Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forchheimer Siemenswerk als Gesamtsieger im Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet

19.11.2004


Hoch innovative und richtungsweisende Produkte werden in Forchheim hergestellt


Das in Forchheim beheimatete Siemens-Geschäftsgebiet Angiographie und Durchleuchtungssysteme (AX) ist von der Wirtschaftszeitung ‚Produktion’ und der Unternehmensberatung A.T. Kearney als „Fabrik des Jahres 2004“ ausgezeichnet worden.

... mehr zu:
»Angiographie

Als erste in der Geschichte von Siemens Medical Solutions können sich die Mitarbeiter sogar über den begehrten Titel des Gesamtsiegers freuen. Insgesamt zum vierten Mal wurde der Standort damit im Rahmen des Wettbewerbes geehrt – einsame Spitze in Deutschland: Erst vergangenes Jahr wurde AX als ‚Bester Kleinserienfertiger’ ausgezeichnet, 1998 und 99 bekam das benachbarte Werk für Computertomographie den Preis. Dieses Jahr gab die neu gestaltete AX-Organisation den Ausschlag, welche als sogenanntes «Prozesshaus» alle Abläufe und Schnittstellen im Werk optimal aufeinander abstimmt und das Unternehmen transparent und leistungsfähig macht.

„Unser Erfolgsrezept lautet P hoch 3: People, Processes und Products“, so Prof. Dr. Erich R. Reinhardt, Vorstandsmitglied der Siemens AG und Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Siemens Medical Solutions. An erster Stelle stehen dabei hoch motivierte und bestens ausgebildete Mitarbeiter (people), die dank optimierter Entwicklungs- und Fertigungsprozesse (processes) innovative und erfolgreiche Produkte herstellen und vertreiben (products).


Der Erfolg dieses Konzepts lässt sich messen – und belegt eindrucksvoll die Leistung der Forchheimer Siemens-Mitarbeiter: Sie fertigen die Produkte heute kundenspezifisch in Null-Fehler-Qualität, und dies bei einer Fertigungsdurchlaufzeit von nur sieben Tagen und einer Liefertreue von 100 Prozent. Durch kontinuierliche Prozessverbesserungen erzielt AX eine jährliche Produktivität von über 10 Prozent. Selbst unerwartete Produktionssteigerungen von über 50 Prozent in der Sommerferienzeit wurden durch die Mitarbeiter bewältigt.

„Im neuen Prozesshaus sind die Ziele des gesamten Unternehmens klar definiert. Daraus werden messbare Ziele für jeden einzelnen Mitarbeiter abgeleitet und in Zielvereinbarungen schriftlich zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten festgehalten“, so Klaus Hambüchen, Leiter des Geschäftsgebietes AX. Jeder kenne seine Rolle im Gesamtprozess dadurch ganz genau und wisse, wie er persönlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann. „Eine klare und umfassende Prozessdokumentation im Intranet stellt sicher, dass alle Kennzahlen online verfügbar sind. Dadurch sind alle beteiligten Personen über die aktuelle Lage im Unternehmen informiert und können sich selbständig darauf einstellen.“

Getragen wird der Erfolg nicht zuletzt durch eine leistungsstarke IT-Architektur, die alle Prozesse “im Blick“ hat und Verbesserungspotenziale sofort sichtbar macht. So wird beispielsweise in Forchheim die neu entwickelte IT-Anwendung IED (Interactive Electronic Documentation) eingesetzt, um bei Neuanlauf von Produkten automatisch Montage- und Prüfunterlagen zu erstellen. In diesen Entwicklungsprozess sind bereits die Lieferanten eingebunden, die so schon im frühesten Stadium der Produktentwicklung die Spezifikationen für das Prüfen ihrer Komponenten hinterlegen können. Die Daten der Lieferanten werden in der eigenen Fertigung weiterverwendet. „Enger können wir unsere Lieferanten und Partner nicht mehr einbinden“, so Hambüchen.

Über das Geschäftsgebiet AX

Das Geschäftsgebiet AX von Siemens Medical Solutions entwickelt, produziert und installiert bildgebende Verfahren für Kliniken und Praxen. Dazu gehören Lösungen und Systeme zur Angiographie und Kardiologie, der Fluoroskopie und der Radiographie. Diese werden zur Diagnose und therapeutisch eingesetzt, um patientenschonend verengte oder erweiterte Blutgefäße zu behandeln. Auf diesem Markt ist Siemens Medical Solutions Weltmarktführer. AX liefert jährlich über 2.300 kundenspezifische Systeme und stellt diese aus 21 verschiedenen Systemtypen zusammen. In der universellen Angiographie und in der Cardangiographie sind weltweit etwa 23.000 Anlagen - davon 6.000 von Siemens - eingesetzt. Der branchenübergreifende Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ wird seit 1992 von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und der Fachzeitschrift „Produktion“ durchgeführt. Ausgezeichnet werden innovative Management-Praktiken im Bereich Supply Chain Management, Logistik und Produktion. Mit der jetzt vergebenen Auszeichnung zählen die beiden in Forchheim beheimateten Geschäftsgebiete AX und CT (Computertomographie) jeweils zweimal zu den Preisträgern.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. € (vorläufige Zahlen).

Holger Reim | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Angiographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie