Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonder-Wettbewerb der Naturdetektive: Die besten Natur-Programmierer gesucht

30.06.2005


Neue Wege gehen und gleichzeitig Natur erfahren und Natur begreifen können. Das ermöglicht der E-Learning-Bereich auf der Internetseite der Naturdetektive. E-Learning ist zur Zeit in aller Munde und bedeutet elektronisches bzw. computerunterstütztes Lernen. "Im gesamten Bildungsbereich ist E-Learning heute selbstverständlich. Unser Engagement in dieser Sparte trägt dazu bei, Natur auf spielerische Art und Weise kennen zu lernen", sagt Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident des Bundesamt für Naturschutz (BfN). Die Naturdetektive sind ein Multimediaprojekt des BfN für Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene. Jetzt startet das BfN zusammen mit dem Ulmer Verlag den Sonder-Wettbewerb "Natur-Programmierer gesucht". "Durch diesen Wettbewerb der Naturdetektive wird eine Plattform geschaffen, auf der Programmier-Künstler ihre Kenntnisse und ihre Kreativität im Sinne der Naturerfahrung verwirklichen und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können", so Vogtmann.



Worum geht es? Auf der Internetseite der Naturdetektive werden bereits heute verschiedene Quizspiele angeboten, so z. B. das Botanik- oder das Knospen-Quiz und 3aus9. Diese Fragespiele sind kleine Computerprogramme, so genannte "Tools". Um diese Programme zu schreiben wird im Internet eine einheitliche Programmiersprache benutzt, der HTML-Script-Code. Der HTML-Code ist frei verfügbar und kann von jedermann verändert oder erweitert werden. Die Veränderung dieses Codes ist Gegenstand des neuen Wettbewerbs. Ziel ist es, neue Internet-Fragespiele auf der Basis von HTML zu entwickeln. Was die Hobby-Programmierer daraus machen, bleibt ihnen überlassen. Das ist die kreative Herausforderung. Später sollen dann die besten Quiz-Ideen auf einer CD-ROM zusammengestellt werden.

... mehr zu:
»BfN »E-Learning


Wer an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, muss einige Regeln beachten. Die HTML-Codes sollen einfach gestaltet sein, eine gut beschriebene Programmierarchitektur enthalten und einfach zu ändern bzw. zu ergänzen sein. Die Codes müssen selbst entwickelt und damit frei von Nutzungseinschränkungen oder Lizenzen sein. Später sollen die Ergebnisse in Form eines Wissensaustausches auch anderen Ländern für ihre Bildungsaktivitäten zur Verfügung gestellt werden.

Die Idee zu diesem Wettbewerb lieferte Dr. Stephan Imhof vom Institut für Spezielle Botanik und Mykologie der Philipps-Universität in Marburg. Er hat für seine Studenten ein Botanik-Internet-Quiz entwickelt, das zur Vor- und Nachbereitung von Exkursionen diente.

Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 15. Oktober 2005. Die Einsendungen werden von einer Jury bewertet. Die drei besten Beiträge erhalten einen Warengutschein vom Ulmer Verlag über 50 Euro.

Alle Informationen zum Wettbewerb findet man auf der Internetseite www.naturdetektive.de unter "Wettbewerbe".

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: BfN E-Learning

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit