Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweiter Wettbewerb zur Förderung sozialer Ideen und Projekte startet in die vierte Runde

08.04.2005


Auch soziale Projekte sind "Unternehmungen". Dieser Gedanke steht hinter der Initiative startsocial. Von 15. April bis 15. Juni 2005 können sich soziale Projekte um eines von 100 Beratungsstipendien bewerben, die es bei dem bundesweiten Wettbewerb zu gewinnen gibt. Ziel ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Die sozialen Projekte profitieren vom Wissen aus der Wirtschaft. Die sieben besten Projekte erhalten zusätzlich Geldpreise zu je 5.000 Euro. Hauptsponsoren von startsocial sind O2 Germany, ProSiebenSat.1 Media AG, Siemens Business Services und McKinsey & Company.

startsocial wurde 2001, im Internationalen Jahr der Freiwilligen, ins Leben gerufen. Seitdem haben sich sozial engagierte Menschen mit über 2.700 Projektkonzepten für die dreimonatigen Beratungsstipendien beworben. Die ausgewählten Projekte erhalten individuelle Beratung durch erfahrene Experten und Coaches aus Unternehmen und sozialen Institutionen. Diese bringen auf ehrenamtlicher Basis ihr Wissen z.B. aus den Bereichen Prozessmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit ein. Ziel ist es, Verbesserungspotenziale zu identifizieren, die Projekte weiterzuentwickeln und zu professionalisieren sowie hilfreiche Kontakte zu vermitteln. Eine Fachjury nominiert zudem 25 der 100 Stipendiaten für die mit jeweils 5.000 Euro dotierten sieben Bundespreise. Diese werden Ende des Jahres von Bundeskanzler Gerhard Schröder ausgezeichnet.

Seit der ersten Wettbewerbsrunde unterstützt er startsocial als Schirmherr. "Die Menschen in unserem Land sind bereit, sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Die vielen unterschiedlichen Initiativen, die in jeder Runde an startsocial teilnehmen, machen deutlich, wie Bürgerinnen und Bürger tatkräftig, kreativ und wirksam für sich und für andere Aufgaben übernehmen. Sie festigen damit den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft.", begründet er sein Engagement für den Wettbewerb.

Zum Auftakt der Bewerbungsphase 2005 lädt startsocial zwischen dem 14. und dem 21. April zu Informationsveranstaltungen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München ein. Dort erfahren Interessierte alles über die Bewerbungsanforderungen. Außerdem stellen ehemalige Stipendiaten ihre Projekte vor und berichten von ihren Erfahrungen. Diese sind äußerst positiv: Rund 90 Prozent der bisherigen Stipendiaten waren mit ihrem Beratungsstipendium sehr zufrieden und konnten ihre Projekte deutlich voranbringen.

Bewerben können sich bei startsocial alle engagierten Bürger mit sozialen Ideen und Projekten, die überwiegend ehrenamtlich getragen sind und an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeiten. Zu den Stipendiaten und Preisträgern des letzten Jahres gehören so unterschiedliche Projekte wie das Tanzprojekt "Freudentanz", das das Miteinander von deutschen und ausländischen, behinderten und nicht behinderten Kindern fördert, eine Zeitzeugenbörse, die Zeitzeugen an Schulen und die Medien vermittelt, sowie das Beratungstelefon "Teens on Phone" von Jugendlichen für Gleichaltrige.

Ellie Zips-Pape | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mckinsey.com/

Weitere Berichte zu: Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten