Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zehn internationale Auszeichnungen für Thüringer Erfinder

28.04.2005


„Willkommen in der Denkfabrik!“ Jürgen Reinholz, Minister für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, Frau Anne Loertscher, Attachée der Direktion der Erfindermesse Genf und Hartmut Sänger, amt. Leiter Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH, würdigen heute in Ilmenau erfinderische Leistungen. Eine internationale Expertenjury verlieh zur 33. internationalen Messe für Erfindungen, neue Techniken und Produkte in Genf an zehn Thüringer Erfinder internationale Diplome als Qualitätsbescheinigungen. Im Rahmen eines Festaktes im Applikationszentrum Ilmenau werden drei Goldmedaillen, sechs Silbermedaillen und eine Bronzemedaille verliehen. Das Erfinderzentrum Thüringen wird für seine Leistungen in der Erfinderbetreuung und internationalen Zusammenarbeit erstmals mit einer Goldmedaille und einem Diplom des Präsidenten und Gründers der Erfindermesse Genf, Jean-Luc Vincent ausgezeichnet.


Zur 33. internationalen Erfindermesse in Genf hatten die Thüringer Erfinder die „Nase vorn“. Zehn innovative und einfach geniale, meist praktische Erfindungen aus Thüringen wurden am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen erstmals in Genf der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Die Organisation des Gemeinschaftsstandes „Thüringen“ in Genf war für zahlreiche internationale Erfinderorganisationen beispielgebend. So konnte die Initiative „Willkommen in der Denkfabrik“ des Thüringer Wirtschaftsministeriums erfolgreich ihre Botschaft vermitteln. 735 Aussteller, davon 507 Unternehmen und Institute und 228 Privaterfinder aus 42 Ländern aus 5 Erdteilen präsentierten über 1.000 Erfindungen. Aus Deutschland nahmen 26 Erfinder teil. 10 Erfinder kamen aus Thüringen. Willkommen in der Denkfabrik Thüringen! 70.845 nationale und internationale Besucher und Fachleute besuchten die Messe.


Während der Erfindermesse kam es zu zahlreichen internationalen Kontaktgesprächen zwischen der Messedelegation des Erfinderzentrums Thüringen und den zahlreichen Fachbesuchern deutscher und ausländischer Firmen, Verbände und Institutionen. Die Erwartungen der Thüringer Erfinder am Gemeinschaftsstand wurden mit Blick auf internationale Kontaktmöglichkeiten erfüllt. Gilt es nach der Messe, die gesammelten Informationen auszuwerten und zu einem optimalen Sprungbrett für eine nachfolgende internationale wirtschaftliche Vermarktung der Erfindung mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen wirkungsvoll zu nutzen.

Für die Thüringer Erfinder stellt die Teilnahme an der internationalen Erfindermesse eine besondere Herausforderung dar. Im Rahmen eines Ideen- und Leistungswettbewerbs wurde den Thüringer Erfinder von einem internationalen Preisgericht als besondere Wertschätzung für ihre erfinderischen Leistungen zehn Preise als Qualitätsbescheinigung verliehen.

Mit einer Gold-Medaille werden die Erfinder Werner Thomas, Asbach; Udo John, Treffurt und Heinz Bohn aus Suhl ausgezeichnet. Eine Silber-Medaille erhalten Dr.- Ing. Wolfgang Berger und Hartmut Solas, Weimar; Gerd Bednarsch, Suhl; Dr. Eugen Schmidt, Merbelsrod; Marcus Bednarsch, Suhl; Dr. Olaf Kiesewetter, Geschwenda und Arno Bathelmes, Zella-Mehlis. Mit einer Bronze-Medaille wird Klaus-Peter Riedel aus Suhl ausgezeichnet. Diese internationalen Diplome des "Salon International des Inventions Geneve" stellen eine hohe Wertschätzung für den besonderen Thüringer Erfindungsreichtum dar. Diese außerordentliche Qualitätsbescheinigung ist für die Einführung der Thüringer Erfindung am Weltmarkt von größter Bedeutung.

Jens Dahlems | STIFT Management GmbH
Weitere Informationen:
http://www.stift-management.de

Weitere Berichte zu: Erfindermesse Erfinderzentrum Erfindung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung