Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DCCV-Stipendien für die Erforschung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen

19.09.2005


Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) schreibt für das Jahr 2006 Stipendien für Forschungen in Deutschland auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) in Höhe von insgesamt 60.000,- Euro aus. Ausschreibungstexte und Merkblätter mit Vergaberichtlinien können in der DCCV-Bundesgeschäftsstelle (Paracelsusstr. 15, 51375 Leverkusen; Tel.: 0214-87608-12, Fax: 0214-87608-88; E-Mail: mailto:info@dccv.de) angefordert werden.

... mehr zu:
»CED »DCCV »Darmerkrankung »Stipendium

Ludwig-Demling-Forschungspreis

Der im Jahr 2006 zum achten Mal zu vergebende und mit 25.000,- Euro dotierte "Ludwig-Demling-Forschungspreis" der DCCV, gestiftet von der Falk Foundation e.V. (Freiburg), wird für ein Vorhaben im Bereich der klinischen Forschung zu CED verliehen und soll ein Projekt fördern, welches Fragen der Diagnostik, Therapie, Prophylaxe oder Pathophysiologie der CED thematisiert. Bewerbungsfrist: 31. Januar 2006. Die Verleihung ist im Rahmen der Jahrestagung der DCCV am Samstag, dem 6. Mai 2006 in Aschaffenburg geplant.


Der Ludwig-Demling-Forschungspreis ist ein Forschungsstipendium für in Deutschland arbeitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die neue Vorhaben zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen beginnen wollen und sich durch Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe oder durch andere wissenschaftliche Leistungen bereits ausgezeichnet haben. Das Stipendium soll die Möglichkeit geben, erste Ergebnisse mit einem bestimmten Forschungsansatz zu erzielen, um sich darauf aufbauend dann um traditionelle Förderverfahren, beispielsweise bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft, zu bewerben. Das Stipendium kann auch Forschungsvorhaben ermöglichen, die von anderen Institutionen nicht oder nur selten gefördert werden.

DCCV-Forschungsstipendium "Patientenorientierte Forschung bei CED" mit dem Schwerpunkt: Kinder- und Jugendmedizin
Die DCCV schreibt für das Jahr 2006 erstmals das mit 25.000,- Euro dotierte DCCV-Forschungsstipendium "Patientenorientierte Forschung bei CED" aus. Das Stipendium soll ein Projekt der direkt patientenorientierten Forschung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) fördern. Dabei sollen Fragen der Diagnostik, Therapie oder Prophylaxe oder Fragen der Förderung von Gesundheit, Lebensqualität oder Wohlbefinden bei CED thematisiert werden. Im Jahr 2006 wird ein Vorhaben aus dem Bereich der Kinder- und Jugendmedizin gefördert. Bewerbungsfrist: 31. Januar 2006. Die Verleihung ist im Rahmen der Eröffnung der Jahrestagung der Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE) am Donnerstag, dem 4. Mai 2006 in Bremen geplant.

Für das DCCV-Forschungsstipendium "Patientenorientierte Forschung bei CED" gelten die gleichen formellen Voraussetzungen wie für den Ludwig-Demling-Forschungspreis, jedoch können sich hier auch Forscherinnen und Forscher bewerben, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen.

DCCV-Ausbildungsstipendium "Komplementärmedizin bei CED"

Das für den wissenschaftlichen Nachwuchs bestimmte und mit 10.000,- Euro dotierte DCCV-Ausbildungsstipendium "Komplementärmedizin bei CED" ist inhaltlich auf ein Vorhaben ausgerichtet, das sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung von Wirkungsweise und/oder klinischer Wirksamkeit von Verfahren der Naturheilkunde (klassische und neuere Naturheilverfahren), der Homöopathie, der Akupunktur, der Traditionellen Chinesischen Medizin, der anthroposophischen Medizin oder von Ayurveda bei der Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen befasst. Neben Zuschüssen für Sachmittel sind hier auch Zuschüsse zu den persönlichen Aufwendungen der Stipendiatinnen und Stipendiaten möglich. Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2006. Die Verleihung ist im Rahmen eines Arzt-Patienten-Seminars auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten am Samstag, dem 16.9.2006 in Hannover geplant.

Kontakt:
Dr. Reinhard Schüren,
Tel. 0214/87608-12,
E-Mail mailto:rschueren@dccv.de

Wolfgang Müller M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.dccv.de/stipendien

Weitere Berichte zu: CED DCCV Darmerkrankung Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise