Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forchheimer Siemenswerk als Gesamtsieger im Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet

19.11.2004


Hoch innovative und richtungsweisende Produkte werden in Forchheim hergestellt


Das in Forchheim beheimatete Siemens-Geschäftsgebiet Angiographie und Durchleuchtungssysteme (AX) ist von der Wirtschaftszeitung ‚Produktion’ und der Unternehmensberatung A.T. Kearney als „Fabrik des Jahres 2004“ ausgezeichnet worden.

... mehr zu:
»Angiographie

Als erste in der Geschichte von Siemens Medical Solutions können sich die Mitarbeiter sogar über den begehrten Titel des Gesamtsiegers freuen. Insgesamt zum vierten Mal wurde der Standort damit im Rahmen des Wettbewerbes geehrt – einsame Spitze in Deutschland: Erst vergangenes Jahr wurde AX als ‚Bester Kleinserienfertiger’ ausgezeichnet, 1998 und 99 bekam das benachbarte Werk für Computertomographie den Preis. Dieses Jahr gab die neu gestaltete AX-Organisation den Ausschlag, welche als sogenanntes «Prozesshaus» alle Abläufe und Schnittstellen im Werk optimal aufeinander abstimmt und das Unternehmen transparent und leistungsfähig macht.

„Unser Erfolgsrezept lautet P hoch 3: People, Processes und Products“, so Prof. Dr. Erich R. Reinhardt, Vorstandsmitglied der Siemens AG und Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Siemens Medical Solutions. An erster Stelle stehen dabei hoch motivierte und bestens ausgebildete Mitarbeiter (people), die dank optimierter Entwicklungs- und Fertigungsprozesse (processes) innovative und erfolgreiche Produkte herstellen und vertreiben (products).


Der Erfolg dieses Konzepts lässt sich messen – und belegt eindrucksvoll die Leistung der Forchheimer Siemens-Mitarbeiter: Sie fertigen die Produkte heute kundenspezifisch in Null-Fehler-Qualität, und dies bei einer Fertigungsdurchlaufzeit von nur sieben Tagen und einer Liefertreue von 100 Prozent. Durch kontinuierliche Prozessverbesserungen erzielt AX eine jährliche Produktivität von über 10 Prozent. Selbst unerwartete Produktionssteigerungen von über 50 Prozent in der Sommerferienzeit wurden durch die Mitarbeiter bewältigt.

„Im neuen Prozesshaus sind die Ziele des gesamten Unternehmens klar definiert. Daraus werden messbare Ziele für jeden einzelnen Mitarbeiter abgeleitet und in Zielvereinbarungen schriftlich zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten festgehalten“, so Klaus Hambüchen, Leiter des Geschäftsgebietes AX. Jeder kenne seine Rolle im Gesamtprozess dadurch ganz genau und wisse, wie er persönlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann. „Eine klare und umfassende Prozessdokumentation im Intranet stellt sicher, dass alle Kennzahlen online verfügbar sind. Dadurch sind alle beteiligten Personen über die aktuelle Lage im Unternehmen informiert und können sich selbständig darauf einstellen.“

Getragen wird der Erfolg nicht zuletzt durch eine leistungsstarke IT-Architektur, die alle Prozesse “im Blick“ hat und Verbesserungspotenziale sofort sichtbar macht. So wird beispielsweise in Forchheim die neu entwickelte IT-Anwendung IED (Interactive Electronic Documentation) eingesetzt, um bei Neuanlauf von Produkten automatisch Montage- und Prüfunterlagen zu erstellen. In diesen Entwicklungsprozess sind bereits die Lieferanten eingebunden, die so schon im frühesten Stadium der Produktentwicklung die Spezifikationen für das Prüfen ihrer Komponenten hinterlegen können. Die Daten der Lieferanten werden in der eigenen Fertigung weiterverwendet. „Enger können wir unsere Lieferanten und Partner nicht mehr einbinden“, so Hambüchen.

Über das Geschäftsgebiet AX

Das Geschäftsgebiet AX von Siemens Medical Solutions entwickelt, produziert und installiert bildgebende Verfahren für Kliniken und Praxen. Dazu gehören Lösungen und Systeme zur Angiographie und Kardiologie, der Fluoroskopie und der Radiographie. Diese werden zur Diagnose und therapeutisch eingesetzt, um patientenschonend verengte oder erweiterte Blutgefäße zu behandeln. Auf diesem Markt ist Siemens Medical Solutions Weltmarktführer. AX liefert jährlich über 2.300 kundenspezifische Systeme und stellt diese aus 21 verschiedenen Systemtypen zusammen. In der universellen Angiographie und in der Cardangiographie sind weltweit etwa 23.000 Anlagen - davon 6.000 von Siemens - eingesetzt. Der branchenübergreifende Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ wird seit 1992 von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und der Fachzeitschrift „Produktion“ durchgeführt. Ausgezeichnet werden innovative Management-Praktiken im Bereich Supply Chain Management, Logistik und Produktion. Mit der jetzt vergebenen Auszeichnung zählen die beiden in Forchheim beheimateten Geschäftsgebiete AX und CT (Computertomographie) jeweils zweimal zu den Preisträgern.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. € (vorläufige Zahlen).

Holger Reim | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Angiographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie