Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungspreis 2004 der Deutschen Steinkohle: Sensoren und Satelliten für umweltschonenden Bergbau

17.11.2004


Einem möglichst umweltschonenden Bergbau dient das Forschungsprojekt "Mineo" der Europäischen Union, an dem die Deutschen Steinkohle AG (DSK) beteiligt war. Der Projektleiter Peter Vosen (44 , aus Bottrop) wurde jetzt mit dem DSK-Forschungspreis 2004 ausgezeichnet.

Erprobt und weiterentwickelt wurde das Projekt unter anderem in der Kirchheller Heide im Einwirkungsbereich des Bottroper Bergwerks Prosper-Haniel. Andere Forschungsregionen waren Bergbaugebiete in Großbritannien, Finnland, Österreich, Portugal und Grönland. Dabei werden mit einer hochempfindlichen Kamera, einem so genannten hyperspektralen Sensor, Aufnahmen der Erdoberfläche gemacht und letztlich so Daten gewonnen, die Auskunft über die ökologische Entwicklung des beobachteten Untersuchungsraumes geben. Etwaige negative Entwicklungen zum Beispiel der Pflanzenwelt können so schon frühzeitig erkannt und durch Gegenmaßnahmen verhindert werden. Vorteile dieser Anwendung gegenüber herkömmlichen Methoden sind Schnelligkeit und flächendeckende Verfügbarkeit. Für Bergbaubetreiber und Umweltbehörden ergeben sich so deutlich bessere Entscheidungsgrundlagen. Das Projekt gehört zu einer ganzen Reihe von Forschungsprojekten der DSK zur flugzeuggetragenen und satellitengestützten Fernerkundung im Rahmen des Umweltmonitorings. Die Zukunft liegt dabei in der flächendeckenden Überwachung der Untersuchungsräume mit Hilfe von Satelliten.

Bei der Auswertung handelt es sich um hochkomplizierte Rechenmodelle, in die Forscher außer den eigentlichen Messdaten viele weitere Informationen eingespeist haben. Denn die Rohdaten, die durch die Aufnahmen geliefert werden, sind für sich genommen kaum interpretierbar. Erst im Computer verwandeln sie sich in Bilder und Diagramme, mit denen ein menschlicher Betrachter etwas anfangen kann.

Aufbauend auf den erzielten Ergebnissen, arbeiten die DSK-Forscher zurzeit an einem Folgeprojekt. Der Ingenieur Peter Vosen leitete das Projekt für die DSK. Dabei arbeitete er eng mit den geologischen Diensten der beteiligten Länder sowie mit dem Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Union zusammen. "Mineo" ist die Abkürzung für den englischen Projektnamen "Monitoring and assessing the environmental Impact of mining activities in Europe using advanced Earth Observation Techniques" - "Umweltüberwachung in Bergbaugebieten mit neuen Fernerkundungsmethoden". Vosen arbeitet seit 1989 Jahren für die DSK im Bereich Geoinformationssysteme.

Das Forschungsprojekt war für ihn ein "Heimspiel": Vosen wohnt in Kirchhellen. "Die Arbeit an dem Projekt und auch der Austausch mit Kollegen aus anderen Ländern machen sehr viel Spaß, und wie man sieht, erzielen wir auch sehr gute Ergebnisse", freut sich der 44jährige über die hohe Auszeichnung für sein Projekt. Ohne die Unterstützung der Europäischen Union, so Vosen, wäre diese Arbeit wohl nicht möglich gewesen.

Der Preis wurde Peter Vosen (Mitte) vor über 200 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik übergeben. Jürgen Eikhoff (links), Vorstandsmitglied Technik der DSK, hielt die Laudatio. "Mit dem Projekt Mineo tragen wir dazu bei, dass den Belangen des Umweltschutzes durch den Bergbau mit modernster Technik Rechnung getragen wird", betonte Eikhoff. "Wir wollen mit einem umweltschonenden Steinkohlenbergbau zur Sicherheit der Energieversorgung in Deutschland beitragen". Den Festvortrag hielt der Astronaut Ulf Merbold (rechts) zum Thema "Wissenschaft im Weltraum".

Ulrich Aghte | Deutsche Steinkohle AG
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-steinkohle.de

Weitere Berichte zu: Bergbau Forschungspreis Satellit Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten