Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienethikpreis META 2004 verliehen

07.12.2004


Journalisten von Der Spiegel, Die Zeit und Financial Times Deutschland für Beiträge zu Wirtschaft und Medienethik ausgezeichnet. Gabriele Fischer, Chefredakteurin von brand eins, nahm einen Sonderpreis für das Wirtschaftsmagazin entgegen.



Die Hochschule der Medien hat am 7. Dezember 2004 zum zweiten Mal den Medienethik-Preis META verliehen. Der META-Award würdigt Beiträge von Redakteuren und Medienschaffenden, die in besonderer Weise ethische Grundsätze beinhalten und Werte transportieren. 2004 wurde er an Redakteure vergeben, die sich mit dem Thema "Wirtschaft und Medienethik" befasst haben. Ausgezeichnet wurden Janko Tietz für den Bericht "Unternehmen Jugendwahn" in der Ausgabe 17/04 von Der Spiegel, Thomas Fischermann und Dr. Kolja Rudzio von der Wochenzeitung Die Zeit für den Beitrag "Die Arbeit wandert aus" vom 4. März 2004 sowie Michael Prellberg und Dr. Anton Notz von Financial Times Deutschland für den Artikel "Auf die Pfoten" vom 25. März 2004. Gabriele Fischer, Chefredakteurin von brand eins, nahm einen Sonderpreis für das Gesamtkonzept des Wirtschaftsmagazins entgegen.

... mehr zu:
»META »Medienethikpreis


In der Laudatio für Michael Prellberg und Dr. Anton Notz stellte HdM-Studentin Katharina Weihe, die in der Jury mitgewirkt hatte, besonders die transparente und hintergründige Art des Artikels heraus. Die beiden Autoren hatten sich mit großen Aktiengesellschaften und dem ethisch-moralischen Verhältnis zwischen Vorstand und Aufsichtsräten auf der einen Seite und den Shareholdern und der Öffentlichkeit auf der anderen beschäftigt. Durch eine besondere Kombination von Kommentar und Reportage sei es den Verfassern gelungen, dem Leser ein ausgewogenes und gut verständliches Bild der Thematik aufzuzeigen.

Auch im Namen seines Kollegen Thomas Fischermann, momentan als Korrespondent für Die Zeit in New York, nahm Dr. Kolja Rudzio den META-Award 2004 entgegen. In ihrem Artikel hatten sich die beiden Journalisten mit der Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland beschäftigt. Die Laudatio hielt HdM-Student und Jury-Mitglied Jan Sobota, der hervorhob, dass dieses in der Öffentlichkeit sehr emotional diskutierte Thema in dem Artikel argumentativ schlüssig behandelt wurde und sowohl negative Konsequenzen als auch Chancen der Entwicklung diskutiert wurden. Zusammenhänge würden neutral und verständlich aufgezeigt und ermöglichten dem Leser, über die angebotenen Lösungsansätze nachzudenken.

Um die Problematik der Arbeitslosigkeit von Menschen über 50 in einer auf Jugendlichkeit fixierten Wirtschaft ging es im SPIEGEL-Artikel von Janko Tietz. HdM-Studentin und Laudatorin Linda Daum machte auf die starke ethische und gesellschaftliche Relevanz des Themas aufmerksam. Dem Verfasser sei es gelungen, bildhaft zu beschreiben ohne zu emotionalisieren. Die dargestellten Standpunkte und die neutrale Sprache ermöglichten dem Leser eine eigene Meinungsbildung. Ohne anzuklagen oder zu moralisieren würden Möglichkeiten und Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt.

Den META-Sonderpreis nahm Chefredakteurin Gabriele Fischer stellvertretend für das ganze Team des Wirtschaftsmagazins brand eins entgegen. Mit seiner Gesamtkonzeption und seinem Profil erfülle das Heft die Kriterien einer ethischen und an Werten orientierten Berichterstattung, wie sie in der MediaCharta festgelegt sei, so Laudatorin Diljana Tomasic. Der Mensch stehe hier stets im Vordergrund, anders als bei vielen anderen Medien, die sich mit Wirtschaft beschäftigen. Ebenso fänden Sachverhalte Platz bei brand eins, die einer höheren gesellschaftlichen Beachtung bedürften, aber oftmals aus Mangel an Sensation nicht behandelt würden, erläuterte Tomasic die Gründe der Jury, brand eins den diesjährigen META-Sonderpreis zu verleihen. Denn darüber hinaus gelänge es dem Redaktionsteam auch, das Thema Wirtschaft spannend und anregend zu vermitteln.

Die Idee für den Medienethikpreis META ist an der Hochschule der Medien entstanden. "Der Preis soll als Qualitätssiegel für verantwortungsbewusste und an Werten orientierte Medienarbeit dienen sowie auf ethische Fragestellungen in der Medienwirtschaft aufmerksam machen", erklären die betreuenden Professoren Dr. Petra Grimm und Dr. Wilfried Mödinger. META wurde im Rahmen eines Fächer übergreifenden Projekts von Studierenden der Medienwirtschaft umgesetzt. Dafür haben sie einen Kriterienkatalog ausgearbeitet, in dem Qualitätsmerkmale einer gesellschaftlich verantwortungsvollen Berichterstattung zur Sicherung der freien Meinungsbildung zusammengefasst sind. Anhand dieser MediaCharta haben sie Beiträge von Redakteuren und Medienschaffenden untersucht.

2003 wurde der Preis zum ersten Mal vergeben. Damals stand die Berichterstattung zum Irak-Krieg im Mittelpunkt. Preisträger waren die Journalisten Peter Münch, Wolfgang Koydl und Heiko Flottau von der Süddeutschen Zeitung sowie Matthias Rüb von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2005 soll der Medienethikpreis META wieder verliehen werden.

Den Text der Pressemitteilung finden Sie auch unter www.hdm-stuttgart.de. Bilder stehen im Bildarchiv unter www.hdm-stuttgart.de/aktuell/bildarchiv zur Verfügung. Die Verwendung des Bildmaterials zur Pressemitteilung ist bei Nennung der Quelle vergütungsfrei gestattet. Das Bildmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Kontakt:

Prof. Dr. Petra Grimm
Telefon: 0711 685 2871
E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Wilfried Mödinger,
Telefon: 0163 650 89 53
E-Mail: moedinger@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.medienethikaward.de
http://www.hdm-stuttgart.de/medienethik
http://www.hdm-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: META Medienethikpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte