Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Ideen gefragt" - Business Software Alliance initiiert Forschungs- und Ideenpreis zum geistigen Eigentum

06.12.2004


"Ideen gefragt" von Studierenden und Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München: Unter diesem Motto lobt die Business Software Alliance (BSA) in Kooperation mit der LMU und unter Schirmherrschaft von Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel den "BSA Forschungs- und Ideenpreis 2005" aus.



Das Thema des Preises, der mit insgesamt 17.500 Euro und zahlreichen Sachpreisen dotiert ist, lautet "Geistiges Eigentum im digitalen Zeitalter". Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen der LMU sind aufgerufen, zu diesem Themengebiet entweder eine Forschungsidee oder eine komplette Arbeit einzureichen. Dabei sind alle Herangehensweisen an das Thema willkommen - von der kulturhistorischen Abhandlung über einen juristischen oder ökonomischen Blickwinkel bis hin zur technischen Betrachtungsweise.

... mehr zu:
»BSA »Ideenpreis »LMU


"Die Kooperation zwischen Forschung und Wirtschaft ist gerade im Feld neuer Technologien von großer Bedeutung", so Dr. Werner Schubö, Prorektor der LMU. "Mit dem BSA Forschungs- und Ideenpreis haben Studierende die Möglichkeit, erste Kontakte zur Berufswelt zu knüpfen und andererseits zu erleben, dass ihre Ideen, ihre geistige Arbeit, einen ganz konkreten Wert haben."

"Wir sind der Meinung, dass der neue Umgang mit geistigem Eigentum zu einer der wichtigsten Aufgaben gehört, die sich im digitalen Zeitalter stellt. Die technische Entwicklung muss in neuen Regelwerken und einer neuen Ethik Niederschlag finden, damit sie ihren größtmöglichen Nutzen entfalten kann. Mit dem BSA Forschungs- und Ideenpreis wollen wir die Diskussion dazu anregen, und ihr einen wissenschaftlich fundierten Hintergrund geben", erklärt Georg Herrnleben, Regional Manager Zentraleuropa der BSA.

Einreichungen sind in den beiden Kategorien "Idee" und "Forschungsarbeit" möglich. In die Kategorie "Idee" fallen Projektbeschreibungen und Forschungsideen, die noch keine konkreten Ergebnisse enthalten müssen und in der Länge zwischen 5 und 30 Seiten liegen sollten. Die Preisgelder betragen hier 4000 Euro für den Erstplatzierten, 2000 Euro für den Zweitplatzierten und 1000 Euro für den Dritten. In die Kategorie "Forschungsarbeit" fallen vollständige Forschungsarbeiten. Die Preisgelder sind hier 6000, 3000 und 1500 Euro für die drei Erstplatzierten. Die 25 besten Einsendungen gleich welcher Kategorie erhalten darüber hinaus Software der BSA-Mitgliedsfirmen. Ein besonderer Preis in Form eines kompletten PC geht an die Fakultät, aus der die meisten Arbeiten eingereicht wurden.

Alle eingereichten Arbeiten werden von einer Jury aus Vertretern der LMU, der BSA und der Wirtschaft nach Kreativität, Vollständigkeit des Gedankens, Ergebnis und Klarheit bewertet. Die besten Arbeiten werden in Anwesenheit ihrer Autoren von der BSA bei der öffentlichen Preisverleihung im Frühjahr 2005 präsentiert und veröffentlicht.

Nähere Informationen zu Teilnahme und Regeln finden sich unter: www.bsa-forschungspreis.de. Einsendeschluss ist der 1.3.2005.

Weitere Informationen:

BSA Europe, Georg Herrnleben
Regional Manager Central Europe
Postfach 200304, 80003 München
E-Mail: info@bsa.de

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: BSA Ideenpreis LMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics