Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende aus Baden-Württemberg liefern neue Impulse für die Informationstechnologie und die Filmbranche

10.08.2005


Wettbewerbsfähig zu sein, setzt in der Informations- und Filmtechnologie eine hohe Forschungsleistung voraus. Bislang wenig genutztes Potenzial für wegweisende Forschung liegt bei Studierenden, wie die innovativen Projekte der Karl-Steinbuch-Stipendiaten zeigen. Drei Stipendiaten haben bereits wichtige Softwareentwicklungen für die stark boomenden Anwendungsbereiche Filmanimation, Bioinformatik und Netzwerktechnik vorgelegt. Gleichzeitig hat die zweite Runde von Studierenden mit Projekten zu Themen wie 3D-Film, Visualisierungsverfahren oder E-Learning ihre Forschungsarbeit aufgenommen. Bis zum 31. Oktober besteht für Studierende aus Baden-Württemberg wieder die Möglichkeit, mit kreativen Ideen für wissenschaftliche oder kreative IT- und Medienprojekte eine Förderung zu beantragen.

... mehr zu:
»Filmbranche »IT

Die Filmbranche erlebt durch die Animation fiktiver Situationen und Personen sowie die Nachbearbeitung realer Filmaufnahmen, die von der Wirklichkeit kaum mehr zu unterscheidenden sind, einen einschneidenden Umbruch. Die Animationstechniken entwickeln sich in einem rasanten Tempo weiter, wobei nach wie vor ein enormer zeitlicher Aufwand mit der Filmanimation verbunden ist. Volker Heisterberg von der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg hat daher für die Animationssoftware Maya Skripts entwickelt, die bei der Animation komplexer dynamischer Bewegungen den Automatisierungsgrad und die Benutzerfreundlichkeit deutlich erhöhen. Die Software des angehenden Technical Directors wird bereits bei zwei Filmproduktionen eingesetzt.

Auch die neuen Stipendiumsprojekte lassen ähnlich herausragende Forschungsergebnisse erwarten. In dem harten Auswahlprozess der ersten Aus-schreibung des Karl-Steinbuch-Stipendiums 2005 setzten sich 13 Studierende mit 7 Projekten durch. Die Studierenden aus ganz Baden-Württemberg von Heidelberg bis Konstanz und Karlsruhe bis Ulm beschäftigen sich mit Themen wie Visualisierung, E-Learning oder internationalen Standards. Eine Projektgruppe von der Filmakademie Baden-Württemberg - Volker Hahn, Sebastian Naumann, Marcus Zaiser - entwickelt beispielsweise eine Methode, um 3D-Realfilm aufzunehmen, der ohne 3D-Brillen auf neuen speziellen Bildschirmen angesehen werden kann. Der Film wird dabei mit fünf Kameras gleichzeitig aufgenommen. Neben der technischen Umsetzung muss die Besonderheit der Bildgestaltung berücksichtigt werden. "Die Studierenden leisten neben ihrem Studium herausragende Forschung in einer wichtigen Innovationsbranche", bewertet Dr. Bert Bödeker von der MFG Stiftung Baden-Württemberg die Projekte. "Dabei liegen besonders in der Teamarbeit große Stärken."


Der nächste Bewerbungsfrist für das Karl-Steinbuch-Stipendium ist der 31. Oktober 2005. Das mit bis zu 9.600 Euro pro Jahr dotierte Stipendium richtet sich an Studierende aus Baden-Württemberg, die ein innovatives IT- und Medienprojekt umsetzen möchten. Projektbeschreibungen, Merkblätter und die Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.karl-steinbuch-stipendium.de.

Über die MFG und die MFG Stiftung

Die MFG mit Sitz in Stuttgart entwickelt und fördert den Standort Baden-Württemberg in den Bereichen IT, Medien und Film. In drei Geschäftsbereichen wird mit einem Team von über 50 Mitarbeitern ein Jahresumsatz von rund 15 Mio. Euro erzielt. Der Geschäftsbereich MFG Medienentwicklung ist das Kompetenzzentrum des Landes für IT und Medien. Als Standortentwickler ist die MFG in den vier Kompetenzfeldern Forschung & Lehre, IT & Medien, IT- & Medienwirtschaft, IT & Medien in Wirtschaft und Verwaltung, sowie Informationsgesellschaft aktiv. Der Geschäftsbereich MFG Filmförderung versteht sich als Kompetenz- und Beratungszentrum für die Film- und Kinolandschaft des Landes. Der Geschäftsbereich MFG Stiftung realisiert gemeinnützige Projekte in den beschriebenen Aufgabenfeldern. Im Mittelpunkt stehen dabei Aus- und Weiterbildung, Kunst, Kreativität, Kultur sowie Forschung und Entwicklung. Gesellschafter der MFG Baden-Württemberg mbH sind das Land Baden-Württemberg (51 Prozent) und der SWR (49 Prozent).

Jennifer Bader | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de

Weitere Berichte zu: Filmbranche IT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics