Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marken-Award 2005 vergeben

16.03.2005


Der Marken-Award 2005 geht an Henkel, DWS Investments und O2. Mit dem Preis zeichnen absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing und der Deutsche Marketing-Verband (DMV) zum fünften Mal Unternehmen für exzellente Leistungen in der Markenführung aus.



Im Musical-Theater "Capitol" in Düsseldorf feiern heute Abend mehr als 700 Gäste aus Management, Marketing, Medien und Agenturen die Verleihung des Marken-Award 2005 im Rahmen der "Night of the Brands". Henkel erhält den Preis in der Kategorie "Beste Marken-Dehnung" für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Waschmittelmarke Perwoll. Der Mobilfunkanbieter O2 gewinnt in der Kategorie "Beste Neue Marke". Der "Beste Marken-Relaunch" gelingt DWS Investments, womit der Preis zum ersten Mal an einen Finanzdienstleister geht.

... mehr zu:
»DWS


Die Sieger wurden von einer hochkarätig besetzten Jury in einem aufwändigen, mehrstufigen Bewerbungsverfahren ermittelt. "In vielen Branchen weht ein rauher Wind", bilanziert absatzwirtschaft-Chefredakteur Christoph Berdi die Bewerbungsrunde 2005, "Marken-Strategien zielen nicht nur auf die Gunst der Kunden, sondern richten sich auch deutlich gegen die direkten Wettbewerber. Das Ziel, die Konkurrenz zu schlagen, wird offensiv formuliert. Es geht oftmals um Verdrängung."

Beste Neue Marke

O2 Germany erhält den Preis in der Kategorie "Beste Neue Marke" für den erfolgreich vollzogenen Markenwechsel von Viag Interkom zu O2. Obwohl das Unternehmen hinter Vodafone, T-Online und E-Plus nach wie vor die Nummer vier im Markt ist, hat es seine Zukunftschancen deutlich verbessert. Die Marke O2 setzte sich binnen kürzester Zeit durch. Sie verfügt über erheblich bessere Imagewerte als die Vorgängermarke Viag Interkom. Die Werbung für O2, für die die Agentur Grey Worldwide verantwortlich zeichnet, gilt im Branchenvergleich als besonders präsent und effizient. Nach einem Rekordquartal mit 729.000 Neuabschlüssen nutzten Ende 2004 insgesamt 7,4 Millionen Menschen die Dienstleistungen von O2. "Wir sind beim Umsatz mit dem nächsten Wettbewerber bereits auf Augenhöhe, obwohl wir weniger Kunden haben. Das spricht dafür, dass vor allem hochwertige Kunden zu uns kommen", kommentiert CEO Rudolf Gröger im Gespräch mit der absatzwirtschaft den erfolgreichen Markenaufbau.

Ebenfalls nominiert waren die Loyalty Partner GmbH, die das Kundenbindungsprogramm "Payback" zu einer Marke für vielfältige Dienstleistungen weiter entwickelt hat, und Procter & Gamble mit "Kandoo", einer sehr erfolgreichen Hygienemarke für Kinder zwischen drei und sieben Jahren.

Bester Marken-Relaunch

In der Kategorie "Bester Marken Relaunch" siegt mit der DWS Investments GmbH zum ersten Mal ein Unternehmen für Finanzdienstleistungen. Mit dem Relaunch, so die Jury, hat sich DWS auf die veränderten Bedingungen im Markt eingestellt. Mit der überarbeiteten Marke gewinnt DWS, ohnehin Marktführer in Deutschland, weitere Anteile hinzu und vergrößert den Abstand zum zweitgrößten Anbieter deutlich. Fast zwei Drittel des Neugeschäfts der gesamten Fondsbranche entfallen auf DWS. Damit schlägt sich das Unternehmen in einer Zeit, in der Fonds als Anlageform an Beliebtheit verloren haben, besser als die Konkurrenz. "Den Vertriebspartnern konnten wir zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Produkte anbieten, und dem Anleger konnten wir klar machen, dass die Marke DWS für gute, innovative Fonds steht. Gerade in unsicheren Zeiten sucht der Anleger immer stärker nach Orientierung", so DWS-Geschäftsführer Axel Schwarzer. Werbeagentur von DWS ist J. Walter Thompson, Frankfurt.

DWS setzte sich gegen die ebenfalls nominierten Marken-Relaunches "Ariel Color & Style" von Procter & Gamble sowie gegen Seat durch. Während Procter & Gamble dem Ariel-Ableger ein neues und deutliches Profil gab und so verlorenes Terrain zurückerobern konnte, kommt die spanische Marke Seat mit einer neuen, sportiven und dynamischen Positionierung immer besser in Fahrt.

Beste Marken-Dehnung

Für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Marke Perwoll erhält Henkel den Preis in der Kategorie "Beste Marken-Dehnung". Bisher als Spezialist für die Reinigung von Wolltextilien positioniert, hat Perwoll seit der Einführung der Produktlinie "Perwoll Magic" auch die Kompetenz zur Reinigung farbiger Wäsche. Damit betrieb Henkel auch eine erfolgreiche Zukunftssicherung, denn die Verwender des Markenklassikers drohten zu überaltern. Dieser Trend konnte gestoppt werden, Umsatz und Marktanteile stiegen deutlich. Imponiert zeigte sich die Jury auch durch den behutsamen Umgang mit dem Guthaben der Marke, etwa dem bekannten Claim "Ist der neu...?", der in leicht variierter Form auch in der Kommunikation für "Perwoll Magic" eingesetzt wird. Agentur für klassische Werbung ist BBDO Campaign. Umsatz und Marktanteil von Perwoll stiegen durch die Marken-Dehnung signifikant, zudem konnte ein Preis-Premium gegenüber dem Wettbewerb durchgesetzt werden. Dazu Dr. Klaus Morwind, Mitglied der Henkel-Geschäftsführung. "Die Premium-Strategie wurde für alle neuen Produkte von Anfang an sehr konsequent umgesetzt und ist eine unserer wichtigsten Kriterien in der Markenführung."

Ebenfalls nominiert in der Kategorie "Beste Marken-Dehnung" waren die Alpina Farben GmbH, die ihre bekannten Marke Alpinaweiss mit Alpina LivingStyle eine Produktlinie für die farbige Wanddekoration zur Seite gestellt hat, und die Adelholzener Alpenquellen für den Ausbau ihrer Marke für sauerstoffreiches Wasser, Active O2.

Die Storys der Sieger und Finalisten werden in der Sonderausgabe ’absatzwirtschaft marken’ dokumentiert, deren Layout in diesem Jahr auf Entwürfen der Agentur Kastner & Partner beruht.

Stimmiger Marken-Dreiklang

Marken-Award, Sonderausgabe und Deutscher Marken-Kongress, den der Deutsche Marketing-Verband am 15. März ebenfalls in Düsseldorf veranstaltet, bilden einen stimmigen Marken-Dreiklang und haben sich zu einem Top-Event der Branche entwickelt. In diesem Jahr wird der Preis bereits zum fünften Mal vergeben. Die Siegermarken DWS, O2 und Henkel reihen sich in eine beeindruckende Galerie der Marken-Award-Gewinner ein. In der Gewinnerliste verewigt sind

  • Skoda, Aktion Mensch, Hugo Boss und Pringles, Procter & Gamble 2001);
  • World of Tui, Ebay, Gerolsteiner und Tenovis (2002);
  • BMW Mini, Bacardi Rigo und Langnese Cremissimo (2003);
  • Wurzener Nahrungsmittel, Mr. Proper von Procter & Gamble und BMW Z4. (2004).

Partner und Sponsoren

Der Marken-Award 2005 wird unterstützt durch GWP media-marketing als Partner sowie durch die Sponsoren DHL, GfK AG, TNS Infratest, SCA Verpackung und Display, Ströer Out of Home Media, die Messe Düsseldorf und die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Andrea Steck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.marken-award.de

Weitere Berichte zu: DWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Wirtschaftspreis für Forschung in Gesundheitsökonomik
21.08.2017 | Joachim Herz Stiftung

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein Holodeck für Fliegen, Fische und Mäuse

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb

21.08.2017 | Verkehr Logistik