Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands beste Unternehmen mit dem Deutschen Gründerpreis 2005 ausgezeichnet

22.06.2005


Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp für sein Lebenswerk geehrt

Der Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp ist in Berlin mit dem Deutschen Gründerpreis der StartUp-Initiative für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. StartUp, die bundesweit größte Initiative zur Förderung des Unternehmertums in Deutschland, würdigt den bayerischen Vorreiter für Bio-Kindernahrung mit diesem Preis für den Aufbau seines ökologisch orientierten und nachhaltig wirtschaftenden Unternehmens, das hervorragend auf dem Markt positioniert ist. Claus Hipp hat bewiesen, dass die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung auch und gerade heute keinen Widerspruch zum ökonomischen Erfolg darstellt.

Die StartUp-Initiative wird von den Partnern stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF getragen. Der Deutsche Gründerpreis für herausragende Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen in Deutschland wurde an drei weitere Unternehmen in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär verliehen.

In der Kategorie Konzept siegte die GranMalt GmbH aus Bergkirchen (Bayern), die ein revolutionäres Verfahren zur Herstellung von alkoholfreiem Bier und Erfrischungsgetränken entwickelt hat. Die Auszeichnung in der Kategorie Konzept wird für eine herausragende und Erfolg versprechende Geschäftsidee vergeben.

In der Kategorie Aufsteiger ging der Preis an die Q-Cells AG aus Thalheim (Sachsen-Anhalt) für ihre Entwicklung extrem leistungsfähiger Solarzellen und ihr herausragendes Wachstum. In der Kategorie Aufsteiger wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das nicht älter als fünf Jahre ist und bereits durch außerordentliches Wachstum aufgefallen ist.

Den Preis in der Kategorie Visionär erhielt Prof. Dr. Hartmut Juhl mit seinem Unternehmen Indivumed GmbH aus Hamburg für die Entwicklung einer neuartigen Datenbank, in der Daten von Krebspatienten gespeichert sind und die perspektivisch individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Krebstherapien ermöglichen wird. In der Kategorie Visionär werden Gründer ausgezeichnet, die eine Vision verfolgen, die den gesellschaftlichen Fortschritt fördert.

Den Deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk erhielt Prof. Dr. Claus Hipp, 66 Jahre, für sein vorbildliches unternehmerisches und soziales Engagement.

Kompromisslose Bioqualität jenseits von Moden und Trends - das ist das Erfolgsgeheimnis des Kindernahrungsherstellers Hipp. Bereits 1956 begann Firmengründer Georg Hipp damit, Obst und Gemüse ohne Chemie anzubauen. 1967 übernahm sein Sohn Claus die Firma. Heute sind bei den so genannten Baby-Gläschen zwei von drei verkauften Gläsern aus dem Hause Hipp.

Große Anerkennung fand der konsequente Nachhaltigkeitskurs der Hipp GmbH. Claus Hipp hat hier immer wieder eine Vorreiterrolle eingenommen: Sein Engagement hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Bio-Qualität bei Kindernahrung inzwischen zum Standard geworden ist. Das Unternehmen zählt heute zum größten Verarbeiter von biologischen Rohstoffen weltweit.

Mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Konzept wurde die GranMalt GmbH aus Bergkirchen für ihre innovative Geschäftsidee mit hohem Marktpotenzial und den überzeugenden Geschäftsplan ausgezeichnet. Das Bergkirchener Start-up-Unternehmen hat ein innovatives Stammwürzegranulat entwickelt, das hervorragend für die Herstellung von 100 Prozent alkoholfreiem Bier und Erfrischungsgetränken geeignet ist.

Das kompakte Granulat ist lange haltbar, leicht zu transportieren und lässt sich von den Getränkebetrieben vor Ort auch ohne Brauereikenntnisse weiterverarbeiten. Die GranMalt GmbH will das Granulat vor allem in moslemische Länder exportieren. Dort gibt es eine hohe Nachfrage nach malzbasierten Erfrischungsgetränken und alkoholfreien Bieren, jedoch aufgrund des religiös bedingten Alkoholverbots keine Brauereien.

Den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Aufsteiger erhielt die Q-Cells AG aus Thalheim (Sachsen-Anhalt) für das schnelle und stetige Wachstum ihres Unternehmens. Das Markenzeichen des Unternehmens sind permanente Innovationen: Q-Cells brachte als erster Anbieter eine neuartige 6-Zoll-Zelle auf den Markt, die im Vergleich zu herkömmlichen Solarzellen eine größere Fläche aufweist und in der Produktion kostengünstiger ist. Kürzlich lancierte Q-Cells die leistungsstärkste Solarzelle Europas und demnächst soll eine noch größere und leistungsfähigere Zelle folgen. Das Unternehmen wächst seit seiner Gründung 1999 kontinuierlich und liegt regelmäßig über dem Durchschnitt der boomenden Photovoltaik-Branche. Inzwischen beschäftigt Q-Cells fast 600 Mitarbeiter, Tendenz steigend.

Mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Visionär wird Prof. Dr. Hartmut Juhl mit seinem Unternehmen Indivumed für seine völlig neuartige Daten- und Gewebebank ausgezeichnet, die es zukünftig ermöglichen wird, individualisierte Therapieverfahren zu entwickeln.

Inzwischen sind in der Datenbank Daten von rund 2.500 Krebspatienten gespeichert. Das Unternehmen, das im Jahr 2003 bereits Sieger des StartUp-Wettbewerbs in Hamburg war, kooperiert mit anderen Forschungseinrichtungen und führt auch eigene Forschungsprojekte durch, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Früherkennungsmarkern zum Dickdarmkrebs liegt.

Die Preisträger in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär erhalten ein individuelles, auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung McKinsey & Company. Die Nominierten in der Kategorie Konzept werden zu einem 1,5-tägigen Workshop eingeladen, auf dem Sie ein individuelles Businessplancoaching durch McKinsey & Company erhalten.

Der Deutsche Gründerpreis ist ein Projekt der StartUp-Initiative. Die StartUp-Initiative von stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF besteht aus drei Bausteinen - der StartUp-Werkstatt, dem StartUp-Wettbewerb und dem Deutschen Gründerpreis. StartUp wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Die Initiative wird gefördert von Hartmut Mehdorn (Die Bahn) und Bernd Kundrun (Gruner & Jahr).

Nadine Helterhoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.startup-initiative.de
http://www.bildschoen-berlin.com

Weitere Berichte zu: Gründerpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten