Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Land NRW fördert europaweit einzigartiges Netzwerk mit 1,5 Millionen Euro

17.05.2005


Landesweite Initiative für Systemintegration in Paderborn gegründet


Mit einer Auftaktveranstaltung in Paderborn hat sich heute (17.05.2005) eine landesweite Initiative für Systemintegration formiert. Das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Initiative in den kommenden dreieinhalb Jahren mit 1,13 Millionen Euro. Das Wissenschaftsministerium unterstützt sie mit 378.000 Euro bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Die Projektpartner InnoZent OWL, Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM), INVERA GmbH und Universität Paderborn sowie weitere Industrieunternehmen beteiligen sich ebenfalls an der Finanzierung. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Europäische Kommission unterstützen die Arbeit des Netzwerks. Die von Paderborn aus organisierte landesweite Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, den Vorsprung der NRW-Wirtschaft auf dem Gebiet der Systemintegration auszubauen.

Systemintegration bildet die entscheidende Schnittstelle zwischen technologischer Innovation und ihrer Umsetzung in praktische Anwendungen und Produkte. Das hervorragende Know-how in der Systemintegration macht derzeit die entscheidende Stärke Deutschlands und insbesondere Nordrhein-Westfalens in der Exportwirtschaft aus. Innovative, international konkurrenzfähige Produkte entstehen beispielsweise im Maschinenbau, der Autoindustrie oder der Logistik heute hauptsächlich dadurch, dass herkömmliche Produkte wie Autos oder Waschmaschinen durch Komponenten aus der Mikroelektronik oder dem IT-Bereich aufgewertet oder Neuentwicklungen aus unterschiedlichen Technologien zu einem System zusammengefügt werden.


"Die Gründung der Initiative stellt einen Meilenstein dar", sagte Dr. Norbert Walter-Borjans, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, im Rahmen der Auftaktveranstaltung bei der Wincor-Nixdorf AG. "Die Netzwerkarbeit im Land NRW bekommt heute eine neue Qualität: Erstmals wird hier nicht nur eine Einzeltechnologie oder ein separater Technologiezweig gebündelt, sondern das darauf aufbauende Zusammenführen verschiedener Technologien für komplexe Produkte." Unternehmen müssten, so der Staatssekretär, innovative Produkte innerhalb weniger Monate auf dem Markt platzieren, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollten. Und wenn der Wissensvorsprung, der dafür nötig ist, nicht aktiv gepflegt werde, könne er ebenfalls innerhalb weniger Monate aufgezehrt sein. "Wir müssen unseren Vorsprung beim Know-how und unsere Innovationskraft sehr sorgfältig pflegen", bekräftigte der Staatssekretär. Dafür werde nun die europaweit einzigartige Initiative Systemintegration sorgen.

Wissenschaftsstaatssekretär Hartmut Krebs betonte: "Der schnelle und effiziente Wissens- und Technologieaustausch zwischen Hochschulen und Wirtschaft ist für den Standort Nordrhein-Westfalen von großer Bedeutung. Die wissenschaftliche
Exzellenz, die die Universitäten und Forschungseinrichtungen im Rahmen der Initiative einbringen, wird gerade den mittelständischen Wirtschaftsunternehmen in NRW mit ihren klassischen Kompetenzen im Maschinenbau, der Mikroelektronik oder der Steuerungstechnik ihren Wettbewerbsvorteil auch langfristig sichern und ausbauen."

Koordiniert wird das neue Netzwerk von InnoZent OWL, einem Zusammenschluss innovativer Unternehmen aus ganz NRW. Weitere Technologieunternehmen beteili-gen sich an den Expertengruppen der Initiative. Schwerpunkte der Arbeit werden bei RFID, Mikro-Mechatronik, Leistungselektronik, Wireless Sensor Systems und elektromagnetischer Zuverlässigkeit liegen. Durch das Formieren des Netzwerkes entwickeln sich bereits eine Reihe von Kooperationsprojekten im Bereich Forschung und Entwicklung, die ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Millionen Euro haben.

Thomas Breustedt | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft.nrw.de

Weitere Berichte zu: Maschinenbau OWL Systemintegration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise