Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner der Ingres Million Dollar Challenge

25.05.2005


Open Source-Entwickler liefern Toolkits für die Migration von Oracle, Microsoft SQL Server und MySQL zur Ingres-Datenbank



Computer Associates (CA) hat die Gewinner seiner Ingres Million Dollar Challenge bekannt gegeben. Die Sieger haben Toolkits für die Migration von Oracle-, Microsoft SQL Server- und MySQL-Datenbanken zur Open Source-Plattform Ingres r3 von CA entwickelt.

... mehr zu:
»Migration


Mit dem Wettbewerb sollte das Talentpotenzial der globalen Open Source-Community genutzt werden, wobei den erfolgreichen Bewerbern eine hohe Gewinnsumme in Aussicht gestellt wurde. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden die Open Source-Entwickler aufgefordert, Lösungen zu erarbeiten, mit denen die Benutzer von gängigen Datenbanken auf Ingres umsteigen können. Für Lösungen, die die Kriterien erfüllten, hatte CA bis zu 400.000 US-Dollar aus einer Gesamtsumme von einer Million US-Dollar ausgelobt.

Die siegreichen Projekte sind: Shift2Ingres von Harsh Azad, Rohit Gaddi, Achal Rastogi, Geetanjali Bahuguna und Ashutosh Upadhyay aus New Delhi (Indien) gewann die Höchstsumme von 400.000 US-Dollar; EzyMigrate von Danes John und Varghese Jacob aus Kerala (Indien) wurde mit einer Preissumme von 100.000 US-Dollar ausgezeichnet; DbConverter von Bipin Prasad aus New York erhielt 50.000 US-Dollar.

„Wir sind für die harte Arbeit und Kreativität der Open Source-Entwickler dankbar, die an unserem Wettbewerb teilgenommen haben, und wir werden auch in Zukunft mit der Open Source-Community zusammenarbeiten, um Migrationstools für Ingres zu entwickeln“, kommentiert Tony Gaughan, Senior Vice President of Development bei CA. „Mit diesen Tools können Unternehmen einfach und wirtschaftlich von proprietären Datenbanken auf die leistungsfähige und hoch skalierbare Open Source-Datenbankplattform Ingres umsteigen.“

Die eingereichten Vorschläge bewertete eine hochkarätig besetzte Jury. Mitglieder der Jury waren: Robin Bloor, Partner bei Hurwitz & Associates, Tony Gaughan, Senior Vice Pesident of Development bei CA, Gavin King, Gründer von Hibernate und Architect bei JBoss, Alan Runyan, Gründer und Chef-Architect des Content-Management-Systems Plone, sowie Dr. Michael Stonebraker, Gründer von Ingres sowie Gründer und Chief Technology Officer von StreamBase Systems.

Zugelassene Lösungen mussten mit Anwendungen interagieren können, die auf den ausgewählten Datenbanken basierten, um die nahtlose Interoperabilität mit Ingres sicherzustellen. Die Lösungen wurden auf der weltweit größten Website für Open Source-Software-Entwicklung SourceForge registriert und auf das Einhalten der Anforderungen getestet.

Shift2Ingres

Shift2Ingres ist ein Toolset zur Schema-, Daten- und Anwendungs-Migration für Oracle-Datenbanken und -Anwendungen, auch wenn die von Oracle entwickelte SQL-Erweiterung PL/SQL genutzt wird. Die Lösung bietet eine hervorragend gestaltete, benutzerfreundliche Java-basierte Oberfläche zur Konfiguration und Durchführung der Migration von Tabellen und ihre zugrunde liegenden Daten, Views, Berechtigungen, Sequenzen, PL/SQL-Prozeduren und -Funktionen, Trigger und anderen Schema-Objekte von Oracle zu Ingres r3 Datenbanken. Für die Migration von Daten, die in proprietären Datentypen und Anwendungen abgelegt sind und mit der proprietären Skalierung von Oracle arbeiten, stützte sich das Shift2Ingres-Team auf die OME-Schnittstelle (Object Management Extension) von Ingres. Diese Schnittstelle erlaubt die Einbindung benutzerspezifischer Erweiterungen in den Ingres r3 Datenbankserver. Das Toolset enthält auch eine speziell angepasste Version des Ingres r3 JDBC-Treibers, der ein „Reverse Gateway“ implementiert, das Oracle-spezifischen SQL-Code erfasst und zur Laufzeit in Ingres-konforme SQL-Anweisungen übersetzt. Die Anwendung ist modular, erweiterbar und skalierbar konzipiert, sodass über zusätzlich definierte Java-Schnittstellen auch andere Datenbanken und Anwendungen unterstützt werden können. Das Toolset bietet darüber hinaus eine umfassende und professionell gestaltete Online-Dokumentation.

Shift2Ingres steht zum freien Download im Rahmen der BSD Open Source License bereit unter: www.sourceforge.net/projects/shift2ingres

EzyMigrate

EzyMigrate ist ein Datenbank-Migrationstool für Microsoft SQL Server, das über ODBC-Technologie (Open Database Connectivity) die Verbindung von Quell- und Ziel-Datenbanken herstellt. Das Tool erkennt Datenbanktabellen in der Quelldatenbank und zeigt dem Endanwender die Tabellendefinitionen in einer Web-basierten Oberfläche. Über diese Oberfläche können Modifizierungen an den Tabellendefinitionen vorgenommen werden. Das Tool erstellt und füllt dann die Tabellen in der Zieldatenbank. Es können auch gezielt einzelne Tabellen für die Migration ausgewählt werden. Das Tool stellt überdies mehrere Modelle für die Datenmigration bereit: ‚Drop-and-Replace’, ‚Delete-And-Replace’ sowie ‚Append’. Die Lösung ermöglicht auch die effektive Bearbeitung von BLOB-Daten (Binary Large Object) und die Umwandlung einer Vielzahl anderer Datentypen. Darüber hinaus enthält das Tool eine beispielhafte Java-Anwendung, die auf den Quell- und Ziel-Datenbanken identisch funktioniert und den Anwendern die Überprüfung ihrer Migration erlaubt.

EzyMigrate steht zur öffentlichen Benutzung im Rahmen der CA Trusted Open Source Licence (CATOSL) zur Verfügung und kann unter folgender Adresse herunter geladen werden: www.sourceforge.net/projects/ezymigrate .

DbConverter

DbConverter ist ein Datenbank-Migrationsprogramm, das Tabellen, Views, Synonyme, Indexe, Trigger, Constraints, Gruppen, Rollen, Benutzer, Berechtigungen, Sequenzen und andere Schema-Komponenten von MySQL umwandelt. Das Programm bietet eine gut gestaltete Java-basierte Benutzeroberfläche, die Anwendern die Auswahl der Komponenten für die Migration mit einer Vielzahl von Optionen erlaubt. So ist eine direkte Migration zur Zieldatenbank ebenso möglich wie die externe Migration. Für den zweiten Fall wird ein SQL-Script sowie relevante Ausgabe-Dateien erstellt. Um die Anwendungsmigration zu erleichtern, bietet DbConverter zudem Plug-ins, die zur Analyse und Umwandlung assoziierter Applikationen geschrieben werden können. Ein Plug-in wird mitgeliefert, um diese Funktionalität zu demonstrieren. Das Programm enthält eine umfassende HTML-Dokumentation mit Release-Notes, Installations- und Bedienungs-Anleitungen, Beschreibungen von Software-Abhängigkeiten, Beispielen und Test-Scripts.

DbConverter steht für die öffentliche Benutzung im Rahmen der Common Public License Version 1 unter folgender Adresse zur Verfügung: www.sourceforge.net/projects/dbcvt .

Einzelheiten zu Teilnahmebedingungen und die offiziellen Regeln finden sich unter ca.com/ingres/challenge

Über Computer Associates:

Computer Associates International, Inc. (NYSE : CA), eines der weltgrößten Unternehmen für Management-Software, bietet Software-Lösungen sowie Services für Infrastruktur-, Sicherheits-, Speicher-, Life Cycle- und Service-Management und hilft so Unternehmen, die Performance, Zuverlässigkeit und Effizienz ihrer IT-Umgebungen zu optimieren. CA mit Hauptsitz in Islandia, New York (USA), wurde 1976 gegründet und betreut heute Kunden in über 140 Ländern.

Evelyn Angel | CA - Pressestelle
Weitere Informationen:
http://ca.com

Weitere Berichte zu: Migration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie