Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzplattform Energiesystemtechnik im Ruhrgebiet wird mit einer halben Million Euro gefördert

17.12.2004


Die Fachhochschulen von Gelsenkirchen und Bochum bilden gemeinsam die neue Kompetenzplattform für angewandte Energiesystemtechnik in Nordrhein-Westfalen. Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium fördert den Forschungsverbund fünf Jahre lang mit insgesamt einer halben Million Euro. Professor aus Recklinghausen ist bei einem weiteren Projekt beteiligt.


Das Geld kam nicht mit der Weihnachtspost, aber eine halbe Million Euro steckt die Wissenschaftsministerin des Landes Nordhrein-Westfalen ja auch nicht einfach in einen Umschlag. Mit der Post aber kam der Zuwendungsbescheid über eben diese Summe für einen Forschungsverbund, den die Fachhochschule Gelsenkirchen gemeinsam mit der Fachhochschule Bochum ab 2005 bilden will: die Kompetenzplattform für angewandte Energiesystemtechnik im Ruhrgebiet. Dabei wollen Experten unterschiedlichster Fächer zusammen anwendungsreife Systeme entwickeln, die zum Beispiel dezentral bei den Nutzern für eine umweltgerechte und Rohstoff sparende Versorgung mit Strom, Wärme und Kälte sorgen sollen. Von der Fachhochschule Gelsenkirchen sind Professoren der Elektrotechnik, der Versorgungs- und Entsorgungstechnik sowie aus dem Maschinenbau in dem Forschungsverbund. Die Fachhochschule Bochum ergänzt um Professoren der Fachbereiche Architektur, Bauingenieurwesen, Geoinformatik, Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften. An den beiden Hochschulen hatten sich aus diesen Gruppen bereits das Energie-Institut der Fachhochschule Gelsenkirchen und das Zentrum für Geothermie und Zukunftsenergien an der Fachhochschule Bochum gebildet. Mit der neuen Kompetenzplattform entsteht eine Forschungsachse quer durchs Ruhrgebiet.

Zeitgleich mit der Kompetenzplattform der Fachhochschulen Gelsenkirchen und Bochum hat das Düsseldorfer Wissenschaftsministerium weitere vier Projekte zu Kompetenzplattformen geadelt. Jedes erhält über fünf Jahre verteilt 500.000 Euro Fördermittel. Die anderen Projekte sind an den Fachhochschulen von Aachen, Bielefeld, Münster sowie Südwestfalen. Dabei ist die Fachhochschule Gelsenkirchen noch ein zweites Mal beteiligt: Prof. Dr. Heinrich Brinck vom Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften in der Hochschulabteilung Recklinghausen arbeitet bei der Fachhochschule Südwestfalen an der Kompetenzplattform "Computer Vision based on Computational Intelligence" mit. Dabei geht es um computergesteuerte Bildanalyse mit Methoden der künstlichen Intelligenz.


Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

an der Fachhochschule Gelsenkirchen:

Prof. Dr. Michael Brodmann, Energie-Institut, Telefon (0209) 9596-828 oder 9596-855 (Sekretariat), Telefax (0209) 9596-829, E-Mail michael.brodmann@fh-gelsenkirchen.de

an der Fachhochschule Bochum:

Prof. Dr. Rolf Bracke, Zentrum für Geothermie und Zukunftsenergien, Telefon (0234) 32-10216 oder (0173) 7252720, Telefax (0234) 32-14274, E-Mail rolf.bracke@fh-bochum.de

Dr. Barbara Laaser | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-gelsenkirchen.de
http://www.fh-bochum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten