Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative Potenzial FrankfurtRheinMain vergibt Unternehmerpreise im Rahmen des Wettbewerbs "Talent Inside"

08.06.2005


"Förderung von Top-Talenten zum Ausbau der Powerregion Frankfurt-Rhein-Main"/ Preisverleihung des Unternehmenswettbewerbs "Talent Inside" bei exklusiver Abendveranstaltung vor über 130 prominenten Gästen im Schloss Bad Homburg / Redner u.a. Ministerpräsident Koch sowie Fraport-Chef Dr. Bender

Die Förderung herausragender Mitarbeiter in Unternehmen der Region steht im Mittelpunkt der Initiative "Potenzial FrankfurtRheinMain", einer konzertierten Aktion von Wirtschaft, Politik und Medien. Hochkarätige Partner wollen so die Anziehungskraft der Region für qualifizierte und talentierte Mitarbeiter stärken und die Position als einer der attraktivsten und erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte sichern. Im Wettbewerb "Talent Inside" wurden Unternehmen prämiert, die in besonderer Weise ein ganzheitlich attraktives Umfeld für ihre Mitarbeiter schaffen.

In der Kategorie "kleine und mittlere Unternehmen" (weniger als 500 Mitarbeiter) wurden die Firmen INOSOFT AG aus Marburg und das Sheraton Frankfurt ausgezeichnet. Bei den großen Unternehmen (500 Mitarbeiter und mehr) überzeugten die Heraeus Holding GmbH und die tegut. Gutberlet Stiftung & Co. die unabhängige Jury mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Bildungswesen. Diese Unternehmen haben durch die Förderung von Talenten einen signifikanten Beitrag für die Region geleistet. Zusätzlich wurde die Fraport AG mit einem Sonderpreis für ihr besonderes, langjähriges Engagement in Frankfurt-Rhein-Main geehrt.

Neben harten Faktoren wurden bei der Auswahl der Preisträger insbesondere "weiche" Faktoren bewertet. "Aspekte wie Mitarbeiterorientierung und positive Unternehmenskultur spielen bei der Beurteilung der Attraktivität von Unternehmen und Arbeitsplätzen eine zunehmende Rolle. Unternehmen sind dazu aufgefordert, ihre Mitarbeiter umfassend fortzubilden, zu motivieren und langfristig an sich zu binden. Nur wem hier eine optimale Balance gelingt, ist ein attraktiverer Arbeitgeber und langfristig nachweislich erfolgreicher am Markt", so Rainer Bernnat, Geschäftsführer von Booz Allen Hamilton und geistiger Vater der Initiative.

Abgerundet wurde die Preisverleihung mit Redebeiträgen regionaler und überregionaler Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Medien. Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen, Dr. Wilhelm Bender, Vorsitzender des Vorstandes der Fraport AG, Dr. Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks sowie Dr. Klaus-Peter Gushurst, Deutschlandsprecher der internationalen Management- und Strategieberatung Booz Allen Hamilton stellten die besondere Bedeutung von Bildung/Ausbildung sowie Talentförderung für die Zukunft der Region dar.

Insgesamt nahmen rund 50 Unternehmen am Wettbewerb "Talent Inside" teil. Fast 30 erfüllten die notwendigen Teilnahme-Voraussetzungen und wurden bei der Bewertung berücksichtigt. Dies ist ein bemerkenswerter Erfolg für die im Herbst gestartete Initiative.

Das Spektrum sowie die Bedeutung der Schirmherren und Träger des Wettbewerbs "Talent inside" verdeutlichen die Breite der Initiative.

Die Schirmherren sind:

  • Hans-Artur Bauckhage, stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz,
  • Dr. Wilhelm Bender, Präsident der Wirtschaftsinitiative Rhein- Main und Vorsitzender des Vorstandes der Fraport AG,
  • Gregor Böhmer, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen,
  • Udo Corts, Wissenschaftsminister des Landes Hessen,
  • Dr. Walter Ebbinghaus, Präsident IHK-Forum Rhein-Main,
  • Dr. Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks,
  • Prof. Dieter Weidemann, Präsident der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände
  • sowie Herman-Hartmut Weyel, Oberbürgermeister von Mainz a. D.

Träger der Initiative sind die internationale Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton, das F.A.Z.-Institut, das Informationsradio HR Info, das IHK-Forum Rhein-Main, die Vereinigung Hessischer Unternehmerverbände, die Wirtschaftsförderung Frankfurt und die Wirtschaftsinitiative Metropolitana Frankfurt Rhein-Main.

Mit rund 16.600 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Management- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 3,3 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 190 Mio. Euro.

Sabine Reihle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: Fraport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clevere Folien voller Quantenpunkte

27.03.2017 | Materialwissenschaften

In einem Quantenrennen ist jeder Gewinner und Verlierer zugleich

27.03.2017 | Physik Astronomie

Klimakiller Kuh: Methan-Ausstoß von Vieh könnte bis 2050 um über 70 Prozent steigen

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie