Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Wohnprojekt für den ländlichen Raum

08.09.2005


Hof für Demenzkranke in Briesen (Brandenburg) feiert Richtfest: Staatssekretär Peter Ruhenstroth-Bauer würdigt vom Bund gefördertes Projekt als beispielhaft für Altenhilfe

Ein Heim für zwölf an Demenz leidenden Menschen, die trotz ihrer Erkrankung weiter in ihrem gewohnten Umfeld leben und arbeiten: Das bietet die "Wohngemeinschaft mit ländlicher Orientierung", die heute in Briesen (Brandenburg) Richtfest feiert. Das von der Diakonischen Altenhilfe Niederlausitz gGmbH getragene und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit 500.000 Euro geförderte Modellprojekt setzt einen wichtigen Akzent in der Pflege demenzkranker Menschen. Denn während es in den Städten meist ausreichende Betreu-ungsmöglichkeiten gibt, sind entsprechende Hilfestrukturen im ländlichen Raum bislang selten.

"Das Projekt bietet demenzkranken Menschen eine Aufgabe und einen Lebensinhalt", erklärte der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Peter Ruhenstroth-Bauer, in Briesen. "Die Bewohnerinnen und Bewohner können hier in Würde alt werden und, soweit es ihre Fähigkeiten erlauben, selbständig ihren Alltag meistern. Mit der Wohngemeinschaft wird beispielhaft verkörpert, was wir in der zukünftigen Altenhilfe vor allem brauchen: ein in die Gemeinde integriertes und lebendig gestaltetes Wohnangebot, das auch eine Alternative zum bisherigen Pflegeheim bietet."

Menschen, die auf Hilfe und Betreuung angewiesen sind, wünschen sich, möglichst in gewohnter und vertrauter Umgebung leben und alt werden zu können. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert deshalb modellhaft neue Wohnformen und gewinnt so wichtige Erkenntnisse für eine Weiterentwicklung des Angebots für das Wohnen und Leben älterer Menschen. Um weitere zukunftsorientierte Ansätze zu unterstützen, hat das Bundesministerium unter anderem die Modellreihe "Mehr Gemeindeintegration - zukunftsweisendes Wohnen - bessere gesellschaftliche Teilhabe" initiiert. Die Wohngemeinschaft in Briesen zählt zu den aus 41 Bewerbungen ausgewählten sechs Projekten mit besonders hohem Innovationspotenzial, die mit insgesamt vier Millionen Euro gefördert werden. Die Modellprojekte zeichnen sich durch eine wohnortnahe Lage, das Zusammenleben älterer und jüngerer Menschen oder eine vorbildliche Bürgerbeteiligung aus. Weitere Information zu den ausgewählten Projekten finden sich im Internet unter www.baumodelle-bmfsfj.de. Kern des Projektkonzeptes in Briesen ist es, im Alltag an das bisherige Leben der Bewohner und Bewohnerinnen anzuknüpfen. Das Leben auf dem Hof wird durch Haustiere, Gartenarbeit und gemeinschaftliche Aktivitäten geprägt. Die Einzelzimmer bieten Rückzugsräume, die große Wohnküche ermöglicht gemeinsame Mahlzeiten und Aktivitäten. Für die Betreuung stehen eine gerontopsychatrische Fachkraft, eine Pflegerin und eine Haushälterin zur Verfügung. Für den laufenden Betrieb ist die ehrenamtliche Unterstützung durch Angehörige und Nachbarn und Nachbarinnen unverzichtbar, wodurch die Integration in die Gemeinde gefördert wird.

| BMFSFJ - Mail
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de
http://www.baumodelle-bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: Altenhilfe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics