Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner der Ingres Million Dollar Challenge

25.05.2005


Open Source-Entwickler liefern Toolkits für die Migration von Oracle, Microsoft SQL Server und MySQL zur Ingres-Datenbank



Computer Associates (CA) hat die Gewinner seiner Ingres Million Dollar Challenge bekannt gegeben. Die Sieger haben Toolkits für die Migration von Oracle-, Microsoft SQL Server- und MySQL-Datenbanken zur Open Source-Plattform Ingres r3 von CA entwickelt.

... mehr zu:
»Migration


Mit dem Wettbewerb sollte das Talentpotenzial der globalen Open Source-Community genutzt werden, wobei den erfolgreichen Bewerbern eine hohe Gewinnsumme in Aussicht gestellt wurde. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden die Open Source-Entwickler aufgefordert, Lösungen zu erarbeiten, mit denen die Benutzer von gängigen Datenbanken auf Ingres umsteigen können. Für Lösungen, die die Kriterien erfüllten, hatte CA bis zu 400.000 US-Dollar aus einer Gesamtsumme von einer Million US-Dollar ausgelobt.

Die siegreichen Projekte sind: Shift2Ingres von Harsh Azad, Rohit Gaddi, Achal Rastogi, Geetanjali Bahuguna und Ashutosh Upadhyay aus New Delhi (Indien) gewann die Höchstsumme von 400.000 US-Dollar; EzyMigrate von Danes John und Varghese Jacob aus Kerala (Indien) wurde mit einer Preissumme von 100.000 US-Dollar ausgezeichnet; DbConverter von Bipin Prasad aus New York erhielt 50.000 US-Dollar.

„Wir sind für die harte Arbeit und Kreativität der Open Source-Entwickler dankbar, die an unserem Wettbewerb teilgenommen haben, und wir werden auch in Zukunft mit der Open Source-Community zusammenarbeiten, um Migrationstools für Ingres zu entwickeln“, kommentiert Tony Gaughan, Senior Vice President of Development bei CA. „Mit diesen Tools können Unternehmen einfach und wirtschaftlich von proprietären Datenbanken auf die leistungsfähige und hoch skalierbare Open Source-Datenbankplattform Ingres umsteigen.“

Die eingereichten Vorschläge bewertete eine hochkarätig besetzte Jury. Mitglieder der Jury waren: Robin Bloor, Partner bei Hurwitz & Associates, Tony Gaughan, Senior Vice Pesident of Development bei CA, Gavin King, Gründer von Hibernate und Architect bei JBoss, Alan Runyan, Gründer und Chef-Architect des Content-Management-Systems Plone, sowie Dr. Michael Stonebraker, Gründer von Ingres sowie Gründer und Chief Technology Officer von StreamBase Systems.

Zugelassene Lösungen mussten mit Anwendungen interagieren können, die auf den ausgewählten Datenbanken basierten, um die nahtlose Interoperabilität mit Ingres sicherzustellen. Die Lösungen wurden auf der weltweit größten Website für Open Source-Software-Entwicklung SourceForge registriert und auf das Einhalten der Anforderungen getestet.

Shift2Ingres

Shift2Ingres ist ein Toolset zur Schema-, Daten- und Anwendungs-Migration für Oracle-Datenbanken und -Anwendungen, auch wenn die von Oracle entwickelte SQL-Erweiterung PL/SQL genutzt wird. Die Lösung bietet eine hervorragend gestaltete, benutzerfreundliche Java-basierte Oberfläche zur Konfiguration und Durchführung der Migration von Tabellen und ihre zugrunde liegenden Daten, Views, Berechtigungen, Sequenzen, PL/SQL-Prozeduren und -Funktionen, Trigger und anderen Schema-Objekte von Oracle zu Ingres r3 Datenbanken. Für die Migration von Daten, die in proprietären Datentypen und Anwendungen abgelegt sind und mit der proprietären Skalierung von Oracle arbeiten, stützte sich das Shift2Ingres-Team auf die OME-Schnittstelle (Object Management Extension) von Ingres. Diese Schnittstelle erlaubt die Einbindung benutzerspezifischer Erweiterungen in den Ingres r3 Datenbankserver. Das Toolset enthält auch eine speziell angepasste Version des Ingres r3 JDBC-Treibers, der ein „Reverse Gateway“ implementiert, das Oracle-spezifischen SQL-Code erfasst und zur Laufzeit in Ingres-konforme SQL-Anweisungen übersetzt. Die Anwendung ist modular, erweiterbar und skalierbar konzipiert, sodass über zusätzlich definierte Java-Schnittstellen auch andere Datenbanken und Anwendungen unterstützt werden können. Das Toolset bietet darüber hinaus eine umfassende und professionell gestaltete Online-Dokumentation.

Shift2Ingres steht zum freien Download im Rahmen der BSD Open Source License bereit unter: www.sourceforge.net/projects/shift2ingres

EzyMigrate

EzyMigrate ist ein Datenbank-Migrationstool für Microsoft SQL Server, das über ODBC-Technologie (Open Database Connectivity) die Verbindung von Quell- und Ziel-Datenbanken herstellt. Das Tool erkennt Datenbanktabellen in der Quelldatenbank und zeigt dem Endanwender die Tabellendefinitionen in einer Web-basierten Oberfläche. Über diese Oberfläche können Modifizierungen an den Tabellendefinitionen vorgenommen werden. Das Tool erstellt und füllt dann die Tabellen in der Zieldatenbank. Es können auch gezielt einzelne Tabellen für die Migration ausgewählt werden. Das Tool stellt überdies mehrere Modelle für die Datenmigration bereit: ‚Drop-and-Replace’, ‚Delete-And-Replace’ sowie ‚Append’. Die Lösung ermöglicht auch die effektive Bearbeitung von BLOB-Daten (Binary Large Object) und die Umwandlung einer Vielzahl anderer Datentypen. Darüber hinaus enthält das Tool eine beispielhafte Java-Anwendung, die auf den Quell- und Ziel-Datenbanken identisch funktioniert und den Anwendern die Überprüfung ihrer Migration erlaubt.

EzyMigrate steht zur öffentlichen Benutzung im Rahmen der CA Trusted Open Source Licence (CATOSL) zur Verfügung und kann unter folgender Adresse herunter geladen werden: www.sourceforge.net/projects/ezymigrate .

DbConverter

DbConverter ist ein Datenbank-Migrationsprogramm, das Tabellen, Views, Synonyme, Indexe, Trigger, Constraints, Gruppen, Rollen, Benutzer, Berechtigungen, Sequenzen und andere Schema-Komponenten von MySQL umwandelt. Das Programm bietet eine gut gestaltete Java-basierte Benutzeroberfläche, die Anwendern die Auswahl der Komponenten für die Migration mit einer Vielzahl von Optionen erlaubt. So ist eine direkte Migration zur Zieldatenbank ebenso möglich wie die externe Migration. Für den zweiten Fall wird ein SQL-Script sowie relevante Ausgabe-Dateien erstellt. Um die Anwendungsmigration zu erleichtern, bietet DbConverter zudem Plug-ins, die zur Analyse und Umwandlung assoziierter Applikationen geschrieben werden können. Ein Plug-in wird mitgeliefert, um diese Funktionalität zu demonstrieren. Das Programm enthält eine umfassende HTML-Dokumentation mit Release-Notes, Installations- und Bedienungs-Anleitungen, Beschreibungen von Software-Abhängigkeiten, Beispielen und Test-Scripts.

DbConverter steht für die öffentliche Benutzung im Rahmen der Common Public License Version 1 unter folgender Adresse zur Verfügung: www.sourceforge.net/projects/dbcvt .

Einzelheiten zu Teilnahmebedingungen und die offiziellen Regeln finden sich unter ca.com/ingres/challenge

Über Computer Associates:

Computer Associates International, Inc. (NYSE : CA), eines der weltgrößten Unternehmen für Management-Software, bietet Software-Lösungen sowie Services für Infrastruktur-, Sicherheits-, Speicher-, Life Cycle- und Service-Management und hilft so Unternehmen, die Performance, Zuverlässigkeit und Effizienz ihrer IT-Umgebungen zu optimieren. CA mit Hauptsitz in Islandia, New York (USA), wurde 1976 gegründet und betreut heute Kunden in über 140 Ländern.

Evelyn Angel | CA - Pressestelle
Weitere Informationen:
http://ca.com

Weitere Berichte zu: Migration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie