Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatliche Technologieförderung für den Mittelstand muss steigen

06.07.2005


Mit 218 Mio. öffentlichen Mitteln unterstützte die Arbeitsgemeinschaft indus-trieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) im vergangenen Jahr Forschung und Entwicklung im Mittelstand. Der Jahresbericht der AiF, den ihr Präsident Johann Wilhelm Arntz in Berlin vorstellt, spiegelt die dynamische Entwicklung der Forschungsförderung zu Gunsten mittelständischer Unternehmen und damit den Beitrag der AiF zum Jahr der Innovation. Arntz mahnt nachdrücklich eine kontinuierliche Steigerung der Finanzmittel für die Industrielle Gemeinschaftsforschung bis zum Ende der Dekade an.


Von den 218 Mio. entfielen im Jahr 2004 116 Mio. auf die von der AiF in Projekt-trägerschaft betreuten Programme des Bundeswirtschaftsministeriums zur Förderung firmenspezifischer Forschung und Entwicklung (FuE) in kleinen und mittleren Unter-nehmen (KMU). Das Programm PRO INNO II soll KMU zu Forschungskooperationen untereinander und mit Forschungseinrichtungen im In- und Ausland anregen. Dazu er-hielt die AiF allein in den ersten fünf Monaten seit dem Start des Programms im Au-gust 2004 rund 500 Projektskizzen und nahezu 1.100 Förderanträge. Diese Dynamik übertrifft deutlich die der Vorläufermaßnahme PRO INNO. Im Förderwettbewerb Netz-werkmanagement-Ost (NEMO) wurden persönliche Präsentationen der Antragsteller und Gespräche mit Vertretern der Netzwerke als zusätzliches Entscheidungskriterium für die Förderung in beiden Projektphasen eingeführt. Bei der Suche nach ausländi-schen Kooperationspartnern unterstützt die AiF die Unternehmen mit dem "Netzwerk Internationale Technologiekooperation" (intec.net). Für die 15 Kontaktstellen in Län-dern Mittel- und Osteuropas, in China und in Indien zeichnet die AiF seit Januar 2004 allein verantwortlich. Innerhalb des 6. Forschungsrahmenprogramms der Europäi-schen Union koordiniert die AiF ein ERA-NET (European Research Area-Network) im Bereich industrielle Gemeinschaftsforschung. An diesem ERA-NET mit dem Namen CORNET (Collective Research Network) sind Ministerien und Projektträger aus 17 Ländern und Regionen Europas beteiligt.

Mit 12 Mio. öffentlicher Mittel unterstützte die AiF im Jahr 2004 die angewandte FuE an Fachhochschulen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den Projektträgervertrag mit der AiF für die Fördermaßnahme Angewandte Forschung an Fachhochschulen im Verbund mit der Wirtschaft (FH3) bis 2007 verlängert. Die Förderung soll Fachhochschulen in die Lage versetzen, sich mit interdisziplinären und hochschulübergreifenden Projekten stärker an Forschungsverbünden mit Unterneh-men zu beteiligen. Der Antragsrekord des Jahres 1997 wurde mit 623 Anträgen nahe-zu erreicht. Wegen der deutlichen Unterfinanzierung des Programms konnten jedoch nur 76 Projekte gefördert werden. Beim Programm "Transferorientierte Forschung an Fachhochschulen" (TRAFO), das die AiF im Auftrag des Wissenschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen betreut, hat sich die Zahl der Anträge gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt.


90,5 Mio. öffentliche Mittel flossen im Jahr 2004 für die vorwettbewerbliche Industrielle Gemeinschaftsforschung. Damit fördert die AiF in Partnerschaft mit dem Bundeswirtschaftsministerium die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Branchen und Technologiefelder. Wie im Vorjahr 2003 klaffte eine erhebliche Lücke zum Fördermittelansatz im Bundeshaushalt, der 97 Mio. betrug. Die Projektförderung musste wiederum überproportional zur Finanzierung von Sonderlasten herhalten. Laut AiF-Präsident Johann Wilhelm Arntz konnten dadurch viele hochaktuelle Projekte nicht starten. Im Jahr 2005 steht demgegenüber der komplette Haushaltsansatz für die Industrielle Gemein-schaftsforschung von 100 Mio. zur Verfügung. Das ist laut Arntz ein wichtiger Impuls und ein Hoffnungszeichen für eine weitere Verstärkung während der nächsten Jahre: Umschichtungen in den öffentlichen Haushalten zu Gunsten von Forschung und Ent-wicklung sind zur Zukunftsgestaltung unerlässlich. Die Politik ist gefordert, da durch staatliche Forschungsinvestitionen erhebliche private ausgelöst werden. Gerade im Mittelstand schafft dies Arbeitsplätze.

Seit über 50 Jahren fördert die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereini-gungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) Forschung und Entwicklung zu Gunsten mittel-ständischer Unternehmen. Das industriegetragene Innovationsnetzwerk der AiF besteht aus über 100 industriellen Forschungsvereinigungen mit etwa 50.000 überwiegend mittelständischen Unternehmen und rund 700 eingebundenen Forschungsstellen.

Silvia Behr | AiF - Pressestelle
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsforschung Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Internationale Standards für Hörgeräteversorgung - DFG fördert neues Oldenburger Forschungsprojekt
01.03.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik