Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Licht liefert Energie für die Chemie - Auszeichnungen für Photochemiker

09.03.2005


Mit Licht betriebene Chemie, kurz Photochemie, ist uns wohl vertraut: der bedeutendste Syntheseprozess der Erde ist eine mit Licht, mit Sonnenstrahlung, betriebene Chemie, die Photosynthese. Sie versorgt uns mit dem Sauerstoff, den wir atmen und mit organischer Materie, die Pflanzenfresser als Nahrung verwenden. Die Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Licht und Materie ist ein spannendes Forschungsfeld der Chemie. Das zeigen u.a. die Arbeiten des diesjährigen Wellerpreisträgers, der auf der Tagung der Fachgruppe Photochemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vom 29. bis 31. März in Jena von der GDCh und der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie ausgezeichnet wird: Dr. Christoph David Müller, Universität Köln. Eine hohe Auszeichnung wird auch der „Gallionsfigur“ der Photochemie, Professor Dr. Nicholas Turro, Columbia University, New York, zuteil: Er hält in Jena die Theodor-Förster-Gedächtnisvorlesung.



Der 34jährige Müller, als Habilitand am Institut für Physikalische Chemie der Universität Köln derzeit auf einem Forschungsaufenthalt in Manchester, wird für seine Dissertation über die Herstellung photovernetzbarer, heterostrukturierter organischer Halbleiterbauteile aus Lösung ausgezeichnet. Er befasst sich also mit organischen Halbleiterbauteilen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung organischer Leuchtdioden (OLED). OLEDs könnten schon bald die anorganischen LEDs für kleine punktförmige Leuchtflächen und die LCD-Technologie für Displays ersetzen. OLEDs besitzen attraktive Eigenschaften wie sehr dünn, großflächig, leicht und flexibel zu sein und hohe Helligkeit bei relativ niedrigem Energieverbrauch, einen weiten Betrachtungswinkel und potentiell geringe Herstellkosten zu haben. Müller hat in Zusammenarbeit mit seinem Doktorvater, Professor Dr. Klaus Meerholz, sowie Professor Dr. Oskar Nuyken von der TU München ein Verfahren entwickelt, das die gegenüber dem Aufdampfverfahren kostengünstigere und schnellere Herstellung von Multischicht-Leuchtdioden und einschichtiger mehrfarbiger Displays (RGB-Displays) aus Lösung ermöglicht: Chemische Basis seiner Schichten sind die Oxetane, cyclische Ether, die polymerisiert und photostrukturiert werden.

... mehr zu:
»GDCh »Materie »OLED »Photochemie


Der 66jährige Turro gehört zu den modernen Pionieren der Photochemie. Er hat zentrale und höchst innovative Beiträge zur molekularen und supramolekularen Photochemie, zur Spektroskopie und physikalisch-organischen Chemie geleistet. Er promovierte am California Institute of Technology, verbrachte seine Postdoktorandenzeit an der Harvard University und begann 1964 als einer der jüngsten Hochschullehrer seine Karriere an der Columbia University. Sein zentrales Thema vier Jahrzehnte langer Forschung ist das Photon als Reagenz, um Lichtreaktionen zu initiieren, und als ein Produkt der Desaktivierung elektronisch angeregter Moleküle. Turro hat sich stets für Reaktionen interessiert, die ein Molekül nach Lichtabsorption eingehen kann und hat das in mehr als 750 Publikationen dargelegt. Er schrieb die Standard-Lehrbücher „Molecular Photochemistry“ (1965) bzw. „Modern Molecular Photochemistry“ (1978). Er wurde für seine Forschung und Lehre mehrfach ausgezeichnet.

Die organische Photochemie bildet einen Schwerpunkt der Jenaer Tagung. Ein Sonderforum beschäftigt sich mit neuen spektroskopischen Entwicklungen in der Photochemie. Weitere Beiträge befassen sich beispielsweise mit luminiszierenden Chemosensoren, mit der photosynthetischen Wasseroxidation, mit dem Studium photosynthetischer Reaktionszentren oder mit dem Einsatz von Fullerenen und Kohlenstoff-Nanoröhrchen in der Sonnenenergie-Konversion (Photovoltaik).

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 27000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Photochemie mit über 300 Mitgliedern. Ihre Ziele auf dem Gebiet der Photochemie und ihren Grenzgebieten sind: den Gedankenaustausch unter Fachkollegen zu fördern und fachliche Anregungen zu vermitteln, die Beziehungen zu entsprechenden Organisationen im Ausland zu pflegen, die fachbezogene Lehre im Chemieunterricht an den Hochschulen zu verankern bzw. zu stärken und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Dr. Renate Hoer | GDCh-Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: GDCh Materie OLED Photochemie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik