Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mannheimer Wirtschaftsgeograph mit dem doIT Software-Award ausgezeichnet

09.11.2004


Dr. Thomas Ott vom Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie der Universität Mannheim erhielt den doIT Software-Award 2004. Unter mehr als 50 Einsendungen belegte die von ihm entwickelte Software "IUWA Abfallmanager" den mit 1.000 Euro dotierten 9. Platz.



Der jährlich ausgeschriebene doIT Software-Award prämiert herausragende wissenschaftliche Leistungen aus der Softwareforschung in Baden-Württemberg. Der Preis in Höhe von insgesamt 41.000 Euro will Anreize für eine erfolgreiche Softwareforschung in Baden-Württemberg schaffen. Eine hochkarätige Jury aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft prüft und bewertet die Beiträge. Kriterien sind unter anderem Funktionalität, Innovationsgrad und Umsetzbarkeit.



Unternehmen sind per Gesetz dazu verpflichtet, Abfallwirtschaftskonzepte und -bilanzen zu erstellen. Mit dem von Thomas Ott entwickelten IUWA Abfallmanager können sie dieser Verpflichtung auf einfache Weise nachkommen. Über die im IUWA Abfallmanager enthaltenen Auswertungsfunktionen lassen sich (nahezu) beliebige mengen- wie kostenrelevante Bilanzierungen der Abfallströme eines Unternehmens vornehmen. Das Programm erfasst hierfür alle relevanten Stammdaten und bucht laufend die anfallenden Abfälle. Zu jedem gewünschten Zeitpunkt erstellt die Software gesetzlich vorgeschriebene Nachweise sowie vielfältige statistische Auswertungen.

Entwickelt wurde der IUWA Abfallmanager im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufenen Projektes "Nachhaltigkeitsorientierte Stoffstrommanagementsysteme - Ansätze zur systemadäquaten Ausgestaltung einer industriellen Stoffkreislaufwirtschaft zwischen innerbetrieblichem Stoffstromcontrolling und überregionalem Handlungsrahmen". Das auf vier Jahre (2002-2006) angelegte Projekt zielt darauf ab, die regionalen Stoffkreisläufe zu optimieren. Im Projektverbund sind neben dem Institut für Umweltwirtschaftsanalysen Heidelberg (IUWA) e.V. sowie den Universitäten Mannheim und Heidelberg mehrere kleine und mittelständische Industriebetriebe aus dem Rhein-Neckar-Raum und der Region Ulm beteiligt.

Eine von Thomas Ott und vier Mitarbeitern des IUWA Heidelberg e.V. neu gegründete Firma vermarktet die Software. Gleichzeitig unterstützt und berät die IUWA GmbH Unternehmen in Fragen des Abfallmanagements und der betrieblichen Nachhaltigkeit. Sie setzt die Tradition erfolgreicher spin-offs aus dem Geographischen Institut der Universität Mannheim fort: In den letzten Jahren gründeten Absolventen und Mitarbeiter Firmen in den Geschäftsfeldern Geographische Informationssysteme, Kartographie, Fernerkundung, Umweltanalytik und Public Relation.

Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) ist die Dachorganisation der geographischen Fachverbände und der geographischen Gesellschaften in Deutschland mit rund 25.000 Mitgliedern. Die DGfG vertritt die Interessen von Geographinnen und Geographen, die an Schulen, Hochschulen und in der Praxis tätig sind und setzt sich dafür ein, die Bedeutung der Geographie als Schulfach, Wissenschaft und praxisnaher Disziplin in der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dr. Thomas Ott
Universität Mannheim
Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
Tel.: 0621/181-1960, Fax: -1955
E-Mail: thott@rumms.uni-mannheim.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.doit-forschungstag.de
http://www.abfallmanager.com
http://www.geographie.de

Weitere Berichte zu: IUWA Software-Award Softwareforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie