Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Mond ist ein Mensch - im Amazonasbecken

03.08.2005


VolkswagenStiftung bewilligt weiteres Sprachdokumentationsprojekt



Mit bislang rund 11,3 Millionen Euro fördert die VolkswagenStiftung die Dokumentation von inzwischen rund 40 bedrohten Sprachen. Ziel der Initiative ist es, in ihrer Existenz gefährdete Sprachkulturen so weit aufzuzeichnen, dass spätere Generationen anhand des dokumentierten Materials noch die ganze Sprache beschreiben können. Jetzt kann ein weiteres Vorhaben die Arbeit aufnehmen. Mit 300.000 Euro unterstützt die Stiftung ein Sprachdokumentationsprojekt zum Cashinahua, einer von 30 so genannten Pano-Sprachen. Das Cashinahua wird in zwei Gebieten diesseits und jenseits der brasilianisch-peruanischen Grenze gesprochen.

... mehr zu:
»Amazonasbecken »Mond


Die Sprache, die seit über hundert Jahren zwei unterschiedlichen Sprachumgebungen ausgesetzt ist, weist eine Reihe von lexikalischen und syntaktischen Sprachkontaktphänomenen auf. Im Zuge des Projekts soll nun eine umfassende Dokumentation aufgebaut werden, in die zum einen bereits vorhandenes Audiomaterial integriert wird wie beispielsweise 35 Stunden an Mythen und Gesängen. Darüber hinaus fließen in den Korpus eine Textsammlung des Historikers João Capistrano de Abreu aus dem Jahre 1914 ein und Archivalien - darunter vor allem Fotos - mehrerer ethnologischer Forscher. Neues Material rundet die Dokumentation ab: etwa Videoaufnahmen von der Arbeit der Männer im Wald und den Körperzeichnungen der Frauen. Das Cashinahua ist zudem linguistisch sehr interessant, da es keine einzelnen Wortklassen aufweist, sondern zur Bezeichnung von nominalen, adjektivischen und verbalen kategorialen Werten im Satz nur Suffixe an Wortstämme anhängt. Die sprachwissenschaftlichen Untersuchungen konzentrieren sich insbesondere auf die linguistische und kognitive Kategorisierung als Schnittpunkt, an dem sich linguistische und ethnologische Analysen wechselseitig ergänzen. So folgen manche Unterscheidungen ausschließlich kulturellen Mustern, deren Hintergrund mythologische Erzählungen liefern: Beispielsweise ist der Mond, nicht aber die Sonne grammatikalisch als "Mensch" markiert.

Das Projektteam besteht aus Dr. Eliane Camargo vom Centre d’Etudes des Langues Indigènes d’Amerique, Dr. Philippe Erikson von der Université de Paris X-Nanterre - und der deutschen Nachwuchslinguistin Sabine Reiter vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. Sie kann sich durch das Projekt auf dem Gebiet der Sprachdokumentation weiter wissenschaftlich qualifizieren, was nicht zuletzt mit Blick auf das von der Stiftung gewünschte capacity building in Deutschland von Bedeutung ist.

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de

Weitere Berichte zu: Amazonasbecken Mond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences