Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oberfränkische Wirtschaft spendiert 280.000.- Euro für Bayreuther Angewandte Informatik

09.12.2004


Die oberfränkische Wirtschaft hat der Universität Bayreuth insgesamt 280.000.- Euro zum Ausbau der Angewandten Informatik spendiert. Ein entsprecher Scheck der "Informatik-Initiative" wurde am 8. Dezember vom Kuratorium und Vorstand des Bayreuther Universitätsvereins an Präsident Professor Helmut Ruppert ("Ein Weihnachtsgeschenk für die gesamte Universität") überreicht. Die Mittel sollen für die Ausstattung des vierten Lehrstuhls für die Angewandte Informatik verwendet werden.



Als "großes Weihnachtsgeschenk für die gesamte Universität Bayreuth" hat deren Präsident Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Ruppert einen Scheck über 280.000.- € genannt, den ihm am 8.12.04 der Vorsitzende des Kuratoriums des Bayreuther Universitätsvereins Werner Zapf (British American Tobacco) und Univereins-Vorsitzender Dipl.-Ing. Wolfgang Ramming überreichten. Die finanziellen Mittel sollen für die Ausstattung des vierten Lehrstuhls für die Angewandte Informatik verwendet werden, der voraussichtlich im kommenden Jahr besetzt wird.

... mehr zu:
»Bio-Informatik »Kuratorium


Mit der Überreichung des Schecks sei eine Initiative der oberfränkischen Wirtschaft zunächst beendet, die vor vier Jahren begonnen habe, berichtete Zapf. Damals sei an das Kuratorium des Universitätsvereins - in ihm sind 110 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung vereint - der Plan für das Konzept der Angewandten Informatik herangetragen worden, was ein Jahr später in eine Art Memorandum für den Ausbau dieser wichtigen Disziplin mündete. Man habe die Angewandte Informatik als "Innovationsmotor für die Region" gesehen und im Frühjahr mit dem Sammeln von Spenden begonnen. Trotz wirtschaftlich schwieriger Lage seien 273.000.- € zusammengekommen, die vom Universitätsverein auf die heute übergebene Summe von 280.000.- aufgestockt wurde. Sechs große und "viele kleine Spenden" hätten zu dem Ergebnis geführt, sagte Zapf.

Als " sehr wichtig für die beste Ausbildung junger Leute und gleichzeitig für die Wirtschaft in dieser Region" lobte Universitätspräsident Professor Ruppert die "Informatik-Initiative" der heimischen Wirtschaft. Das habe auch das Ministerium in München überzeugt. Der vor zwei Jahren eingerichtete Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik erfreue sich "wachsender Beliebtheit" bei jungen Leuten und verzeichne bei deutlich wachsender Tendenz bei den Einschreibungen derzeit 78 Studierende. Im kommenden Herbst werde mit den ersten Absolventen gerechnet.

Der Schwerpunkt der Bayreuther Informatik liegt nach Angaben des Uni-Chefs bei der Angewandten Informatik, der Bio-Informatik und der Umwelt-Informatik. Da die Informatik auch im schulischen Bereich immer wichtiger werde, bilde man auch zukünftige Lehrer für Gymnasien und Berufsschulen aus. Deren Zahl bezifferte Professor Ruppert auf derzeit 45.

In der personellen Besetzung verfüge man derzeit über drei Lehrstühle im Bereich der Angewandten sowie einen in der Wirtschaftsinformatik. Dazu müßten noch drei Professuren kommen, eine davon im Bereich der Bio-Informatik sowie zwei mehr theoretisch orientierte. Aus eigenen Mitteln habe die Universität dazu eine Stelle für einen Studienrat im Bereich der Didaktik der Informatik beigesteuert, berichtete Professor Ruppert.

Erfreut zeigte sich der Universitätspräsident über die Nachricht der vergangenen Woche, dass der Freistaat Bayern für den Bau des Gebäudes für die Angewandte Informatik in den Jahren 2005/06 neun Mio. € bereitstellen wolle. Er drückte die Hoffnung aus, dass die dann noch fehlenden drei Mio. € zur endgültigen Fertigstellung des Gebäudes 2007 bereitgestellt würden.

Für das Ende des Wintersemesters im Frühjahr 2005 kündigte der Uni-Präsident eine "Sponsoren-Konferenz" an, um sich einerseits zu bedanken und anderseits anschaulich zu machen, was mit den Spendengeldern geschehe.

Jürgen Abel M. A. | idw

Weitere Berichte zu: Bio-Informatik Kuratorium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise