Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Preis „Enabling Technology of the Year” von Frost & Sullivan geht heuer an Med

26.08.2005


Siemens ist mit dem Somatom Sensation 64 ein Meisterstück gelungen

Für die erfolgreiche Einführung des ersten 64-Schicht-Computertomographen (CT), dem Somatom Sensation 64, hat Siemens Medical Solutions jetzt von Frost & Sullivan den Preis „2005 Enabling Technology of the Year” erhalten. Siemens habe mit dem System Maßstäbe bei Entwicklung und Integration von High-end- Technologien in der medizinischen Bildgebung gesetzt, so die Unternehmensberatung. Der Somatom Sensation 64 ist das weltweit schnellste CTSystem mit einer Gantry-Rotationszeit von 0,33 Sekunden und einer bislang unübertroffenen Bildqualität. Weltweit sind bereits über 350 Systeme dieses Typs installiert.

„Wir gratulieren Siemens Medical Solutions zu seiner bahnbrechenden Initiative mit der erfolgreichen Entwicklung und Einführung eines der innovativsten Produkte im heutigen CT-Markt”, sagte Stephen Mohan von Frost & Sullivan. „Der Somatom Sensation 64 wird von der medizinischen Fachwelt bereits als neuer Standard in der kardiovaskulären Bildgebung betrachtet.“ So verdoppelt beispielsweise die z-Sharp-Technologie die Datenakquisitionskapazität des Scanners und macht Strukturen unter 0,4 Millimetern sichtbar. Das System liefert damit Bilder selbst der kleinsten intrakraniellen, pulmonalen, mesenterischen und peripheren Gefäße innerhalb von zehn Sekunden. Die kürzerenScanzeiten beschleunigen die Diagnostik, ermöglichen eine schnellere und genauere Behandlung und bedeuten für den Patienten einen deutlich höheren Komfort.

„Diese Auszeichnung von Frost & Sullivan unterstreicht die führende Rolle von Siemens im CT-Markt”, sagte Dr. Bernd Montag, Vorsitzender des Geschäftsbereichs CT bei Siemens Medical Solutions. „Die Technologie des Somatom Sensation 64 stellt für die Computertomographie einen riesigen Sprung nach vorne dar und setzt neue Maßstäbe bei Bildqualität und Auflösung. Nach Ansicht unserer Kunden hat das System die klinischen Erwartungen und Anforderungen an die vaskuläre und kardiologische CT voll erfüllt.”

Die „Enabling Technology of the Year”-Auszeichnung von Frost & Sullivan wird einem Unternehmen verliehen, das sich um neue und revolutionäre Technologien zum Nutzen des Fortschritts verdient gemacht hat. Der Empfänger der Auszeichnung muss ein System oder eine Schlüsselkomponente eines Systems entwickelt haben, wodurch ein signifikantes Hindernis im technologischen Fortschritt überwunden wird. Bevor ein Unternehmen für diesen Preis in Betracht gezogen wird, nehmen die Analysten bei Frost & Sullivan mit Hilfe von Marktforschungen, Marktinterviews und umfangreichen technologischen Untersuchungen die Innovationen der Unternehmen genauestens unter die Lupe.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 32 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €.

Holger Reim | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rosige Zeiten für die Meeresforschung: SFB „Roseobacter“ wird weitere vier Jahre gefördert
08.12.2017 | Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH

nachricht Wie lassen sich künstliche Lungen implantieren?
06.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie