Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2005": 35 Betriebe erreichen nächste Runde

09.02.2005


Auditoren-Teams starten in diesen Wochen Unternehmensbesuche

... mehr zu:
»Unternehmenswettbewerb

Beim Bundeswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2005", mit dem die familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet werden, beginnt heute das Auswahlverfahren. Aus den 366 Bewerbungen, die bis Ende Dezember 2004 eingegangen waren, wurden bundesweit 35 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ausgewählt, die sich auf besondere Weise für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf engagieren. Diese Top-35-Unternehmen erhalten in diesen Wochen Besuch von Auditorinnen und Auditoren der Beruf & Familie gGmbH, die sich vor Ort ein Bild von der Umsetzung der familienfreundlichen Maßnahmen machen werden. Bundesministerin Renate Schmidt: "Mich freut die hohe Zahl der Bewerbungen und der Ideenreichtum, mit dem sich Unternehmen in Deutschland für mehr Familienfreundlichkeit stark machen. Jeder einzelne Betrieb trägt dazu bei, Deutschland zu einem familienfreundlicheren Land zu machen. Die Wirtschaft hat Familienfreundlichkeit inzwischen als Standortfaktor der Zukunft erkannt."

Insgesamt haben sich 366 Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet in den Kategorien "Kleine Unternehmen" (bis 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter), "Mittelgroße Unternehmen" (bis 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) und "Große Unternehmen" (über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) beworben - etwa fünfmal so viele wie beim letzten Wettbewerb im Jahr 2000. Die Gewinner der drei Kategorien werden im Mai 2005 in Berlin gemeinsam von Bundeskanzler Gerhard Schröder, der die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen hat, und Bundesministerin Renate Schmidt ausgezeichnet. Sie erhalten jeweils 10.000 Euro. Besonders engagierte und zukunftsweisende familienfreundliche Modelle werden mit einem "Innovationspreis" prämiert. Die Top-35-Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, kostenfrei das Audit "Beruf und Familie" der gemeinnützigen Beruf & Familie gGmbH zu erwerben.


Familienfreundlichkeit als betriebswirtschaftlicher Faktor

Der Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2005" zeichnet herausragendes familienfreundliches Engagement in Unternehmen aus. Initiator ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA). Das Bundesfamilienministerium will mit dem Wettbewerb das Bewusstsein dafür schärfen, dass sich Investitionen in Familienfreundlichkeit auch betriebswirtschaftlich rechnen. Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen zur Nachahmung anzuregen. Partner des Wettbewerbs sind neben der Beruf & Familie gGmbH die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Wirtschaftsjunioren Deutschlands und die Financial Times Deutschland.

"Allianz für die Familie"

Die Bundesregierung setzt im Rahmen ihrer nachhaltigen Familienpolitik einen deutlichen Akzent für eine familienfreundliche Unternehmenspolitik. Um ein familienfreundliches Klima in den deutschen Unternehmen gezielt zu fördern, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Sommer 2003 gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft und den Gewerkschaften die "Allianz für die Familie" ins Leben gerufen. Unter ihrem Dach sind Projekte und innovationsfördernde Kooperationen gebündelt. Partner aus Wirtschaft, Verbänden und Politik setzen sich öffentlich und beispielhaft für eine Unternehmenskultur und Arbeitswelt ein, die allen Beteiligten Gewinn bringt. Projekte der "Allianz für die Familie" sind unter anderem die "Lokalen Bündnisse für Familie" und der Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2005".

| BMFSFJ Internetredaktion
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de
http://www.erfolgsfaktor-familie.de

Weitere Berichte zu: Unternehmenswettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics