Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Psychologische Hilfe für Krebs-Patienten - Mit PC-gestütztem Fragebogen schneller eingreifen können

30.03.2005


Krebs belastet nicht nur den Körper – auch die Seele leidet. Das Gefühl des Ausgeliefertseins und die Furcht vor Nebenwirkungen stehen der Hoffnung auf Heilung gegenüber. Diese psychosozialen Belastungen beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten oft erheblich. Die Deutsche Krebshilfe fördert jetzt in München mit 173.000 Euro ein Projekt, bei dem eine neue Methode erprobt wird: Per computergestütztem Fragebogen sollen psychisch besonders stark belastete Patienten im Klinikalltag schneller erkannt werden, um ihnen gezielt psycho-onkologische Hilfe anzubieten.



„Jeder dritte Krebs-Patient ist psychisch so stark belastet, dass er professionelle psycho-onkologische Hilfe braucht“, so Professor Dr. Peter Herschbach, Leiter des Projekts am Institut für psychosomatische Medizin, Psychotherapie und medizinische Psychologie der Technischen Universität München. „Eine optimale psychologische Betreuung erleichtert es den Betroffenen, ihre Diagnose, die notwendigen Untersuchungen und Behandlungen zu akzeptieren sowie ihre psychischen Belastungen zu vermindern“, erklärt der Psychologe.

... mehr zu:
»Psycho-Onkologie »Psychologe


Doch wie erkennt der Arzt, ob ein Patient tatsächlich psychologische Hilfe braucht – und diese auch annehmen und davon profitieren würde? „Bisherige Untersuchungen haben gezeigt, dass die spontane Beurteilung durch den Arzt nicht immer zu verlässlichen Angaben führt“, erläutert Professor Herschbach. Fragebögen sollen daher helfen, besonders belastete Patienten zu erfassen. „Das Austeilen von Fragebögen und vor allem deren schnelle Auswertung ist jedoch sehr zeit- und personalaufwändig und im Klinikalltag nicht immer machbar“, so der Projektleiter. Dies sei ein entscheidender Grund dafür, dass eine psychologische Betreuung von Krebs-Patienten nur selten systematisch durchgeführt wird. „Insbesondere für Krebs-Patienten während der Strahlentherapie fehlen spezifische Verfahren, die Betreuungsbedürftige rasch und zuverlässig erkennen helfen“, so Professor Herschbach.

Im Rahmen des Forschungsprojekts werden jetzt die Machbarkeit und der Nutzen der so genannten computergestützten Psychodiagnostik unter Routinebedingungen untersucht: Ein spezifischer Fragebogen ist dabei auf einem Laptop installiert. Über diesen „Tablet-PC“, der nicht viel größer als ein Klemmbrett ist, beantwortet der Patient die Fragen mit einem Stift direkt auf dem Bildschirm. Der Fragebogen bezieht neben den spezifischen Aspekten der strahlentherapeutischen Behandlung auch die Gesamtsituation des Betroffenen mit ein. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach den Einschränkungen der Leistungsfähigkeit, nach emotionalen Belastungen und partnerschaftlichen Problemen. Befragt werden 480 Krebs-Patienten während einer Strahlentherapie sowie Ärzte und Pflegekräfte. Die Untersuchungen werden durchgeführt an beiden Münchener radio-onkologischen Universitätskliniken Großhadern und Rechts der Isar.

Der Vorteil des PC-gestützten Fragebogens: Die Auswertung ist sofort zugänglich, und die Ärzte erhalten schnell ein Belastungsprofil des Betroffenen. Ist dabei ein bestimmter kritischer Wert überschritten, wird ein Psycho-Onkologe hinzugezogen, der den Patienten dann gezielt behandelt. „Seit einigen Jahren gewinnt die computergestützte Psychodiagnostik in der Medizin immer mehr an Bedeutung“, erläutert Professor Herschbach. „In der Onkologie wird diese Methode allerdings erst seit wenigen Jahren und fast ausschließlich in angelsächsischen Ländern eingesetzt.“ Das Ziel ist es, die psychologische Betreuung von Krebs-Patienten zu verbessern und damit deren Lebensqualität zu erhöhen.

Info-Kasten: Psycho-Onkologie

Psycho-Onkologen kümmern sich sowohl um die psychischen Folgen der Krankheit Krebs als auch um jene, die mit der Therapie einhergehen. Wichtigstes Ziel der Psycho-Onkologie ist es, den Betroffenen bei der Bewältigung ihrer seelischen Belastungen zu helfen. Psycho-Onkologie wird von Psychologen, Soziologen und Ärzten praktiziert.

Projekt-Nr.: 106079

| Deutsche Krebshilfe e.V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Psycho-Onkologie Psychologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie das Wissen in der Technik entsteht
17.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Wie das Wissen in der Technik entsteht

17.01.2017 | Förderungen Preise

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik