Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugang zu sauberem Wasser ist mit entscheidend für eine friedliche und nachhaltige Entwicklung der Menschheit

13.05.2005


Neues Institut in Duisburg bündelt Know-how zur Wasserentsalzung

... mehr zu:
»Wasserentsalzung

Die Aufbereitung salzhaltigen Wassers für Trink- und Prozesswassernutzung ist ein Thema von großer wirtschaftlicher und politischer Tragweite. Angesichts der global zunehmenden Knappheit von verwertbarem Trink- und Prozesswasser ist die Brackwasser- und Meerwasserentsalzung ein viel versprechender Ausweg aus der sich abzeichnenden Wasserkrise. Die nordrhein-westfälische Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet wird nun in einem Center for Desalination Research and Capacity Building e.V. (Ce-Des) in Duisburg zusammengefasst. Den Startschuss gab das NRW-Wissenschaftsministerium mit einer ersten Projektförderung in Höhe von 100.000 Euro.

Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft: "Das bei der Wasserentsalzung vorhandene Know-how soll in dem neuen Institut Ce-Des gebündelt werden. Damit passt das Zentrum ideal in das Forschungskonzept 2010. Denn die Verfügbarkeit von hochwertigem Wasser zu akzeptablen Preisen ist eine herausragende Aufgabe im 21. Jahrhundert und verheißt exzellente Marktchancen weltweit."


Nach Schätzungen von UNICEF haben weltweit 1,1 Milliarden Menschen nicht genug sauberes Trinkwasser. Jeden Tag sterben rund 5000 Kinder an Krankheiten, die auf schmutziges oder verseuchtes Wasser zurückzuführen sind. Kraft: "Der Zugang zu sauberem Wasser ist mit entscheidend für eine friedliche und nachhaltige Entwicklung der Menschheit. Forschung und Entwicklung aus Nordrhein-Westfalen kann hier einen wichtigen Beitrag leisten."

Die Zahl der Meerwasserentsalzungsanlagen nimmt weltweit ständig zu. Aber auch die Nutzung von salzhaltigem Grund- oder Brackwasser gewinnt eine immer stärkere Bedeutung. Dies gilt nicht nur für besonders heiße und trockene Länder wie etwa die arabischen Staaten, sondern betrifft auch die Wassernutzung in Europa. Wasserentsalzung ist aber nach wie vor teuer. Um sie wirtschaftlicher zu machen, sind weitere Forschungsanstrengungen notwendig. Diese können beispielsweise Werkstofffragen oder die Verfahrenstechnik betreffen.

Hier setzt Ce-Des, das im Wesentlichen von Instituten der Technischen Hochschule Aachen und der Universität Duisburg-Essen getragen wird, mit seiner Forschungsarbeit an. Ziel ist, Entsalzungsanlagen so weiter zu entwickeln, dass hochwertiges Wasser zu wettbewerbsfähigen Preisen mit umweltfreundlichen Verfahren bereitgestellt werden kann. Besondere Bedeutung hat dabei auch die Entwicklung günstiger Kleinanlagen für den dezentralen Einsatz.

Das neue Zentrum, zu dessen Gründungsmitgliedern weitere Forschungseinrichtungen wie das Rheinisch-Westfälische Institut für Wasserforschung (IWW) in Mülheim, das Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft (FiW) in Aachen und das Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) in Duisburg, aber auch zahlreiche Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gehören, wird ein Forschungs-, Transfer- und Ausbildungszentrum errichten. Es ist beabsichtigt, für alle relevanten Entsalzungsverfahren sowohl zu Qualifizierungszwecken als auch für betriebsnahe Forschungs- und Entwicklungsaufgaben eine hochmoderne aufwendige Simulationstechnik zu erarbeiten und aufzubauen.

Damit stehen beispielsweise Unternehmen der Zulieferindustrie mit Hilfe des Zentrums Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Aggregate im realistischen Anlagenverbund zu entwickeln, zu testen, zu optimieren und Interessierten zu präsentieren. "Ce-Des ist ein attraktiver Partner für Forschung und Wirtschaft und bietet Unternehmen eine zukunftsorientierte, Erfolg versprechende Aussicht auf Teilhabe an einem Wachstumsmarkt," so Ministerin Kraft.

Thomas Breustedt | idw
Weitere Informationen:
http://www.ce-des.de

Weitere Berichte zu: Wasserentsalzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics