Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Capo Circeo Preis" an Anglisten Prof. Dr. Manfred Pfister verliehen

30.11.2004


In Anerkennung seiner langjährigen Forschungen in der anglistischen Literaturwissenschaft, die sich immer wieder dem Dialog zwischen der englischen und der italienischen Kultur gewidmet haben, hat die "Vereinigung für deutsch-italienische Freundschaft" Prof. Dr. Manfred Pfister, Literaturwissenschaftler der Freien Universität Berlin (FU), mit dem "Capo Circeo Preis" ausgezeichnet. Der Preis wurde am 26. November 2004 im festlichen Rahmen auf dem Kapitol in Rom verliehen.



Die spezifischen Forschungen Manfred Pfisters haben einen neuen Impuls für die Studien der Kulturgeschichte des Reisens gegeben. Dabei hat der FU-Literaturwissenschaftler eine Soziologie der Typisierung des Eigenen und des Fremden gegründet. Seit seiner Dissertation gehört auch die Shakespeare-Forschung zu Manfred Pfisters Schwerpunkten der Lehre und Forschung. Dabei geht es ihm nicht alleine um Hintergrundstudien, sondern darum, zu zeigen, wie in Shakespeares theatralischen Repräsentationsformen diese Diskurse inszeniert und dialogisiert werden. Von hier aus öffnet sich eine Perspektive auf eine neue Art, Literaturgeschichte zu schreiben, die auch die internationalen Diskurse über Shakespeare bis in unsere Gegenwart hinein mitreflektiert. Bei seinen komparatistischen Forschungen zu anglo-italienischen und britisch-kontinentaleuropäischen Austauschprozessen kooperiert Manfred Pfister unter anderem mit italienischen Hochschulen in Bologna, Ferrara, Pisa und Neapel.



Mit dem "Capo Circeo Preis" ehrt die "Vereinigung für deutsch-italienische Freundschaft" Menschen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur, die zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Deutschland und Italien beigetragen haben. In diesem Jahr wurden neben Prof. Dr. Manfred Pfister auch der Historiker Prof. Dr. Heinrich August Winkler, der Schriftsteller Fernsehredakteur Guido Knopp, der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Heinrich von Pierer, und weitere Persönlichkeiten geehrt. In den vergangenen Jahren wurde der Preis u.a. an Ernst Jünger, Joachim Fest, Daniel Barenboim, Peter Esterhazy, Marcel Reich-Ranicki, Hans-Dietrich Genscher und Dr. Helmut Kohl verliehen.

Manfred Pfister, geboren 1943 in Landshut, studierte Englischen Philologie, Germanistik und Zeitungswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er 1972 promovierte und sich 1978 habilitierte. 1980-1991 Lehrstuhl an der Universität Passau. Seit 1991 C4-Professur für Englische Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Pfisters Forschungsschwerpunkte bilden die Literaturtheorie und -geschichte, wobei er sich auf die Gattungen Drama, Lyrik und nicht-fiktionale Prosa sowie historisch auf die Renaissance, das Fin de siècle und die Gegenwart konzentriert. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählt das inzwischen als Standardwerk geltende Studienbuch "Das Drama. Theorie und Analyse", das auch in englischer, kroatischer und chinesischer Übersetzung vorliegt, und "The Fatal Gift of Beauty: The Italies of British Travellers". Pfister ist (Mit-)Herausgeber u.a. der "Internationalen Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft", der "Poetica", des "Shakespeare Jahrbuchs" und der "Bibliothek des Kritischen Britannien".

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Prof. Dr. Manfred Pfister, Institut für Englische Philologie der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-72318 oder -72354 (Sekr.), E-Mail: mpfister@zedat.fu-berlin.de

Ilka Seer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Literaturwissenschaft Philologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie