Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands beste Unternehmen mit dem Deutschen Gründerpreis 2005 ausgezeichnet

22.06.2005


Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp für sein Lebenswerk geehrt

Der Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp ist in Berlin mit dem Deutschen Gründerpreis der StartUp-Initiative für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. StartUp, die bundesweit größte Initiative zur Förderung des Unternehmertums in Deutschland, würdigt den bayerischen Vorreiter für Bio-Kindernahrung mit diesem Preis für den Aufbau seines ökologisch orientierten und nachhaltig wirtschaftenden Unternehmens, das hervorragend auf dem Markt positioniert ist. Claus Hipp hat bewiesen, dass die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung auch und gerade heute keinen Widerspruch zum ökonomischen Erfolg darstellt.

Die StartUp-Initiative wird von den Partnern stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF getragen. Der Deutsche Gründerpreis für herausragende Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen in Deutschland wurde an drei weitere Unternehmen in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär verliehen.

In der Kategorie Konzept siegte die GranMalt GmbH aus Bergkirchen (Bayern), die ein revolutionäres Verfahren zur Herstellung von alkoholfreiem Bier und Erfrischungsgetränken entwickelt hat. Die Auszeichnung in der Kategorie Konzept wird für eine herausragende und Erfolg versprechende Geschäftsidee vergeben.

In der Kategorie Aufsteiger ging der Preis an die Q-Cells AG aus Thalheim (Sachsen-Anhalt) für ihre Entwicklung extrem leistungsfähiger Solarzellen und ihr herausragendes Wachstum. In der Kategorie Aufsteiger wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das nicht älter als fünf Jahre ist und bereits durch außerordentliches Wachstum aufgefallen ist.

Den Preis in der Kategorie Visionär erhielt Prof. Dr. Hartmut Juhl mit seinem Unternehmen Indivumed GmbH aus Hamburg für die Entwicklung einer neuartigen Datenbank, in der Daten von Krebspatienten gespeichert sind und die perspektivisch individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Krebstherapien ermöglichen wird. In der Kategorie Visionär werden Gründer ausgezeichnet, die eine Vision verfolgen, die den gesellschaftlichen Fortschritt fördert.

Den Deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk erhielt Prof. Dr. Claus Hipp, 66 Jahre, für sein vorbildliches unternehmerisches und soziales Engagement.

Kompromisslose Bioqualität jenseits von Moden und Trends - das ist das Erfolgsgeheimnis des Kindernahrungsherstellers Hipp. Bereits 1956 begann Firmengründer Georg Hipp damit, Obst und Gemüse ohne Chemie anzubauen. 1967 übernahm sein Sohn Claus die Firma. Heute sind bei den so genannten Baby-Gläschen zwei von drei verkauften Gläsern aus dem Hause Hipp.

Große Anerkennung fand der konsequente Nachhaltigkeitskurs der Hipp GmbH. Claus Hipp hat hier immer wieder eine Vorreiterrolle eingenommen: Sein Engagement hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Bio-Qualität bei Kindernahrung inzwischen zum Standard geworden ist. Das Unternehmen zählt heute zum größten Verarbeiter von biologischen Rohstoffen weltweit.

Mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Konzept wurde die GranMalt GmbH aus Bergkirchen für ihre innovative Geschäftsidee mit hohem Marktpotenzial und den überzeugenden Geschäftsplan ausgezeichnet. Das Bergkirchener Start-up-Unternehmen hat ein innovatives Stammwürzegranulat entwickelt, das hervorragend für die Herstellung von 100 Prozent alkoholfreiem Bier und Erfrischungsgetränken geeignet ist.

Das kompakte Granulat ist lange haltbar, leicht zu transportieren und lässt sich von den Getränkebetrieben vor Ort auch ohne Brauereikenntnisse weiterverarbeiten. Die GranMalt GmbH will das Granulat vor allem in moslemische Länder exportieren. Dort gibt es eine hohe Nachfrage nach malzbasierten Erfrischungsgetränken und alkoholfreien Bieren, jedoch aufgrund des religiös bedingten Alkoholverbots keine Brauereien.

Den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Aufsteiger erhielt die Q-Cells AG aus Thalheim (Sachsen-Anhalt) für das schnelle und stetige Wachstum ihres Unternehmens. Das Markenzeichen des Unternehmens sind permanente Innovationen: Q-Cells brachte als erster Anbieter eine neuartige 6-Zoll-Zelle auf den Markt, die im Vergleich zu herkömmlichen Solarzellen eine größere Fläche aufweist und in der Produktion kostengünstiger ist. Kürzlich lancierte Q-Cells die leistungsstärkste Solarzelle Europas und demnächst soll eine noch größere und leistungsfähigere Zelle folgen. Das Unternehmen wächst seit seiner Gründung 1999 kontinuierlich und liegt regelmäßig über dem Durchschnitt der boomenden Photovoltaik-Branche. Inzwischen beschäftigt Q-Cells fast 600 Mitarbeiter, Tendenz steigend.

Mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Visionär wird Prof. Dr. Hartmut Juhl mit seinem Unternehmen Indivumed für seine völlig neuartige Daten- und Gewebebank ausgezeichnet, die es zukünftig ermöglichen wird, individualisierte Therapieverfahren zu entwickeln.

Inzwischen sind in der Datenbank Daten von rund 2.500 Krebspatienten gespeichert. Das Unternehmen, das im Jahr 2003 bereits Sieger des StartUp-Wettbewerbs in Hamburg war, kooperiert mit anderen Forschungseinrichtungen und führt auch eigene Forschungsprojekte durch, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Früherkennungsmarkern zum Dickdarmkrebs liegt.

Die Preisträger in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär erhalten ein individuelles, auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung McKinsey & Company. Die Nominierten in der Kategorie Konzept werden zu einem 1,5-tägigen Workshop eingeladen, auf dem Sie ein individuelles Businessplancoaching durch McKinsey & Company erhalten.

Der Deutsche Gründerpreis ist ein Projekt der StartUp-Initiative. Die StartUp-Initiative von stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF besteht aus drei Bausteinen - der StartUp-Werkstatt, dem StartUp-Wettbewerb und dem Deutschen Gründerpreis. StartUp wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Die Initiative wird gefördert von Hartmut Mehdorn (Die Bahn) und Bernd Kundrun (Gruner & Jahr).

Nadine Helterhoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.startup-initiative.de
http://www.bildschoen-berlin.com

Weitere Berichte zu: Gründerpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics