Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Financial Times Deutschland, WHU und Bain & Company küren "Strategen des Jahres"

11.09.2005


Die Vorstandsvorsitzenden von Puma, Continental und K+S sind die Preisträger 2005

... mehr zu:
»WHU

Jochen Zeitz, Manfred Wennemer und Dr. Ralf Bethke sind die Strategen des Jahres 2005. Die Vorstandsvorsitzenden der Puma AG, der Continental AG und der K+S Aktiengesellschaft wurden am gestrigen Donnerstagabend vor rund 150 Gästen in Frankfurt am Main von der ’Financial Times Deutschland’, der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) und der Unternehmensberatung Bain & Company ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigen die Partner jährlich weitsichtige und erfolgreiche Vorstandschefs börsennotierter Unternehmen.

Der erste Preis ging an Jochen Zeitz, Vorstandsvorsitzender der Puma AG, der damit nach 2004 erneut als "Stratege des Jahres" ausgezeichnet wurde. "Jochen Zeitz ist nicht nur ein Meister der hohen Investor-Relations-Kunst, sondern auch ein ebenso vorausschauender wie ausdauernder Stratege, der sich ehrgeizige Ziele setzt, dabei aber stets Realist bleibt", würdigte Dr. Franz Josef Seidensticker, Managing Director von Bain & Company, in seiner Laudatio die Leistungen von Zeitz.


Mit dem zweiten Preis wurde der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Manfred Wennemer, ausgezeichnet. "Unter der Leitung von Manfred Wennemer avancierte die Continental AG vom margenschwachen und konjunkturabhängigen Zulieferer zum hochprofitablen System-Anbieter. Mit einem straffen Kostenmanagement und kontinuierlichen Investitionen in innovative Produkte hat Manfred Wennemer bei Continental für nachhaltig schwarze Zahlen gesorgt", hob Steffen Klusmann, Chefredakteur der FTD, die Leistungen des Vorstandschefs hervor.

"Ralf Bethke hat mit einer klassischen, aber konsequent umgesetzten Wachstumsstrategie, die den Ausbau der Kerngeschäftsfelder ebenso umfasst wie das Ausschöpfen von Synergien, die K+S AG zu einem internationalen Player gemacht", würdigte Prof. Dr. Peter Witt von der WHU die Leistungen des Kali- und Salzproduzenten.

In die Spitzengruppe der acht Nominierten schafften es neben den Preisträgern auch die Vorstandschefs der Bilfinger Berger AG, Celesio AG, Drägerwerk AG, Krones AG und der KSB AG. Der Preis "Stratege des Jahres" wird im Gegensatz zu anderen Awards, bei denen eine Jury die Auswahl trifft und den Sieger kürt, allein auf der Basis objektiver Daten und wissenschaftlich fundierter Kriterien ermittelt. Analysiert wurden über den Zeitraum der letzten drei Jahre die 97 größten börsenotierten Unternehmen mit einem aktuellen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro und einem Free Float von mindestens zwei Prozent. Kriterien für die Nominierungen waren unter anderen, ob das Unternehmen mit seinem Umsatzwachstum mindestens den Inflationseffekt ausgleichen konnte, ob im Betrachtungszeitraum Arbeitsplätze geschaffen wurden, ob die Eigenkapitalrendite größer als die durchschnittliche Inflationsrate war und ob das Unternehmen nach Abzug der Eigenkapitalkosten Wert geschaffen hat. Die Analyse befasste sich darüber hinaus mit der Nachhaltigkeit und der konsequenten Umsetzung einer konkreten Unternehmensstrategie durch den Vorstandsvorsitzenden.

Im vergangenen Jahr wurden als "Strategen des Jahres", neben Jochen Zeitz, Theo Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerke AG, und Manfred Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bilfinger Berger AG, ausgezeichnet. Informationen zum "Strategen des Jahres", zu den Preisträgern, der Preisverleihung und den Gästen sowie zu den Analyse-Schritten bietet die Website www.strategedesjahres.de

’Financial Times Deutschland’

Die ’Financial Times Deutschland’ ist das wegweisende Wirtschafts- und Finanzmedium für Entscheider, die neu denken. Sie schreibt meinungsstark und punktgenau über die relevanten Ereignisse und Entwicklungen in Wirtschaft und Politik. Ihr Blickwinkel ist global. Ihr Fokus liegt insbesondere auf Unternehmen und Märkten, Technologien und Medien sowie dem gesamtwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel. Die FTD verkaufte im zweiten Quartal 2005 börsentäglich 100.859 Exemplare, 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Sie ist die am stetigsten wachsende überregionale Tageszeitung in Deutschland. Laut Allensbacher Werbeträger Analyse 2005 erreicht die FTD 260.000 Leser. Die ’Financial Times Deutschland’ ist ein Joint Venture des Verlagshauses Gruner + Jahr AG & Co KG und der britischen Financial Times Gruppe.

WHU

Die WHU ist eine private, staatlich anerkannte Wirtschafts-Hochschule im Universitätsrang. Im international ausgerichteten, praxisorientierten Bachelor- und dem darauf aufsetzenden konsekutiven Masterprogramm werden die Studentinnen und Studenten auf Führungsaufgaben in international tätigen Unternehmen vorbereitet. Diese beiden Programme werden ab dem Wintersemester 2005/06 sukzessive das erfolgreiche Diplom-Programm ersetzen. Neben der Erstausbildung engagiert sich die WHU in der Management-Weiterbildung. Zusammen mit der Kellogg School of Management bietet die WHU ein berufsbegleitendes EMBA-Programm an. Im März 2005 startete ein neues Fulltime-MBA-Programm. Unternehmensprogramme wie das Metro Business Program und andere Unternehmensprogramme runden die Palette ab. Die zurzeit 18 Lehrstühle und mehr als 40 externen Dozenten sind Garanten praxisorientierter, dabei aber wissenschaftlich unabhängiger Lehre und Forschung an der WHU. Bei maximal 340 Studenten im Diplom-, bzw. im künftigen Bachelor-/Masterprogramm und 150 Teilnehmern der beiden MBA-Programme ergibt sich ein vorbildliches Betreuungsverhältnis. Intensiver Unterricht in Kleingruppen garantiert eine hervorragende Ausbildung der Studierenden in der vorgegebenen Zeit.

Bain & Company

Strategische Beratung, operative Umsetzung, messbare Ergebnisse: Mit diesem unternehmerischen Ansatz zählt Bain & Company zu den drei führenden Top-Management-Beratungen weltweit. Gemeinsam mit seinen Kunden arbeitet Bain darauf hin, klare Wettbewerbsvorteile zu erreichen und damit den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern. Im Zentrum der ergebnisorientierten Beratung stehen das Kerngeschäft der Kunden und Strategien, um aus einem starken Kern heraus neue Wachstumsfelder zu erschließen. Seit der Gründung im Jahr 1973 lässt sich Bain dabei an den Ergebnissen seiner Beratungsarbeit finanziell messen. Bislang waren Bain-Berater weltweit für über 2.700 große und mittelständische Unternehmen tätig. Insgesamt unterhält die Strategieberatung über 30 Büros in 19 Ländern und beschäftigt 3.000 Mitarbeiter, 310 davon in Deutschland und 50 in der Schweiz.

Für Rückfragen:

Tobias Schnappinger, Bain & Company, Tel. 089/5123 1428, Fax 089/5123 1376 E-Mail: tobias.schnappinger@bain.com

Susanne Petersen, ’Financial Times Deutschland’, Tel. 040/319 90 603, Fax 040/319 90 503, E-Mail: petersen.susanne@ftd.de

Prof. Dr. Peter Witt, WHU, Tel. 0261/6509-260, Fax 0261/6509-269 E-Mail: peter.witt@whu.edu

Susanne Petersen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.strategedesjahres.de

Weitere Berichte zu: WHU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie