Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für die modulare und hoch automatisierte Falzmaschinengeneration

04.08.2005


Stahlfolder TH/KH von Heidelberg punktet beim PIA/GATF Inter-Tech Award für Innovationen



Die Falzmaschinengeneration Stahlfolder TH/KH der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) erhält in diesem Jahr den angesehenen PIA/GATF InterTech Award für Innovationen. Eine unabhängige Jury wählte aus 52 Anmeldungen 17 innovative Produkte aus. Für Heidelberg ist dies bereits die 22. Auszeichnung seit Start dieses Programms im Jahre 1978. Die Stahlfolder TH/KH zeichnen sich durch geringe Rüstzeiten, eine hohe Automatisierung, Flexibilität und große Effizienz aus. Die Maschinen sind einfach zu bedienen und über die Software Prinect FCS 100 Compufold in einen durchgängigen Workflow integrierbar. Das modulare Konzept passt sich den individuellen Kundenbedürfnissen an und ist ausbaufähig. Seit der ersten Präsentation auf der drupa 2004 hat Heidelberg schon mehr als 800 Maschinen der Stahlfolder TH/KH verkauft.

... mehr zu:
»PIA/GATF »TH/KH


Genutzt wird der Stahlfolder TH/KH in mittleren sowie industriellen Druckereien und bei Weiterverarbeitungsspezia­listen. Er ist in den Arbeits­breiten 56, 66 und 82 Zentimeter verfügbar. Über Rüstzeitverkürzungen wird die Produktion erleichtert. Beispielsweise der Airstreamtable, ein kugelloser Schrägbandtisch mit saug­luftgesteuerter Bogenzuführung und -ausrichtung. Dieses Konzept ermöglicht einen markierungsfreien Transport der Bogen und es kann ein breites Papier­spektrum inklusive Dünndruckpapier verarbeitet werden. Die neuen Kombifalztaschen erlauben es, die lichte Weite und den Stauchraum des Papiers oder der Falzart bei laufender Produktion anzupassen.

Die optionale motorische Falzwalzeneinstellung reduziert die Rüstzeit deutlich. Hierbei wird nach einfacher Messung der Papierdicke die Falzwalzenspalte entsprechend der Falzart eingestellt. Vorhandene Einstellungen können für Wiederholaufträge abgespeichert werden. Der neue optionale Messerwellenlift verbessert die Zugänglichkeit der gesamten Messerwellenkomponenten und ermöglicht damit ein ergonomisches Einrichten. Die Extra Grip-Falzwalzen sorgen für eine hohe Falzqualität. Auch empfindlichere Papiere lassen sich problemlos verarbeiten, und durch den höheren Polyurethan-Anteil wird der Papiertransport verbessert.

Die Stahlfolder KH/TH bestechen durch ein neues Design, das großen Wert auf die Bedienerfreundlichkeit und Ergonomie legt. Bereits 2004 wurde die Baureihe mit der red-dot-Auszeichnung „best of the best“ gewürdigt. Der red dot ist ein internationales Gütesiegel für Designqualität.

Über PIA/GATF

Die Graphic Arts Technical Foundation (GATF) wurde 1924 in Amerika gegründet, um professionellen Anwendern im Bereich der grafischen Industrie durch Forschung und Ausbildung sowie für technische Informationen und Dienstleistungen zu dienen. 1999 ging die GATF mit der Printing Industries of America Inc. (PIA) zusammen. Die PIA/GATF ist heute der weltgrößte Fachverband der grafischen Industrie und vertritt die Interessen von über 1,2 Millionen Arbeitnehmer und mehr als 12.000 Mitgliedsunternehmen.

PIA/GATF ist der Sponsor der InterTech Technology Awards, mit denen herausragende und innovative Technologien für die grafische Industrie gewürdigt werden. Unabhängige Juroren wählen Technologien aus, die nach ihrer Ansicht größeren Einfluss auf die Produktivität, die Rentabilität, das Serviceangebot und die Marktchancen von Druckereibetrieben in den kommenden fünf Jahren haben werden.

Hilde Weisser | Heidelberger Druckmaschinen
Weitere Informationen:
http://www.heidelberg.com

Weitere Berichte zu: PIA/GATF TH/KH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie