Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studienpreis DistancE-Learning 2005 überreicht

26.04.2005


Catenhusen: "Fernunterricht schafft neue Perspektiven für Beschäftigung"

... mehr zu:
»Fernunterricht »Studienpreis

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wolf-Michael Catenhusen, hat am Dienstag in Berlin herausragende Fernlernende mit dem Studienpreis DistancE-Learning 2005 (früher Fernlerner und Fernlernerin des Jahres) ausgezeichnet. Er lobte die hohe Motivation und beispielhafte Lernhaltung der Preisträger. "Der Fernunterricht bietet eine zeitlich und örtlich flexible Option für Qualifizierung und ist damit gerade für familiär und beruflich gebundene Menschen eine echte Chance."

Nach Angaben des Verbandes Forum DistancE Learning e.V. nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland rund 196.000 Menschen das Angebot von Fernschulen, mehr als 2000 Fernlehrgänge sind derzeit staatlich zugelassen. Eine Jury des Verbandes wählte die Preisträgerinnen und Preisträger aus.


"Fernlernerin des Jahres" ist Katja Holstein Gussmann aus Gundelfingen. Die Diplom-Bibliothekarin belegte verschiedene E-Learning-Lehrgänge und nutzte das Gelernte direkt für die Neukonzipierung einer Gemeindebibliothek. Ihr Konzept überzeugte und noch während des letzten E-Learning-Kurses übernahm sie die Leitung der heutigen Mediathek.

"Fernlerner des Jahres" ist der ehemalige Box-Weltmeister Torsten May. Mit dem Fernlehrgang zum Fitnessfachwirt eignete er sich die notwendigen kaufmännischen Qualifikationen an, um heute als selbständiger Unternehmer in Sachen Fitness und Training aktiv zu sein.

"Fernstudentin des Jahres" ist Sabine Hübner aus Ratzeburg. Die 40-Jährige hat sich mit dem BWL-Fernstudiengang mit dem Schwerpunkt Krankenhaus- und Sozialmanagement für ein zukunftsweisendes Berufsfeld entschieden. Heute hat sie eine leitende Funktion in einem Unternehmensverbund aus Krankenhaus, Reha-Einrichtung und betreutem Wohnen.

"Fernstudent des Jahres" ist Michael Best aus Unterbiberg bei München. Der 30-Jährige belegte ein Fernstudium zum Diplom-Informatiker und sammelte "ganz nebenbei" fünf Jahre Berufserfahrung. Noch vor der Fertigstellung seiner Diplomarbeit stellte ihn die Universität der Bundeswehr als wissenschaftlichen Angestellten ein. Nun plant er, seine Promotion zu schreiben.

"Ehrenpreisträgerin Lebenslanges Lernen" ist Anna Maria Steib aus dem österreichischen Schlierbach. Die 51-Jährige hat diesen Preis nicht nur aufgrund ihrer vielen hervorragenden Lernerfolge per Fernunterricht bekommen, sondern auch für ihr vorbildliches Engagement: Sie bringt die Lernmethode bereits der nächsten Generation in ihrem Naturkost-Betrieb nahe.

Der "Jugendpreis Fernlernen" geht an die 16-jährige Julia Kammerlander. Die junge Stuttgarterin meisterte erfolgreich den Balanceakt zwischen Musikkarriere und Schule. Sie gewann von 2000 bis 2004 nicht nur den Wettbewerb "Jugend musiziert" auf allen Ebenen, auch beim Realschulabschluss beeindruckte sie mit der Note 1,9. Derzeit lernt sie auch für ihr Abitur im Fernunterricht.

Weitere Informationen zum Fernunterricht erhalten Sie über:

Die Zentralstelle für Fernunterricht im Internet unter: www.zfu.de/.
Gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlicht sie regelmäßig alle zugelassenen Fernlehrgängen im "Ratgeber Fernunterricht".

| BMBF-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Fernunterricht Studienpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics