Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oberfränkische Wirtschaft spendiert 280.000.- Euro für Bayreuther Angewandte Informatik

09.12.2004


Die oberfränkische Wirtschaft hat der Universität Bayreuth insgesamt 280.000.- Euro zum Ausbau der Angewandten Informatik spendiert. Ein entsprecher Scheck der "Informatik-Initiative" wurde am 8. Dezember vom Kuratorium und Vorstand des Bayreuther Universitätsvereins an Präsident Professor Helmut Ruppert ("Ein Weihnachtsgeschenk für die gesamte Universität") überreicht. Die Mittel sollen für die Ausstattung des vierten Lehrstuhls für die Angewandte Informatik verwendet werden.



Als "großes Weihnachtsgeschenk für die gesamte Universität Bayreuth" hat deren Präsident Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Ruppert einen Scheck über 280.000.- € genannt, den ihm am 8.12.04 der Vorsitzende des Kuratoriums des Bayreuther Universitätsvereins Werner Zapf (British American Tobacco) und Univereins-Vorsitzender Dipl.-Ing. Wolfgang Ramming überreichten. Die finanziellen Mittel sollen für die Ausstattung des vierten Lehrstuhls für die Angewandte Informatik verwendet werden, der voraussichtlich im kommenden Jahr besetzt wird.

... mehr zu:
»Bio-Informatik »Kuratorium


Mit der Überreichung des Schecks sei eine Initiative der oberfränkischen Wirtschaft zunächst beendet, die vor vier Jahren begonnen habe, berichtete Zapf. Damals sei an das Kuratorium des Universitätsvereins - in ihm sind 110 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung vereint - der Plan für das Konzept der Angewandten Informatik herangetragen worden, was ein Jahr später in eine Art Memorandum für den Ausbau dieser wichtigen Disziplin mündete. Man habe die Angewandte Informatik als "Innovationsmotor für die Region" gesehen und im Frühjahr mit dem Sammeln von Spenden begonnen. Trotz wirtschaftlich schwieriger Lage seien 273.000.- € zusammengekommen, die vom Universitätsverein auf die heute übergebene Summe von 280.000.- aufgestockt wurde. Sechs große und "viele kleine Spenden" hätten zu dem Ergebnis geführt, sagte Zapf.

Als " sehr wichtig für die beste Ausbildung junger Leute und gleichzeitig für die Wirtschaft in dieser Region" lobte Universitätspräsident Professor Ruppert die "Informatik-Initiative" der heimischen Wirtschaft. Das habe auch das Ministerium in München überzeugt. Der vor zwei Jahren eingerichtete Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik erfreue sich "wachsender Beliebtheit" bei jungen Leuten und verzeichne bei deutlich wachsender Tendenz bei den Einschreibungen derzeit 78 Studierende. Im kommenden Herbst werde mit den ersten Absolventen gerechnet.

Der Schwerpunkt der Bayreuther Informatik liegt nach Angaben des Uni-Chefs bei der Angewandten Informatik, der Bio-Informatik und der Umwelt-Informatik. Da die Informatik auch im schulischen Bereich immer wichtiger werde, bilde man auch zukünftige Lehrer für Gymnasien und Berufsschulen aus. Deren Zahl bezifferte Professor Ruppert auf derzeit 45.

In der personellen Besetzung verfüge man derzeit über drei Lehrstühle im Bereich der Angewandten sowie einen in der Wirtschaftsinformatik. Dazu müßten noch drei Professuren kommen, eine davon im Bereich der Bio-Informatik sowie zwei mehr theoretisch orientierte. Aus eigenen Mitteln habe die Universität dazu eine Stelle für einen Studienrat im Bereich der Didaktik der Informatik beigesteuert, berichtete Professor Ruppert.

Erfreut zeigte sich der Universitätspräsident über die Nachricht der vergangenen Woche, dass der Freistaat Bayern für den Bau des Gebäudes für die Angewandte Informatik in den Jahren 2005/06 neun Mio. € bereitstellen wolle. Er drückte die Hoffnung aus, dass die dann noch fehlenden drei Mio. € zur endgültigen Fertigstellung des Gebäudes 2007 bereitgestellt würden.

Für das Ende des Wintersemesters im Frühjahr 2005 kündigte der Uni-Präsident eine "Sponsoren-Konferenz" an, um sich einerseits zu bedanken und anderseits anschaulich zu machen, was mit den Spendengeldern geschehe.

Jürgen Abel M. A. | idw

Weitere Berichte zu: Bio-Informatik Kuratorium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie