Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automotive Division Award 2004 der SPE Central Europe

15.11.2004


Ausgezeichnete Automobil-Entwicklungen Produkte aus Werkstoffen von Bayer MaterialScience erhielten fünf Preise

Sie gelten als die "Kunststoff-Oscars" der Automobil-Industrie: die Automotive Division Awards, die die europäische Division der Society of Plastics Engineers alle eineinhalb Jahre verleiht. Ausgezeichnet werden Neuentwicklungen in den vier Sparten Außen- bzw. Innenanwendungen, Antriebssystem sowie Management. In den erstgenannten drei Kategorien beurteilen die Juroren das Design des Bauteils, dessen Verarbeitung, die eingesetzten Rohstoffe, den Formenbau sowie die Entwicklungsleistung. Bei der neunten "Award Night" am 18. Oktober 2004 in Düsseldorf wurden Automobilhersteller und Direktzulieferer für insgesamt fünf Entwicklungen ausgezeichnet, die aus Produkten von Bayer MaterialScience hergestellt werden. "Wir gratulieren unseren Kunden zu den Automotive Division Awards", sagt Johannes Seesing, Leiter der AutoCreative Group von Bayer MaterialScience. "Wir freuen uns, dass unsere High-tech Werkstoffe ihren Beitrag zu diesen herausragenden Entwicklungen geleistet haben." Für neue Rohstoffentwicklungen erhielt Bayer MaterialScience zwei der fünf Preise.

Der erste Preis in der Kategorie "Body Interior" ging an die BMW Group - für ein Rolls Royce-Cockpit, das mit einer besonders hochwertigen Lederinnenausstattung versehen wurde. Die Innovation: Ein unsichtbares Beifahrer-Airbagkonzept ohne Deckel und ohne Aufreißnaht, das auch dank kleiner Radien mit einer außerordentlich hochwertigen Optik aufwartet und mit edler Haptik zu begeistern vermag. Unter dem kostbaren Lederbezug stecken hochentwickelte Werkstoffe von Bayer MaterialScience: ein Polyurethan-Schnittschaum, der auch bei hohen Temperaturen mit geringsten Emissionswerten überzeugen kann und für einen exzellenten Griff und hohe Sicherheit sorgt - sowie ein Instrumententafelträger aus dem langglasfaserverstärkten Polyurethan Baydur® STR. Dieses Bauteil zeichnet sich vor allem durch eine hohe Dimensionsstabilität und Wärmeformbeständigkeit aus.

Für den Ladeboden des Audi A4 erhielt Bayer MaterialScience den dritten Preis in der Kategorie "Body Interior". Dank eines intelligenten Sandwichaufbaus aus einem Papierwabenkern und zwei Glasfaser-Deckschichten kann er mit ausgezeichneten Biegemodulen und -festigkeiten bei geringsten Flächengewichten von unter drei Kilogramm pro Quadratmeter aufwarten (Hersteller: Honsa KFT, Ungarn; Maschine: Hennecke GmbH, Werkzeug: Koller Formenbau und Kunststofftechnik GmbH). Damit sind diese Bauteile, die mit Hilfe des Polyurethan-Systems Baypreg® von Bayer MaterialScience sicher und dauerhaft zusammengefügt werden, bis zu zwei Drittel leichter als entsprechend leistungsfähige Bauteile aus konventionellen Materialien.

In der Kategorie "Body Exterior" wurde der zweite Preis für die Heckscheibe des Porsche 911 Targa vergeben, die von der Geesthachter KRD Sicherheitstechnik GmbH entwickelt wurde. Diese Scheibe kann sich dank eines Mehrschichtaufbaus aus Makrolon®, PMMI und TPU als bemerkenswerte Alternative zur "klassischen" Glasvariante präsentieren - bei deutlich reduziertem Gewicht. Sogar Heizdrähte konnten dank Feindrahttechnik in das Produkt integriert werden.

Den vierten Preis in dieser Kategorie erhielt die Hutablage des Renault Mégane CC. Dabei handelt es sich um ein Mehrkomponenten-Bauteil aus Bayblend® T 85, einem PC/ABS-Blend mit einem hohen Polycarbonat-Anteil, das die positiven Eigenschaften beider Werkstoffe in besonderer Weise kombiniert: er steht für eine hohe Wärmeformbeständigkeit gepaart mit einer guten Schlag- und Kerbschlagzähigkeit über einen weiten Temperaturbereich, exzellenter Steifigkeit und Härte sowie guter Spritzguss-Verarbeitbarkeit - und lässt sich hervorragend lackieren.

Für die Stirnwandverkleidung des Golf V erhielt Bayer MaterialScience den fünften Platz in der Kategorie "Power Train" (Carcoustics Deutschland GmbH; Maschinenhersteller: Krauss-Maffei Kunststofftechnik GmbH, Werkzeug: R. Hullmann GmbH). Die Innovation bestand hier in der optimalen Anpassung an die Schallabsorption durch eine intelligent aufeinander abgestimmte Werkstoffkombination aus dem kälteelastischen, hochgefüllten RIM-Polyurethan Bayflex® SA und dem schalldämmenden PUR-Weichschaumstoff Bayfit® SA von Bayer MaterialScience.

Darüber hinaus erhielt die Bayer AG drei Auszeichnungen in der Kategorie Management: der erste Preis wurde für den Geschäftsbericht 2003 verliehen, der zweite für das Unternehmensmagazin Report und der vierte für die Bayer Homepage.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.de
http://www.spe-ce.de

Weitere Berichte zu: Division Wärmeformbeständigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten