Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automotive Division Award 2004 der SPE Central Europe

15.11.2004


Ausgezeichnete Automobil-Entwicklungen Produkte aus Werkstoffen von Bayer MaterialScience erhielten fünf Preise

Sie gelten als die "Kunststoff-Oscars" der Automobil-Industrie: die Automotive Division Awards, die die europäische Division der Society of Plastics Engineers alle eineinhalb Jahre verleiht. Ausgezeichnet werden Neuentwicklungen in den vier Sparten Außen- bzw. Innenanwendungen, Antriebssystem sowie Management. In den erstgenannten drei Kategorien beurteilen die Juroren das Design des Bauteils, dessen Verarbeitung, die eingesetzten Rohstoffe, den Formenbau sowie die Entwicklungsleistung. Bei der neunten "Award Night" am 18. Oktober 2004 in Düsseldorf wurden Automobilhersteller und Direktzulieferer für insgesamt fünf Entwicklungen ausgezeichnet, die aus Produkten von Bayer MaterialScience hergestellt werden. "Wir gratulieren unseren Kunden zu den Automotive Division Awards", sagt Johannes Seesing, Leiter der AutoCreative Group von Bayer MaterialScience. "Wir freuen uns, dass unsere High-tech Werkstoffe ihren Beitrag zu diesen herausragenden Entwicklungen geleistet haben." Für neue Rohstoffentwicklungen erhielt Bayer MaterialScience zwei der fünf Preise.

Der erste Preis in der Kategorie "Body Interior" ging an die BMW Group - für ein Rolls Royce-Cockpit, das mit einer besonders hochwertigen Lederinnenausstattung versehen wurde. Die Innovation: Ein unsichtbares Beifahrer-Airbagkonzept ohne Deckel und ohne Aufreißnaht, das auch dank kleiner Radien mit einer außerordentlich hochwertigen Optik aufwartet und mit edler Haptik zu begeistern vermag. Unter dem kostbaren Lederbezug stecken hochentwickelte Werkstoffe von Bayer MaterialScience: ein Polyurethan-Schnittschaum, der auch bei hohen Temperaturen mit geringsten Emissionswerten überzeugen kann und für einen exzellenten Griff und hohe Sicherheit sorgt - sowie ein Instrumententafelträger aus dem langglasfaserverstärkten Polyurethan Baydur® STR. Dieses Bauteil zeichnet sich vor allem durch eine hohe Dimensionsstabilität und Wärmeformbeständigkeit aus.

Für den Ladeboden des Audi A4 erhielt Bayer MaterialScience den dritten Preis in der Kategorie "Body Interior". Dank eines intelligenten Sandwichaufbaus aus einem Papierwabenkern und zwei Glasfaser-Deckschichten kann er mit ausgezeichneten Biegemodulen und -festigkeiten bei geringsten Flächengewichten von unter drei Kilogramm pro Quadratmeter aufwarten (Hersteller: Honsa KFT, Ungarn; Maschine: Hennecke GmbH, Werkzeug: Koller Formenbau und Kunststofftechnik GmbH). Damit sind diese Bauteile, die mit Hilfe des Polyurethan-Systems Baypreg® von Bayer MaterialScience sicher und dauerhaft zusammengefügt werden, bis zu zwei Drittel leichter als entsprechend leistungsfähige Bauteile aus konventionellen Materialien.

In der Kategorie "Body Exterior" wurde der zweite Preis für die Heckscheibe des Porsche 911 Targa vergeben, die von der Geesthachter KRD Sicherheitstechnik GmbH entwickelt wurde. Diese Scheibe kann sich dank eines Mehrschichtaufbaus aus Makrolon®, PMMI und TPU als bemerkenswerte Alternative zur "klassischen" Glasvariante präsentieren - bei deutlich reduziertem Gewicht. Sogar Heizdrähte konnten dank Feindrahttechnik in das Produkt integriert werden.

Den vierten Preis in dieser Kategorie erhielt die Hutablage des Renault Mégane CC. Dabei handelt es sich um ein Mehrkomponenten-Bauteil aus Bayblend® T 85, einem PC/ABS-Blend mit einem hohen Polycarbonat-Anteil, das die positiven Eigenschaften beider Werkstoffe in besonderer Weise kombiniert: er steht für eine hohe Wärmeformbeständigkeit gepaart mit einer guten Schlag- und Kerbschlagzähigkeit über einen weiten Temperaturbereich, exzellenter Steifigkeit und Härte sowie guter Spritzguss-Verarbeitbarkeit - und lässt sich hervorragend lackieren.

Für die Stirnwandverkleidung des Golf V erhielt Bayer MaterialScience den fünften Platz in der Kategorie "Power Train" (Carcoustics Deutschland GmbH; Maschinenhersteller: Krauss-Maffei Kunststofftechnik GmbH, Werkzeug: R. Hullmann GmbH). Die Innovation bestand hier in der optimalen Anpassung an die Schallabsorption durch eine intelligent aufeinander abgestimmte Werkstoffkombination aus dem kälteelastischen, hochgefüllten RIM-Polyurethan Bayflex® SA und dem schalldämmenden PUR-Weichschaumstoff Bayfit® SA von Bayer MaterialScience.

Darüber hinaus erhielt die Bayer AG drei Auszeichnungen in der Kategorie Management: der erste Preis wurde für den Geschäftsbericht 2003 verliehen, der zweite für das Unternehmensmagazin Report und der vierte für die Bayer Homepage.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.de
http://www.spe-ce.de

Weitere Berichte zu: Division Wärmeformbeständigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops