Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

25 junge Wissenschaftler aus 15 Ländern ausgezeichnet

10.08.2005


Der European Young Investigator (EURYI) Award, dotiert mit bis zu je 1,25 Millionen Euro, wird in diesem Jahr erneut an herausragende junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler verliehen. Die 25 Preisträger werden an europäischen Forschungseinrichtungen ihrer Wahl - in Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, der Schweiz und Deutschland - Nachwuchsgruppen einrichten und ihre eigenen Schwerpunkte etablieren. Drei der Preisträger haben sich über die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für den Preis beworben, um damit in den kommenden fünf Jahren an deutschen Instituten zu forschen.



Der irische Chemiker Angelos Michaelides wird am Fritz Haber-Institut in Berlin an Hand modernster quantenchemischer Simulationen auf der atomaren Ebene untersuchen, wie Wasser mit festen Oberflächen interagiert. Diese Erkenntnisse sind für ebenso unterschiedliche wie grundsätzliche Themen wichtig, etwa die Funktionsweise von Brennstoffzellen, die Chemie der Troposphäre, die globale Erwärmung, Korrosion und Katalyse oder den Betrieb so genannter Nanomaschinen.

... mehr zu:
»ETH »EURYI


Der aus Russland stammende Theoretische Physiker Igor Gornyi widmet sich mit seinem Projekt "Quantentransport in Nanostrukturen" einem der schwierigsten Probleme der Festkörperphysik. Sein Ziel ist es, ein kohärentes Bild des elektronischen Transports in niederdimensionalen Strukturen zu entwickeln. Dies ist für das rasch wachsende Feld der Nanotechnologie von Bedeutung, insbesondere in der Halbleiternanoelektronik und in der Molekularelektronik, die auf Nanoröhrchen basiert. Gornyi wird seine Nachwuchsgruppe am Institut für Theorie der Kondensierten Materie an der Universität Karlsruhe aufbauen.

Lucas L. Pelkmans, ein niederländischer Zellbiologe, befasst sich mit grundlegenden Mechanismen der Endozytose, also den Prozessen, mit denen Zellen Stoffe und größere Strukturen von außerhalb aufnehmen können. Ursprünglich wollte er seine Nachwuchsgruppe am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden aufbauen, an dem er derzeit auch tätig ist. Inzwischen hat er seine Pläne geändert und wird mit dem Preis an die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) in Zürich wechseln.

In diesem Jahr werden darüber hinaus zwei deutsche Forscher ausgezeichnet: Der Biochemiker Daniel Gerlich und die Physikerin Ilka Brunner, die beide an die ETH Zürich gehen werden, um dort ihre Forschungsarbeiten durchzuführen.

Der EURYI Award wurde von den European Heads of Research Councils (EUROHORCs) entwickelt mit dem Ziel, den Karriereweg der nächsten Generation führender Forscher zu unterstützen. Zugleich soll er die Attraktivität des europäischen Forschungsraums im internationalen Wettbewerb nachhaltig erhöhen. Er wurde erstmals 2003 ausgeschrieben, die ersten 25 Preisträger wurden im Juli 2004 bekannt gegeben. Eine vor kurzem durchgeführte Evaluation hat bestätigt, dass das Programm hoch kompetitiv und international attraktiv ist. Inzwischen haben 19 Forschungsförder- und Wissenschaftsorganisationen aus 18 Ländern die Vereinbarung über ihre Beteiligung an dem Exzellenzprogramm unterzeichnet. In Deutschland ist die DFG für das Programm zuständig. Die dritte Ausschreibung wird zum 1. September 2005 erfolgen mit einer Bewerbungsfrist bis zum 30. November.

Verliehen wird der EURYI Award 2005 im Rahmen einer Feier zur Eröffnung des World Science Forum, das vom 11. und 12. November 2005 in Budapest veranstaltet wird. Detaillierte Informationen dazu folgen im Oktober.

Dr. Beate Scholz | DFG -Pressesrelle
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/euryi_award

Weitere Berichte zu: ETH EURYI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik