Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

50.000 Euro für Gesundheitsförderung und Prävention ausgelobt

09.11.2004


Deutscher Präventionspreis 2005 zum Thema "Gesund in der zweiten Lebenshälfte"


"Gesund in der zweiten Lebenshälfte (50plus)" ist das Thema des Deutschen Präventionspreises 2005. Um den mit 50.000 Euro dotierten Preis können sich ab dem 15. November alle Organisationen und Einzelpersonen bewerben, die Gesundheitsförderung für Menschen in der zweiten Lebenshälfte anbieten. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2005. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb von der Bertelsmann Stiftung, dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Die Bewerber-Maßnahmen sollten mehrere der folgenden Aspekte vereinen: Eigenverantwortung stärken, Partizipation ermöglichen, körperliche, soziale und geistig-seelische Aktivitäten fördern sowie Umfeld- und Umweltaspekte einbeziehen. Die Projekte können Ernährung, Bewegung, Entspannung, Stressbewältigung oder Suchtvorbeugung im Fokus haben. Geistig-seelische Aktivität kann zum Beispiel durch Gedächtnistraining unterstützt werden. Gefragt sind auch Konzepte, die den Umgang mit entscheidenden Zäsuren im Leben erleichtern, wie zum Beispiel den Übergang in den Ruhestand oder den Verlust des Partners. Besonders willkommen sind Bewerbungen "vernetzter" Maßnahmen, an denen mehrere Akteure direkt oder indirekt beteiligt sind.


In Deutschland sind derzeit 25 Prozent der Bevölkerung älter als 60 Jahre. Die demografische Entwicklung bedeutet für Staat und Gesellschaft in Deutschland eine große Herausforderung. Deshalb ist es notwendig, die Gesundheitspotenziale der Menschen in der zweiten Lebenshälfte durch Prävention und Gesundheitsförderung zu stärken. Nach Auffassung der Bertelsmann Stiftung, des Bundesgesundheitsministeriums und der BZgA ist es wichtig, ein positives Altersbild und ein aktives Altern in Gesellschaft und Arbeitswelt zu erreichen. Mit dem Präventionspreis 2005 sollen vorbildliche, innovative und erfolgreiche Projekte und Initiativen in diesem Themenbereich identifiziert und prämiert werden.

Über die Bewerbungen entscheidet eine Jury aus Fachleuten auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und Prävention. Der Deutsche Präventionspreis steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Gesundheit und Soziale Sicherung Ulla Schmidt. Er wird jährlich zu einem anderen Thema vergeben. Im Mittelpunkt des Deutschen Präventionspreises 2004 standen Projekte der Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Gewinner war das Projekt "Mo.Ki - Monheim für Kinder". Die Gewinner des Deutschen Präventionspreises 2005 erhalten am 22. Juni 2005 in Berlin ihre Auszeichnung.

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-praeventionspreis.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsförderung Prävention

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten