerkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics