Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Boehringer Ingelheim erhält Customer Value Award 2004

16.02.2005


Frost & Sullivan-Auszeichnung für höchste Qualität in der biopharmazeutischen Herstellung

... mehr zu:
»Biopharmazeutikum

Boehringer Ingelheim erhielt den Customer Value Award 2004 derinternationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan. Das Unternehmen wurde dafür ausgezeichnet, dass es "im Auftrag seiner internationalen Kunden auf dem biopharmazeutischen Markt Produkte höchster Qualität bei gleichzeitig wettbewerbsfähigen Preisen herstellt". "Die international angelegte Forschungs- und Entwicklungsorganisation des Unternehmens, das starke biopharmazeutische Produktportfolio, eine zuverlässige Infrastruktur, anerkanntes Know-how sowie die zuverlässigen Produktionskapazitäten sind Beispiele für den Anspruch des Unternehmens, Biotech-Produkte höchster Qualität im Auftrag von Dritten zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen zu liefern", kommentierte Dr. Raju Adhikari von
Frost & Sullivan.

Die Eröffnung einer weiteren hoch technisierten biopharmazeutischen Produktionsanlage in Biberach/Riss im Jahr 2003 war der wesentliche Baustein für eine hochwertige Auftragsproduktion. Diese Anlage mit State-of-the-Art-Technologie ermöglicht die Qualitätsherstellung von Biopharmazeutika zu konkurrenzfähigen Preisen und verschafft Boehringer Ingelheim gleichzeitig einen strategischen Vorteil gegenüber seinen Wettbewerbern im weltweiten Biopharmazeutika-Geschäft.

"Als das einzige Unternehmen weltweit, das die gesamte biotechnische Prozesskette vom genetischen Engineering über die Fermentation und Formulierung bis zur Registrierung und zum Vertrieb umfassend abdecken kann, ist Boehringer Ingelheim der bevorzugte Kooperationspartner unter den biopharmazeutischen Herstellern", betonte Dr. Hans-Jürgen Leuchs, Leiter des Unternehmensbereichs Produktion und Technik bei Boehringer Ingelheim. "Wir sind stolz darauf, diese Auszeichnung zu erhalten, und sehen uns damit als anerkannter Partner für andere biopharmazeutische Unternehmen bestätigt."

Die biopharmazeutische Auftragsproduktion für führende Biotechnologie-Unternehmen wie Amgen, InterMune, MedImmune, Schering AG, Wyeth und Pfizer bestätigt die große Kundenzufriedenheit, die Boehringer Ingelheim erreicht hat.

In den beiden biopharmazeutischen Produktionsstätten in Biberach/Riss und Wien bietet Boehringer Ingelheim die gesamte biopharmazeutische Prozesskette von der genetischen Entwicklung der Zelle bis zum marktfähigen Arzneimittel im wirtschaftlichen Maßstab - für Produkte aus eigener Forschung und Entwicklung sowie von Schlüsselkunden. Zurzeit verdoppelt Boehringer Ingelheim die Kapazitäten der biopharmazeutischen Herstellungsanlage in Wien (Fertigstellung: 2005).

"Die Expertise in der Auftragsproduktion und die globale Präsenz will Boehringer Ingelheim auch weiterhin dazu nutzen, für Dritte das bestmögliche Verhältnis zwischen Kundennutzen und Kosten zu sichern", so Dr. Adhikari. "Die erwiesene Kompetenz in der Herstellung, modernste Technologie und die Erfüllung der Kundenanforderungen in der biopharmazeutischen Auftragsproduktion werden Boehringer Ingelheim auch in Zukunft eine starke Position sichern."

"Boehringer Ingelheims Erfolgsgeschichte zeigt sich auch darin, dass in den vergangenen fünf Jahren sechs neue Biopharmazeutika auf internationalen Märkten zugelassen und eingeführt wurden", erläuterte Prof. Dr. Rolf Werner, Bereichsleiter Biopharmaceuticals bei Boehringer Ingelheim, den Erfolg des Unternehmens. "Boehringer Ingelheim bietet Geschäftspartnern im Bereich Biopharmazeutika eine Kooperation auf dem gesamten Weg von der Idee bis zur Marktreife an."

Zu Frost & Sullivan

Frost & Sullivan wurde 1961 gegründet. Die internationale Unternehmungsberatung will in Partnerschaft mit ihren Kunden neue Werte durch innovative Wachstumsstrategien schaffen. Zu den mehr als 1.000 Kunden zählen verschiedenste Unternehmen, auch aus der New Economy und dem Finanzdienstleistungssektor. Frost & Sullivan ist heute eines der führenden Marktforschungsunternehmen weltweit.

Zu Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmakonzernen. Mit Hauptsitz in Ingelheim am Rhein ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 152 verbundenen Unternehmen in 45 Ländern tätig und beschäftigt insgesamt mehr als 34.000 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie dem Marketing neuer Produkte mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Mit zwei biotechnischen Herstellungsanlagen - in Biberach (Deutschland) und Wien (Österreich) - ist Boehringer Ingelheim eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Biopharmazeutika unter Verwendung von Stammzellkulturen, nativen und rekombinanten Mikroorganismen und Hefekulturen.

Mag. Inge Homolka | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.boehringer-ingelheim.at

Weitere Berichte zu: Biopharmazeutikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie