Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mindjet wird als bayerisches Top-Unternehmen ausgezeichnet

16.06.2005


Wirtschaftsminister Wiesheu würdigt unternehmerische Spitzenleistung



Im Rahmen einer feierlichen Gala hat Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu gestern Abend im Kaisersaal der Münchner Residenz die herausragenden Leistungen des Softwareunternehmens Mindjet mit dem Preis "Bayerns Best 50" gewürdigt. Michael Louis, Mindjet Unternehmensgründer und General Manager & Executive Vice President EMEA, nahm die Auszeichnung entgegen und bedankte sich für die Anerkennung der Erfolge seines Unternehmens.

... mehr zu:
»EMEA


„Ich bin sehr stolz darauf, dass man im Wirtschaftsministerium auf uns aufmerksam geworden ist und unsere Zukunftsperspektiven ebenso positiv einschätzt wie wir. Der Preis ist eine erneute Bestätigung dafür, dass wir mit der MindManager Software auf dem besten Weg sind, einen Paradigmenwechsel im Umgang mit Informationen einzuläuten. MindManager ist eine Softwarelösung zur Visualisierung und Steuerung von Informationen. Ich bin überzeugt, dass man mit einer Vision und Passion alles erreichen kann und ich wünsche mir, dass dieses positive Denken nicht nur in Bayern, sondern auch in ganz Deutschland wieder Fuß fasst“, betont Michael Louis.

Der Preis "Bayerns Best 50" würdigt unternehmerische Spitzenleistungen und wurde in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen. Er soll andere Unternehmen zu ähnlichen Erfolgen motivieren. Die vom Staatsministerium ausgezeichneten Unternehmen überzeugten die Jury vor allem durch enorme Umsatzsteigerungen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Mindjet hatte das Geschäftsjahr 2004 mit einem Rekordergebnis beendet: Das Unternehmen steigerte weltweit seinen Umsatz um fast 60 Prozent auf über 20 Millionen US-Dollar und stockte sein Personal um über 20 Prozent auf 111 Mitarbeiter auf. Bis Ende 2005 plant das Unternehmen, weltweit weitere 50 Arbeitsplätze zu schaffen.

Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu würdigte bei der Preisverleihung die Leistungen der Preisträger: „Es ist wichtig, mit Tatkraft und Entschlossenheit seine Ideen umzusetzen. Das führt zu neuen Entwicklungen und Produkten und schafft neue Arbeitsplätze. Solche Unternehmen bringen uns voran.“

Die Ermittlung der "Bayerns Best 50" wird durch Europe’s 500 – Entrepreneurs for Growth in Zusammenarbeit mit Rödl & Partner und Creditreform durchgeführt. Europe’s 500 – Entrepreneurs for Growth ist die Vereinigung der europäischen Wachstumsunternehmer und Herausgeber der jährlichen Liste der Europe´s 500. Die Ermittlung beider Rankings erfolgt nach dem Birch-Index, dessen Hauptkriterien Umsatz- und Mitarbeiterwachstum sind.

Über Mindjet

Mit den Softwarelösungen von Mindjet optimieren Unternehmen interne sowie übergreifende Kommunikationsabläufe und -prozesse. Informationen können visualisiert und ganze Informationsflüsse gesteuert werden. Auf diese Weise realisieren Unternehmen im Bereich Business Process Management bedeutende Einsparungen. Darüber hinaus garantieren die Softwarelösungen die effektive Zusammenarbeit im Team und steigern die Unternehmensproduktivität. Bereits mehr als eine halbe Million Anwender weltweit aus Global 2000 Unternehmen, setzen auf MindManager von Mindjet. MindManager ist die führende Softwarelösung für die Darstellung und kontinuierliche Anpassung von Prozessen, für Planung und Controlling von Projekten und den organisierten Austausch von Informationen. Mindjet ist mit Hauptsitzen bei Frankfurt/Main und San Francisco/USA sowie mit einer Niederlassung in Northampton/GB vertreten. Die Mindjet-Gründer Michael Louis, General Manager and Executive Vice President EMEA, Bettina Jetter, COO und Mike Jetter, CTO sind 2004 von Ernst&Young mit dem renommierten Unternehmerpreis “Entrepreneur of the Year” in der Kategorie Informationstechnologie ausgezeichnet worden.

Simona Macikowski | Schmidt Kommunikation GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mindjet.de
http://www.schmidtkom.de

Weitere Berichte zu: EMEA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten