Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualifizierungsprojekt für Automobil- und Zulieferindustrie gestartet

14.06.2005


BMBF fördert Automotive-Initiative mit fünf Millionen Euro



Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Entwicklung eines Qualifizierungssystems für die Fachkräfte in der Automobil- und Zuliefererindustrie. In den kommenden drei Jahren werde das BMBF fünf Millionen Euro dafür bereitstellen, teilte das Ministerium am Dienstag in Berlin mit. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn bezeichnete die berufliche Bildung als einen großen Standortvorteil für Deutschland. "Die berufliche Qualifizierung muss durch strategische Projektpartnerschaften weiter entwickelt und ausgebaut werden."



Mit der Automotive-Initiative soll die Systemkompetenz von Fachkräften in der Automobil- und Zuliefererindustrie gefördert werden. Das Fraunhofer Institut für Software und Systemtechnik wird gemeinsam mit den Sozialpartnern und Unternehmen der Automobil- und Zuliefererindustrie ein Qualifizierungssystem entwickeln. Das Projekt baut auf die für die IT-Weiterbildung entwickelten Methode der arbeitsprozessorientierten Qualifizierung auf. Zu den Trägern gehören der ZVEI-Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, die IG-Metall und das Fraunhofer ISST mit Unterstützung des Verbands der Automobilindustrie.

ZVEI-Hauptgeschäftsführer Gotthard Graß hob die modernen Strukturen für die Entwicklung der Kompetenz im Projekt "IKA - Integrative Kompetenzentwicklung Automotive" hervor. "Wir erreichen in der Automotive-Industrie alle Ebenen, vom Ingenieur bis zum Facharbeiter." Als Leitidee müssten Arbeiten und Lernen verbunden werden. Das Vorstandsmitglied der IG Metall Erwin Vitt betonte: "Damit können erfahrene Fachkräfte auf die neuen Herausforderungen vorbereitet und weiterqualifiziert werden." Der Leiter des Fraunhofer-Institutes Software- und Systemtechnik, Prof. Herbert Weber, unterstrich seinerseits: "Mit dem Projekt werden Unternehmen auch mit Hochschulen integrativ vernetzt, um die schnelle Vermittlung aktueller Inhalte aus der Forschung in die Unternehmen sicherzustellen."

Rund um die Automobilbranche arbeiten in Deutschland 1,8 Millionen Menschen. Sie ist stark mittelständisch geprägt und forschungsintensiv. Der Qualifizierungsbedarf ist hier wegen kurzer Innovationszyklen besonders hoch. Nach Ergebnissen einer neuen Studie zur Struktur der Automobilindustrie bis 2015 werden im Zeitraum 2002 bis 2015 in Westeuropa 600.000 neue Arbeitsplätze in der Automobilindustrie im Segment Elektrik/Elektronik entstehen. Nach dieser Erhebung erfolgt ein Drittel aller Forschungsaufwendungen in Deutschland im Automobilbereich. Ein Viertel aller Forscher in Deutschland beschäftigen sich mit dem Thema Automobil.

Ansprechpartner:
Irmhild Rogalla
Fraunhofer Institut für Software und Systemtechnik (ISST) Berlin
Mollstraße 1
10178 Berlin
Tel: 030/24 306 307
Fax: 030/24 306 599
mailto: irmhild.rogalla@isst.fraunhofer.de

| BMBF-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.isst.fhg.de
http://www.bmbf.de/

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie ISST Systemtechnik Zuliefererindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik