Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF unterstützt Errichtung eines deutsch-russischen Forschungs- und Entwicklungslabors

24.08.2005


Gemeinsam mit dem russischen Institut für Luftfahrttechnik (GosNIIAS) sowie dem Institut für Auto- und Straßenwesen (MADI) wird das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Moskau ein "Joint-Lab", ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungslabor errichten.


Unterstützt werden zunächst zwei Anlaufprojekte, die den Start der inhaltlichen Arbeit des Labors ermöglichen sollen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Startphase dieser neuen deutsch-russischen Forschungskooperation mit 35.000€.

Ulrich Kasparick, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, hob am Dienstag in Magdeburg die Bedeutung dieser Kooperation hervor: "Gemeinsame Forschungsaktivitäten mit Russland stellen für wichtige Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung dar". Davon profitierten beide Seiten. Russische Institute seien weltweit für ihre Ergebnisse in der Grundlagen- und angewandten Forschung bekannt. Deutschland stelle sein Management-Know-how und Technologie zur Verfügung. "Die Zusammenarbeit bildet die Grundlage eines gegenseitigen Marktzugangs", sagte Kasparick. Forschungsergebnisse könnten so schneller in wirtschaftlich nutzbare Innovationen umgewandelt werden.


Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Schenk: "Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Forschungsarbeit mit GosNIIAS und MADI. Es sind die führenden Institute in Russland auf diesen Fachgebieten. Das Fraunhofer IFF konnte mit dieser Kooperation seinen internationalen Wirkungskreis erweitern".

Die Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer IFF und den russischen Partnerinstituten steht im Rahmen der strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation, die Bundeskanzler Gerhard Schröder und Präsident Wladimir Putin im April dieses Jahres initiiert haben. In einer ersten Phase wird das gemeinsame Forschungs- und Entwicklungslabor auf dem Gebiet der Identifizierung von Ersatzteilen für die Luftfahrtindustrie und bei der Entwicklung von optischen Messsystemen für die Fertigungs- und Qualitätskontrolle zusammenarbeiten. Die Kennzeichnung und eindeutige Identifizierung von Flugzeugersatzteilen stellt für die Luftfahrtindustrie eine große Herausforderung dar. Aus Sicherheitsgründen ist es unverzichtbar, dass die Herkunft und der technische Zustand von Ersatzteilen fälschungssicher dokumentiert werden. Dazu soll ein weltweit einsatzbereites und standardisiertes Verfahren zur Kennzeichnung geschaffen werden. Dieses Identifikationssystem wird auf Funketiketten, so genannten RFID-Transpondern basieren. Die Joint-Lab-Partner verfügen bereits über Erfahrungen mit RFID-Techniken, Ersatzteillogistik sowie Abläufen und Standards im Flugwesen. Im Anlaufprojekt werden sie den Rahmen für eine zukünftige Entwicklung eines geeigneten RFID-Systems zur weltweiten Ersatzteillogistik in der Luftfahrtindustrie abstecken.

Der zweite inhaltliche Schwerpunkt der Kooperation wird in der Entwicklung multifunktionaler Meßsysteme für die industrielle Bildverarbeitung liegen. Verfahren der Bildverarbeitung spielen bei der Automatisierung vieler Prozesse eine große Rolle. Einsatzgebiete sind beispielsweise Fertigungs- und Qualitätskontrolle, Überwachung von Verkehrsströmen und Auswertung von Luftbildaufnahmen, oder die Simulation von Produkt- und Prozessentwicklungen. Auch auf dem Gebiet der Bildverarbeitung verfügen die Joint-Lab-Partner über jahrelange Erfahrungen. Eine wichtige Forschungsrichtung im Joint-Lab wird daher in der Zusammenführung des Know-Hows und im Aufbau eines gemeinsamen multifunktionalen Messsystems gesehen. Dieses System muss so flexibel sein, dass es schnell und individuell an die Anforderungen der Industriekunden angepasst werden kann. Es ist für die Einführung auf dem westeuropäischen und russischen Markt gedacht.

Anna-Kristina Wassilew | idw
Weitere Informationen:
http://www.internationale-kooperation.de

Weitere Berichte zu: BMBF Bildverarbeitung Luftfahrtindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte