Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands beste Hauptschulen" - Bundespräsident Horst Köhler verleiht den Hauptschulpreis 2005

27.04.2005


Die ersten Preise gehen nach Augsburg, Stuttgart und Löhne

... mehr zu:
»Hauptschulpreis

In Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler übergaben die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Initiative Hauptschule heute in Berlin den Hauptschulpreis 2005. Der im Herbst vergangenen Jahres ausgeschriebene und mit rund 100.000 Euro dotierte Wettbewerb steht unter dem Motto "Deutschlands beste Hauptschulen".

Bundespräsident Horst Köhler, der die Siegerurkunden überreichte, würdigte das beispielhafte Engagement der Hauptschulen: "Der Preis zeigt uns, was Hauptschulen leisten und was Hauptschülerinnen und Hauptschüler schaffen. Das Können steht im Mittelpunkt dieses Preises, nicht die Klage über das ’Problemkind’ Hauptschule."


Das Fazit des Wettbewerbs: Deutschlands beste Hauptschulen verbinden Realismus und Pragmatismus mit Einfallsreichtum und Engagement. Drei Merkmale, so die Jury, haben alle Siegerschulen gemein: Sie stellen den jungen Menschen mit seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie pflegen eine "Kultur der Anerkennung", die Selbstbewusstsein vermittelt, Verantwortung überträgt und Engagement würdigt. Und - sie sind erfolgreiche "Netzwerker" in ihrem kommunalen und privatwirtschaftlichen Umfeld.

Der erste Preis ging mit 15.000 Euro an die Friedrich-Ebert-Volksschule in Augsburg. Hier wird das Miteinander von Schülern, Lehrern und Eltern groß geschrieben. In enger Zusammenarbeit entstanden auf dem Schulgelände Orte, die zugleich Lern- und Lebenswelten sind: ein Café, ein Kino, eine "Open-Air-Zone". Das Ergebnis: die Schule ist für die Schüler ein Zuhause, für die Lehrkräfte ein Ort persönlicher Identifikation. Zugleich steht der enge Kontakt zu Firmen im Mittelpunkt: Neben Praktika und Betriebserkundungen bietet die Schule jährlich eine eigene "Ausbildungsbörse" an.

Den mit 10.000 Euro dotierten zweiten Preis erhielt die Filderschule in Stuttgart: Zur Stärkung der Ausbildungsreife ihrer Schüler hat sie das "Degerlocher Modell" entwickelt, bei dem in Klasse 8 von allen Schülern vier Praktika absolviert werden. Mit Erfolg: 65 Prozent der Absolventen erhalten direkt nach der Schule einen Ausbildungsplatz. Dazu trägt sicherlich auch die hervorragende Vernetzung der Schule bei - sie ist Teil der Stadtteilkonferenz, in der alle lokalen Institutionen und Vereine zusammenarbeiten. Die "erlebnispädagogischen Tage" der Filderschule stärken die Persönlichkeit der Schüler, die das Honorar der Pädagogen zudem selbst erarbeiten.

Mit dem dritten Preis und 5.000 EUR wurde die Hauptschule Löhne-West ausgezeichnet. Sie stellt die systematische Schulentwicklung ins Zentrum ihrer Arbeit und bietet vielfältige Projekte in den Bereichen Umwelterziehung, Schulgarten und Gesundheitserziehung an. Die Berufswahlorientierung ist in der gesamten Schullaufbahn fest verankert - etwa durch gezielte Berufsinformation, Betriebserkundungen, Tagespraktika und Assessments, in denen die Schüler durch eine Stärken-Analyse ihr individuelles Potenzial ermitteln.

20 weitere Schulen erhielten einen Sonderpreis, mit dem ein Preisgeld von je 3.000 Euro verbunden ist. Aus den insgesamt rund 174 Einsendungen zum Hauptschulpreis 2005 hat eine Jury die 23 Preisträger ermittelt.

Die prämierten Projekte kämen ohne den besonderen Einsatz der Lehrkräfte nicht zustande. Um vorbildliches pädagogisches Engagement zu würdigen, wurde im Rahmen des Hauptschulpreises 2005 bereits zum zweiten Mal der Lehrerpreis Hauptschule vergeben. Die Schüler von 41 Schulen, die die Jury für den Hauptschulpreis in die engere Wahl zog, waren diesmal eingeladen, hierfür eine Kandidatin oder einen Kandidaten ihrer Schule zu wählen. Aufgrund der Vielzahl und Qualität der Einsendungen - über 6.300 Schülerinnen und Schüler haben sich beteiligt - hat die Jury entschieden, den Preis zu teilen: Je 2.500 Euro für ein Schulprojekt ihrer Wahl gingen an Anna Weber von der Geschwister-Scholl-Schule in Ahlen (NRW) und an Jens Bachmann von der Weißfrauenschule in Frankfurt am Main.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat den Hauptschulpreis 1999 zusammen mit der Initiative Hauptschule e.V. ins Leben gerufen, um pädagogische Spitzenleistungen zu prämieren. Seither wird der Preis alle zwei Jahre verliehen. 2003 trat die Robert Bosch Stiftung als weiterer Träger hinzu. Die Initiative Hauptschule wird im Wesentlichen von den beiden Stiftungen, der BDA und weiteren Oraganisationen aus Wirtschaft und Politik, aus Lehrer- und Elternverbänden und öffentlichem Leben getragen.

Hauptschulpreis 2005 - die Preisträger im Überblick:

1. Preis: Friedrich-Ebert-Volksschule in Augsburg
2. Preis: Filderschule in Stuttgart
3. Preis: Hauptschule Löhne-West

Dörte Florack | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ghst.de

Weitere Berichte zu: Hauptschulpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten