Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet elf neue Forschergruppen ein

11.07.2005


14,5 Millionen Euro für dreijährige Förderphase



Der Bewilligungsausschuss für die Allgemeine Forschungsförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in seiner Sitzung am 5. Juli die Förderung von elf neuen Forschergruppen beschlossen. In diesen interdisziplinären Gruppen arbeiten mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen an einer besonderen wissenschaftlichen Fragestellung. Mit der auf sechs Jahre angelegten Förderung verfolgt die DFG das Ziel, die Zusammenarbeit herausragender Forscher zu fördern und damit auch neue Arbeitsfelder an Universitäten zu etablieren. Den neu eingerichteten Gruppen stehen in den nächsten drei Jahren rund 14,5 Millionen Euro zur Verfügung sowie die Aussicht auf Förderung für weitere drei Jahre.

... mehr zu:
»Milchdrüse


Die Forschergruppen im Einzelnen:

Geistes- und Sozialwissenschaften:

Die Forschergruppe "Monies, Markets, and Finance in China and East Asia, 1600-1900" an den Universitäten Tübingen, Heidelberg und Bochum erforscht die Herstellung und die ökonomische sowie kulturelle Bedeutung von Kupfergeld in der chinesischen Qing-, der japanischen Tokugawa- und der späten koreanischen Choseon-Zeit. Ziel der Forschergruppe ist es, ergänzend zur umfangreichen Forschung zur Rolle des Silbers in Ostasien und im entstehenden Weltwirtschaftssystem einen empirisch fundierten Beitrag zu diesem bisher noch nicht erforschten Gebiet zu leisten.

In der Forschergruppe "Funktionalbegriffe und Frames" arbeiten Wissenschaftler der Universitäten Düsseldorf und Frankfurt zusammen. Sie bringen einen in Linguistik, Logik, Philosophie, Kognitions- und Wissenschaftstheorie vernachlässigten Begriffstyp (die Funktionalbegriffe) mit dem grundlegenden Modell geistiger Konzeptbildung und Wissensbündelung (den "Frames") in Zusammenhang und erforschen so seine tragende Rolle in der wissenschaftlichen Theoriebildung.

Anhand ausgewählter Projekte aus den Bereichen Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Judaistik, Sinologie und Literaturwissenschaft will die Forschergruppe "Topik und Tradition. Prozesse der Neuordnung von Wissensüberlieferungen des 13. bis 17. Jahrhunderts" an der Freien Universität Berlin Prozesse des Wissenswandels und die Erklärungsleistung von Topik-Modellen in diesem Zusammenhang untersuchen.

Naturwissenschaften:

Die Forschergruppe "Kopplung von Strömungs- und Deformationsprozessen zur Modellierung von Großhangbewegungen" an den Universitäten Stuttgart, Berlin und Potsdam entwickelt Modelle zum besseren Verständnis von hydrologischen, hydraulischen und bodenmechanischen Prozessen bei Erdrutschen, fließenden Hangbewegungen und Fels- oder Bergstürzen unter Wasser.

Experimentalphysiker, Chemiker, theoretische Physiker und Strömungsmechaniker der Universität Bayreuth wollen gemeinsam in der Forschergruppe "Nichtlineare Dynamik komplexer Kontinua" spezielle komplexe Flüssigkeiten untersuchen, deren Bewegungsgleichungen noch Gegenstand der Modellbildung sind und für die man ein einheitliches Beschreibungskonzept finden möchte.

Im Zentrum der in Heidelberg ansässigen Forschergruppe "Datierte Speläotheme: Archive der Paläoumwelt" steht die Untersuchung grundlegender Mechanismen, die das Wachstum und die Zusammensetzung von Kalksinter in Höhlen, den so genannten "Speläothemen" kontrollieren. Die Forscher erhoffen sich dadurch neue Erkenntnisse zur Klimageschichte Mitteleuropas, unter anderem Informationen zur Intensität des Niederschlags und zur Temperaturvariabilität in der Vergangenheit.

Lebenswissenschaften:

Der Frage, welche Erkennungs- und Immunmechanismen bei der Infektion der Milchdrüse entscheidend sind, gehen die Molekularbiologen und Veterinärmediziner der Forschergruppe "Pathogen-spezifische Abwehrmechanismen in der Milchdrüse" an der Hochschule Hannover und der Universität München nach. Die Federführung liegt beim Forschungsinstitut für die Biologie Landwirtschaftlicher Nutztiere in Dummerstorf.

Ziel der Forschergruppe "Signalwege im gesunden und kranken Herzen" an der Universität Hamburg ist es, neue Signaltransduktionsmechanismen in den Herzmuskelzellen zu identifizieren. Damit sollen die Grundlagen für neue Therapieansätze erforscht werden, um der steigenden Verbreitung von Herzversagen entgegenzuwirken.

Ingenieurwissenschaften:

Die Forschergruppe "Feste Schwämme - Anwendung monolithischer Netzstrukturen in der Verfahrenstechnik" an der Universität Karlsruhe sucht nach Bewertungskriterien für den sinnvollen Einsatz von Schwammstrukturen. Untersucht wird deren Belastbarkeit unter Druck und Hitze sowie ihre Einsatzmöglichkeiten im Vergleich zu herkömmlichen Packungsstrukturen.

Die Forschergruppe "Höherfrequente Parasitäreffekte in umrichtergespeisten elektrischen Antrieben" an der Technischen Universität Darmstadt beschäftigt sich mit den Problemen, die als Folge der Ansteuerung elektrischer Maschinen mit schnellen geschalteten Signalflanken entstehen. Ziel sind neue Lösungen im Bereich des Maschinenentwurfs, der Leistungselektronik und deren Steuerung.

Durch die Anwendung neuer Konzepte der Werkstoffmodellierung wollen die Wissenschaftler der Forschergruppe "Bruchmechanik und statistische Mechanik von verstärkten Elastomerblends" Verschleißeigenschaften von dynamisch belasteten gefüllten Elastomerwerkstoffen beschreiben. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Natur- und Ingenieurwissenschaftlern soll Grundlagen für eine verbesserte Modellierung dieser Werkstoffe schaffen. Die Projekte werden vom Leibniz-Institut für Polymerforschung in Dresden koordiniert.

Dr. Eva-Maria Streier | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/for/

Weitere Berichte zu: Milchdrüse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik