Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transatlantic Bridge Award 2005 für Prof. Dr. Klaus Schwab

07.02.2005


Kofi Annan und Christo & Jeanne-Claude bei FU-Gala in New York.



Die Liste namhafter Persönlichkeiten ist lang, die ihr Kommen zur zweiten Fundraising-Gala der "Friends of Freie Universität Berlin" in New York am Donnerstag, dem 24. Februar 2005, zugesagt haben. Darunter zählen der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan; das Künstlerehepaar Christo & Jeanne-Claude, die derzeit mit ihrem Großprojekt "The Gates" im Central Park die kulturellen Nachrichten bestimmen; Prof. Dr. Peter Eigen, Gründer und Vorsitzender von "Transparancy International" sowie der Gründer und Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums Davos, Prof. Dr. Klaus Schwab, der den diesjährigen "Transatlantic Bridge Award" der Friends of Freie Universität Berlin erhält.

Die Fundraising-Gala findet im Hotel The Pierre in Midtown Manhattan statt - in unmittelbarer Nähe zum Central Park, wo Christo und Jeanne-Claude in diesen Wochen mit "The Gates" zum ersten Mal ein Großprojekt in ihrer Wahlheimat New York realisieren. 1995 hat das Künstlerehepaar bereits den Berliner Reichstag verhüllt. Sie schlagen den Brückenschlag zwischen beiden Weltmetropolen genauso wie der nordamerikanische Freundeskreis der Freien Universität (FU), der als Not-for-Profit-Organisation im Januar 2003 in Manhattan gegründet wurde, um die engen Beziehungen der FU mit den USA zu pflegen und zu stärken. Christo und Jeanne-Claude werden als Ehrengäste an der Gala teilnehmen und den Gästen eine exklusive Auswahl ihrer Kunstwerke präsentieren.


Zudem wird UNO-Generalsekretär Kofi Annan ein neues, nach ihm benanntes und von ihm persönlich unterstütztes Stipendien-Programm ins Leben rufen: das "Kofi Annan Fellowship in Global Governance". Das Programm soll jungen Menschen aus aller Welt die Möglichkeit geben, an einer partnerschaftlichen Spitzenuniversität zu studieren sowie Praktika bei den Vereinten Nationen und in Privatunternehmen oder internationalen Nichtregierungsorganisationen zu absolvieren.

Feierlicher Höhepunkt des Abends ist die Verleihung des "Transatlantic Bridge Award 2005" an Prof. Dr. Klaus Schwab, mit dem im vergangenen Jahr der britische Architekt Lord Norman Foster ausgezeichnet wurde. Klaus Schwab gründete 1971 das Weltwirtschaftsforum in Davos und machte es zum weltersten Treffpunkt internationaler Größen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Seit 1969 unterrichtet der promovierte Ökonom Wirtschaftspolitik, seit 1972 ist er als Professor an der Universität Genf tätig. Friends of Freie Universität Berlin (FFUB) verleiht den "Transatlantic Bridge Award" an Personen, die sich in herausragender Weise globalen Herausforderungen stellen und durch ihr Engagement und ihre Persönlichkeit bedeutende Beiträge auf beiden Seiten des Atlantiks leisten.

New York ist eine Reise wert - nicht nur, um die "Gates" zu sehen, sondern auch die Fundraising-Gala zu besuchen. Eintrittskarten kosten für Mitglieder und Ehemalige der Freien Universität Berlin 150 US-Dollar, für Nicht-FU-Mitglieder 350 US-Dollar.

Bereits am Donnerstag, dem 17. Februar 2005, veranstaltet FFUB gemeinsam mit dem New Yorker Goethe-Institut um 19 Uhr einen Vortrag über "The Art of Christo and Jeanne-Claude". Es sprechen der Kunstbuchverleger Dr. Alexander Fils und der Bauhistoriker Michael Cullen, der die Geschichte des Verhüllten Reichstags von 1971 bis 1995 skizzieren wird.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Dr. Wedigo de Vivanco, Leiter der Abteilung Außenangelegenheiten der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-73400, E-Mail: wedigo@fu-berlin.de

Ilka Seer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ffub.us

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft
24.03.2017 | Universität Augsburg

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Preiswerte Katalysatoren finden und verstehen: Auf das Eisen kommt es an

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten

24.03.2017 | Medizintechnik

Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft

24.03.2017 | Förderungen Preise